Home Reader Ansicht Download PDF

Modulhandbuch
Angewandte Informatik B.Sc.
Angewandte Informatik – dual B.Sc.

Inhaltsverzeichnis

Informationen zum Studium

Einleitung

Dieses Modulhandbuch gilt fĂŒr die StudiengĂ€nge Angewandte Informatik und Angewandte Informatik - dual.[1]

Angewandte Informatik ist ein 7-semestriger Studiengang mit Praxissemester, es ergibt sich ein Bachelor-Abschluss im Umfang von 210 ECTS-Leistungspunkten (CP), an den nahtlos mit dem Master-Studium Mobile Computing am Fachbereich angeknĂŒpft werden kann.

Auf Wunsch ist aber auch eine Auslassung des Praxissemesters möglich, dann ergibt sich ein 6-semestriger Studiengang mit einem Bachelor-Abschluss im Umfang von 180 CP.

Angewandte Informatik - dual ist als Intensivstudium angelegt, in dem 210 CP innerhalb von 6 Semestern erworben werden: Es enthĂ€lt ergĂ€nzend zu den Studieninhalten aus Angewandte Informatik fĂŒnf Praxisphasen in der vorlesungsfreien Zeit, die mit insgesamt 30 Leistungspunkten belegt sind. Die dual Studierenden absolvieren die gleiche Anzahl an Leistungspunkten aus dem hochschulisch-wissenschaftlichen Bereich wie die klassisch Studierenden und erwerben zusĂ€tzliche berufspraktische Kompetenzen wĂ€hrend der Praxisphase.

Allgemeine Studienziele / Qualifikationsziele

In den StudiengĂ€ngen Angewandte Informatik und Angewandte Informatik - dual soll durch die Vermittlung aktueller wissenschaftlich-theoretischer und anwendungsorientierter Inhalte auf akademischem Niveau sowie durch eine Förderung von SchlĂŒssel- und Fachkompetenzen die BeschĂ€ftigungsfĂ€higkeit der Absolventen gewĂ€hrleistet werden.

Ziel des Bachelor-Studiengangs Angewandte Informatik ist es, die Studierenden zu befĂ€higen, die wichtigsten Theorien und Methoden der Informatik zu beherrschen und anzuwenden, sodass sie große Anwendungssysteme mitgestalten und weiterentwickeln können. Der Studiengang vermittelt wissenschaftliche Grundlagen, Konzepte und Methoden der Kerndisziplinen in der Informatik:

  • Methodenkompetenz im Bereich allgemeiner Grundlagen und allgemeiner StrukturzusammenhĂ€nge

  • Fachkompetenz als VerstĂ€ndnis der Basiskonzepte der Informationstechnologie und darauf aufbauend als EinĂŒben des kreativen und konstruktiven Umgangs, um Hardware- und Software-Systeme souverĂ€n entwickeln und anpassen zu können

  • Soziale Kompetenz mit der Sensibilisierung der Studierenden fĂŒr die sozialen Aspekte im Arbeitsleben und fĂŒr die „soziale Dimension“ der Informationstechnologie

Die Absolventen des Studiengangs erhalten somit einen berufsqualifizierenden akademischen Abschluss, der sie zur selbststĂ€ndigen AusĂŒbung einer vielseitigen TĂ€tigkeit als Informatiker/in und ebenso zur Fortsetzung des Studiums in einem Master-Studiengang befĂ€higt.

Sowohl um die BeschĂ€ftigungsfĂ€higkeit der Absolventen zu fördern als auch zur thematischen Vorbereitung auf die Bachelorarbeit ist ein Praxissemester in einem Wirtschaftsunternehmen vorgesehen; auch die Abschlussarbeit wird in der Regel in einem Unternehmen angefertigt. Durch die Kombination von Praxissemester und Abschlussarbeit lĂ€sst sich ein lĂ€ngerer Zeitraum in einem Unternehmen realisieren, was sowohl den WĂŒnschen der Unternehmen zu lĂ€ngeren PraxiszeitrĂ€umen der Studierenden entgegenkommt, als auch den Studierenden die Möglichkeit gibt zur Eingewöhnung in die Firma und die Einarbeitung in die Thematik der Abschlussarbeit, sodass die eigentliche Bearbeitungszeit fĂŒr die Abschlussarbeit optimal genutzt werden kann.

Mit Praxissemester ergibt sich im Studiengang Angewandte Informatik ebenso wie im Studiengang Angewandte Informatik - dual ein Bachelor-Abschluss im Umfang von 210 CP, an den nahtlos mit dem Master-Studium Mobile Computing am Fachbereich angeknĂŒpft werden kann.

Auf Wunsch ist bei Angewandte Informatik aber auch eine Auslassung des Praxissemesters möglich, dann ergibt sich ein Bachelor-Abschluss im Umfang von 180 CP. Diese verkĂŒrzte Variante existiert nicht im Studiengang Angewandte Informatik - dual.

Um die BeschĂ€ftigungsfĂ€higkeit der Absolventen in einer spezifischen Wirtschaftsausrichtung noch stĂ€rker zu fördern, ist im Studiengang Angewandte Informatik - dual die berufspraktische TĂ€tigkeit beim Praxispartner elementarer Bestandteil des Studiengangs. Bereits wĂ€hrend des Studiums wenden die Studierenden die an der Hochschule vermittelten Kenntnisse direkt in ihrem branchenspezifischen Arbeitsumfeld an. Die Verzahnung zwischen Theorie und Praxis wird durch die systematische Einbindung der wissenschaftlich-theoretischen Inhalte in die Praxisphasen in außerordentlichem Maß gewĂ€hrleistet. Überdies wird die Abschlussarbeit in Kooperation mit dem Praxispartner angefertigt.

Dieser Aspekt grenzt auch gleichzeitig die Qualifikationsziele des dualen Studiengangs zu denen der klassischen Studienvariante ab. Neben den gemeinsamen Zielen bezĂŒglich Fach-, Methoden- und Sozialkompetenz erlernen die Studierenden der dualen Variante von Anfang an den Arbeitsalltag im kooperierenden Partnerunternehmen, d.h. sie werden frĂŒhzeitig in interne und ggf. Kundenprojekte eingebunden und können die an der Hochschule erworbenen Kenntnisse und FĂ€higkeiten direkt einbringen und an der Praxis messen. Hierzu gehören natĂŒrlich auch Sozialkompetenzen im Umgang mit Vorgesetzten, Kolleginnen und Kollegen, sowie ggf. auch Mitarbeitern und Kunden.

Die Lehrinhalte und Veranstaltungsformen beider StudiengĂ€nge dienen dem Ziel, den Studierenden ein breites und integriertes Wissen und Verstehen der wissenschaftlichen Grundlagen des Lerngebietes auf dem aktuellen Stand der Forschung zu vermitteln. Die Studierenden werden befĂ€higt, praxisbezogene Problemstellungen zu erkennen und zu lösen. DarĂŒber hinaus sollen die Absolventen in die Lage versetzt werden, sich auch nach dem Studienabschluss selbstĂ€ndig neues Wissen und FĂ€higkeiten anzueignen (Methodenkompetenz).

Zulassungsvoraussetzungen

Die StudiengĂ€nge sind nicht zulassungsbeschrĂ€nkt. Es gelten die ĂŒblichen Zugangsvoraussetzungen entsprechend §6 der RahmenprĂŒfungsordnung (RPO) der Hochschule Worms.

FĂŒr den Studiengang Angewandte Informatik - dual ist darĂŒber hinaus ein Vertrag mit einem Kooperationsunternehmen erforderlich, z.B. Praktikanten-, Ausbildungs- oder Fördervertrag.

Modularisierte StudiengĂ€nge - ModulprĂŒfungen

Die Bachelor-StudiengĂ€nge sind in Modulen organisiert. Unter Modulen versteht man in sich abgeschlossene Lehr- und Lerneinheiten, die aus einer oder mehreren inhaltlich aufeinander bezogenen Lehrveranstaltungen (z. B. aus Seminaren, Vorlesungen, Übungen, Praktika) bestehen.

In jedem Modul werden bestimmte fachspezifische und / oder berufsbezogene Qualifikationen vermittelt. Am Ende eines jeden Moduls steht eine ModulprĂŒfung, in der festgestellt wird, ob die vorgesehenen Studien- und Qualifikationsziele erreicht wurden. Die Ergebnisse der ModulprĂŒfungen werden bewertet und fließen in die Abschlussnote ein (siehe PrĂŒfungsordnung).

Die Modulbeschreibungen im fachspezifischen Teil informieren ĂŒber die Qualifikationsziele und Inhalte der einzelnen Module, ĂŒber die zugehörigen Lehrveranstaltungen und ĂŒber die jeweilige ModulprĂŒfung.

Erwerb von Leistungspunkten (ECTS CP)

In allen Bachelor-StudiengĂ€ngen werden mit Bezug auf das mittlere effektive Arbeitspensum (Workload) der Studierenden Leistungspunkte (Credit Points, CP) entsprechend dem European Credit Transfer and Accumulation System (ECTS) vergeben. Die CP drĂŒcken aus, wie viel Zeit Studierende im Durchschnitt aufwenden mĂŒssen, um die vorgesehenen Qualifikationsziele des jeweiligen Studienabschnittes zu erreichen. Dabei zĂ€hlt nicht nur die Zeitspanne, die Studierende in Lehrveranstaltungen verbringen (PrĂ€senzstudium), sondern auch der Arbeitsaufwand, der fĂŒr die Vorbereitung und fĂŒr die Nachbereitung einer Lehrveranstaltung sowie fĂŒr die Vorbereitung auf und fĂŒr die Teilnahme an PrĂŒfungen notwendig ist. Die einem Modul zugeordneten CP werden dann vergeben, wenn die ModulprĂŒfung erfolgreich bestanden wurde.

Bei der Bestimmung von CPs gilt folgende Regel: 25-30 Stunden (h) studentische Arbeitszeit ergeben einen Leistungspunkt. Innerhalb dieser Bandbreite mĂŒssen StudiengĂ€nge sich festlegen; die Bachelor-StudiengĂ€nge Angewandte Informatik und Angewandte Informatik - dual haben in der PrĂŒfungsordnung 25h pro CP festgelegt.

Der Arbeitsaufwand fĂŒr ein Studienjahr wird in ganz Europa mit insgesamt 60 CP veranschlagt. Das entspricht fĂŒr 30h/CP bei angenommenen 6 Wochen Urlaub und 1 Woche „Feiertage“ einer Workload von etwa 40 Stunden pro Arbeitswoche. Unter BerĂŒcksichtigung der vorlesungsfreien Zeit und der LebensrealitĂ€t von Studierenden erscheint die mittlere(!) Annahme von 25h/CP, die fĂŒr die vorliegenden StudiengĂ€nge festgelegt wurde, als realitĂ€tsnĂ€her.

Im 7-semestrigen Studiengang Angewandte Informatik mĂŒssen insgesamt 210 CP erworben werden, in der 6-semestrigen Variante sind es auf Grund des fehlenden Praxissemesters nur 180 CP.

Im 6-semestrigen Studiengang Angewandte Informatik - dual mĂŒssen ebenfalls 210 CP erworben werden (Intensivstudium): Hier werden die Praxisphasen mit insgesamt 30 CP berĂŒcksichtigt, aufgeteilt auf 5 Praxismodule in der vorlesungsfreien Zeit.

NĂ€here Bestimmungen zur CP-Vergabe der einzelnen Module finden sich im fachspezifischen Teil des Modulhandbuches.


1. der frĂŒhere Name des dualen Studiengangs war Angewandte Informatik i. P. („im Praxisverbund“)

Studienverlaufsplan

Die Grundlagenphase im ersten und zweiten Semester dient der Angleichung des stark divergierenden Methoden- und Kompetenzniveaus der StudienanfĂ€nger, so dass alle Studierenden ĂŒber die gleichen Fach- und Methodenkompetenzen in den Basismodulen verfĂŒgen. Die Basismodule des ersten und zweiten Semesters bilden die Grundlage fĂŒr die fachliche Vertiefungs- und Spezialisierungsphase ab dem dritten Semester. Das Modul „Selbst- und Methodenkompetenz“ im ersten Semester unterstĂŒtzt die sozialen und personalen Kompetenzen der Studierenden, da sie sich hier mit der eigenen Persönlichkeit und den individuellen Vorlieben und FĂ€higkeiten sowohl aus der Selbstperspektive als auch im Austausch mit Mitstudierenden aus der Außenperspektive auseinandersetzen.

Fokus der Vertiefungs- und Spezialisierungsphase (3. bis 5. Semester) ist einerseits der verstÀrkte Erwerb individualisierter Fach- und Methodenkompetenz (Wahlmöglichkeit der Qualifikationsschwerpunkte und Wahlmodule) und andererseits die Vorbereitung auf die stÀrker berufspraktisch orientierte Transferphase im 6. Semester.

Soziale und personale Kompetenzen werden durchgĂ€ngig in Teamarbeiten verfeinert, z. B. Pair Programming und Kleingruppen in praktischen Übungen. Projekte werden hĂ€ufig in Gruppen bearbeitet. Curricular besonders unterstĂŒtzt wird der Erwerb dieser Kompetenzen im ersten Semester durch das Modul „Selbst- und Methodenkompetenz“ und im sechsten Semester durch das „Teamorientierte Projekt“.

Die dritte Studienphase besteht im 6. Semester aus den Lehrveranstaltungen „Projektmanagement und Teamorientiertes Projekt“ und der Bachelorarbeit mit Kolloquium. In dieser Phase ĂŒbertragen die Studierenden das erlernte Wissen in reale Fallbeispiele, entwickeln Lösungen fĂŒr Problemstellungen und erarbeiten alltagstaugliche IT-Lösungen, die idealerweise im Partnerunternehmen implementiert werden können.

Das Modul „Teamorientiertes Projekt“ kommt dem Alltag eines Software-Entwicklers besonders nahe, da in kleinen, „agilen“ Gruppen eine Aufgabenstellung nach aktuellen Arbeitsmethoden bearbeitet wird. Die Studierenden planen gemeinsam den Projektablauf, ordnen den Teammitgliedern Aufgabenbereiche zu und setzen den Projektplan um. Sie beschĂ€ftigen sich ĂŒber mehrere Wochen mit einer komplexen Fragestellung und prĂ€sentieren zum Abschluss ihre Projektergebnisse. WĂ€hrend des Projekts wenden die Studierenden die in den vorhergehenden Semestern erworbenen Fach- und Methodenkompetenzen an. Sie haben auch Gelegenheit, ihre Team- und KonfliktfĂ€higkeiten unter Beweis zu stellen.

In der Bachelorarbeit befassen sich die Studierenden ĂŒber einen vorgegebenen Zeitraum mit einer berufspraktischen Fragestellung und arbeiten diese wissenschaftlich auf. Sie stellen eine These auf, skizzieren den aktuellen Stand der Forschung und wenden ausgewĂ€hlte Forschungsmethoden an. Ihre Arbeitsergebnisse stellen sie sowohl in der schriftlichen Ausarbeitung als auch mĂŒndlich im Kolloquium vor.

Angewandte Informatik

ai plan

Eine Tabelle mit einem Überblick ĂŒber die Module und PrĂŒfungsformen finden Sie im Anhang des fachspezifischen Teils der PrĂŒfungsordnung.

Angewandte Informatik - dual

Der wesentliche Unterschied zum klassischen (nicht dualen) Studiengang Angewandte Informatik liegt in den Modulen am „2. Lernort“, d.h. dem Kooperations-Unternehmen, mit dem die/der Studierende den Vertrag fĂŒr das duale Studium abgeschlossen hat.

Dies sind die Praxismodule, die in der vorlesungsfreien Zeit im Unternehmen absolviert werden, sowie die Module „SoftwarequalitĂ€t“ und „Praktische Projektarbeit I/II“: Diese stĂ€rken die Problemlösungs- und Transferkompetenz der Studierenden besonders - da die PrĂŒfungsleistung als Projektarbeit im Unternehmen erbracht wird, entwickeln die Studierenden ein Bewusstsein dafĂŒr, wie sich die theoretischen Aspekte eines Fachgebietes von der praktischen Umsetzung unterscheiden. Sie wenden ihr Fachwissen unternehmens- und branchenspezifisch an und befassen sich intensiv mit den dazugehörigen Aufgabengebieten im Unternehmen.

2.1.2 tabelle 2

Eine Tabelle mit einem Überblick ĂŒber die Module und PrĂŒfungsformen finden Sie im Anhang des fachspezifischen Teils der PrĂŒfungsordnung.

Der vorgesehene Zeitverlauf des Studiums bei einem Studienstart zum Wintersemester bzw. zum Sommersemester ist in den folgenden Grafiken wiedergegeben.

ai plan dual 1

ai plan dual 2

Qualifikationsschwerpunkte

Durch die Wahlmöglichkeiten in folgenden Qualifikationsschwerpunkten können die Studierenden ihren individuellen Zielen angepasste Schwerpunkte setzen:

Die Festlegung auf einen Qualifikationsschwerpunkt erfolgt nach dem zweiten Semester. Auch eine schwerpunktĂŒbergreifende Wahl fĂŒr diejenigen, die sich besonders breit aufstellen möchten, ist durch die zusĂ€tzlichen Wahlmodule möglich.

Die fĂŒr einen Qualifikationsschwerpunkt (QSP) wĂ€hlbaren Module können im Angebot wechseln; in der Modulbeschreibung ist jeweils gekennzeichnet, zu welchem QSP ein Modul zugeordnet werden kann.


1. bis SoSe 2020: "Cloud und Internet"
2. bis SoSe 2020: "Medieninformatik"
3. bis SoSe 2020: "Software-Konstruktion"

Qualifikationsschwerpunkte

VerfĂŒgbarkeit

Am Ende des Studiums mĂŒssen nachgewiesen werden

  • Module im Umfang von 30 LP fĂŒr einen (beliebigen) Qualifikationsschwerpunkt (QSP),

  • sowie Module im Umfang von 18 LP (PO 2018) bzw. 6 LP (dual) im Wahlbereich (WB).


Die folgende Tabelle veranschaulicht, welche QSP Module in der Vergangenheit angeboten wurden, sowie die voraussichtliche VerfĂŒgbarkeit der Module in den nĂ€chsten Semestern (ohne GewĂ€hr).

18s 18w 19s 19w 20s 20w 21s 21w 22s 22w 23s 23w Nr. Modul Dozent NetSec VisCo SE&D WB

✓

✓

✓

✓

✓

✓

✓

✓

✓

✓

✓

✓

502

Entwicklung mobiler Anwendungen

Kurpjuweit

✓

✓

✓

✓

✓

✓

✓

✓

✓

305

Kryptographie

Wendzel

✓

✓

✓

✓

✓

✓

✓

✓

✓

✓

✓

303

Network Technologies

Bozakov

✓

✓

✓

✓

✓

✓

✓

✓

307

Storage Management

Drumm

✓

✓

✓

✓

✓

✓

✓

✓

301

Cloud Computing

Raepple / Bozakov

✓

✓

✓

✓

✓

✓

✓

306

Nutzer- und Systemverwaltung / Systemadministration

Bozakov

✓

✓

✓

✓

✓

✓

✓

218

Entwicklung digitaler Sprachassistenten

Kurpjuweit

✓

✓

✓

✓

✓

✓

✓

✓

✓

✓

✓

✓

✓

✓

✓

405

Mediengestaltung

Grossmann

✓

✓

✓

✓

✓

✓

✓

✓

403

3D-Modellierung

Flörks

✓

✓

✓

✓

✓

✓

✓

✓

✓

404

Computergrafik

Gulino

✓

✓

✓

✓

✓

506

Software-Architektur

Schwarzer

✓

✓

✓

✓

✓

✓

✓

✓

✓

✓

✓

✓

✓

✓

203

Praktische Projektarbeit I

alle Lehrenden

✓

✓

✓

✓

✓

✓

✓

✓

✓

✓

✓

✓

✓

204

Praktische Projektarbeit II

alle Lehrenden

✓

✓

✓

✓

✓

✓

✓

✓

✓

✓

✓

✓

205

Fremdsprache / Fachenglisch

Rutter

✓

✓

✓

✓

✓

✓

✓

✓

✓

✓

✓

✓

✓

206

GeschÀftsprozessmanagement

Simon

✓

✓

✓

✓

✓

✓

✓

✓

✓

✓

✓

✓

✓

213

EinfĂŒhrung in die BWL

Kurz

✓

✓

✓

✓

✓

✓

✓

✓

✓

✓

✓

✓

✓

214

Digitalisierung und Gesellschaft

Haas

✓

✓

✓

✓

✓

✓

✓

✓

✓

✓

✓

✓

✓

216

GrĂŒndungsmanagement (in Englisch)

Graef (IBA)

✓

✓

✓

✓

✓

✓

✓

✓

✓

✓

✓

217

Digitale Innovation in Tourismus und Verkehr

Kurz

✓

?

?

?

304

Skript-Programmierung

N.N.

✓

✓

✓

✓

✓

✓

✓

✓

?

?

?

503

Fortgeschrittene Programmierkonzepte

N.N.

✓

✓

✓

✓

✓

✓

✓

✓

302

Network Security

Wendzel

✓

✓

✓

✓

✓

308

Advanced Network Topics

Bozakov

✓

✓

✓

✓

✓

✓

✓

?

?

?

505

Programmierung Graphischer OberflÀchen

N.N.

✓

✓

✓

✓

✓

✓

✓

✓

✓

401

Virtuelle und erweiterte RealitÀt (AR/VR)

Wiebel

✓

✓

✓

✓

✓

✓

✓

✓

✓

✓

402

Audiovisuelle Produktion

Heinemann

✓

✓

✓

✓

✓

✓

✓

✓

406

Bildverarbeitung

Gloger

✓

✓

✓

✓

✓

✓

✓

501

Algorithmen und Datenstrukturen

Schwarzer

✓

✓

✓

✓

✓

✓

✓

✓

✓

504

Theoretische Informatik

Bozakov

✓

✓

✓

✓

✓

✓

✓

✓

201

IT-Recht

Göritz / Imgrund

✓

✓

✓

✓

✓

✓

✓

✓

202

Klinische Informationssysteme

Ruhland

✓

✓

✓

✓

✓

220

Management Skills

Kurz

✓

✓

✓

✓

✓

✓

✓

✓

✓

✓

215

Machine Learning

Kortus

✓

Modulbeschreibungen

Pflichtmodule

1. Semester

Modul 111 Selbst- und Methodenkompetenz

Modul-Nr./ Code

111 / SMK

Studiengang

Angewandte Informatik (B.Sc.)
Angewandte Informatik – dual (B.Sc.)

Geförderte Kompetenzen

Selbstkompetenz
Methodenkompetenz
Sozialkompetenz

Angestrebte Lernergebnisse des Moduls

Nach erfolgreichem Absolvieren dieses Moduls sind die Studierenden in der Lage,

  • ihre Persönlichkeitsstruktur zu bestimmen

  • Unterschiedliche Aktionen und Reaktionen von Menschen zu interpretieren

  • effektive und effiziente Techniken des Zeit- bzw. PrioritĂ€ten- und Selbstmanagements unter BerĂŒcksichtigung des persönlichen Lerntyps anzuwenden

  • grundlegende (technische) Inhalte insbesondere der Informatik in angemessenem Stil in Wort und Schrift darzustellen und wissenschaftlich korrekt darzulegen sowie entsprechende Quellen zu nutzen

  • entsprechende im Studium anzufertigende Texte wie Seminararbeiten, Referate und auch spĂ€ter die Bachelorarbeit zu erstellen.

Inhalte des Moduls

  • EinfĂŒhrung verschiedener Persönlichkeitstypen und deren (kommunikatives) Verhalten

  • Betrachtung von persönlichen StĂ€rken, Nicht-StĂ€rken und SchwĂ€chen

  • Ressourcenorientierter Umgang mit den persönlichen (Lebens-) Rollen und Kompetenzen

  • Grundlagen eines effektiven und effizienten PrioritĂ€tenmanagements (u.a. auch die Erstellung eines Semesterplans)

  • KreativitĂ€ts- und Lerntechniken

  • Motivationstechniken

  • Wesentliche theoretische und praktische Aspekte des (wissenschaftlichen) Schreibprozesses wie z.B. Klarheit und sinnvolle Gliederung; Gestaltungsrichtlinien wie z.B. Zitierweisen, Quellennachweise im Text, Einsatz von Fußnoten, Bibliographie, Recherchemöglichkeiten

  • Ethische Aspekte wie z.B. Plagiate-Problematik

Studiensemester

1

Dauer des Moduls

ein Semester

SWS

Seminar (3 SWS) und Vorlesung (1 SWS)

HĂ€ufigkeit des Modulangebots

Semesterweise

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits

6

Gesamtworkload

150 Stunden

Kontaktzeit

60 Stunden

Selbststudium

90 Stunden.

Art des Moduls
(Pflicht, Wahl, etc.)

Pflichtmodul

Verwendbarkeit des Moduls

Teilnahmevoraussetzungen

-

Modulverantwortliche Person

Prof. Dr. Heinemann

Dozentin / Dozent

Lehrbeauftragte

Unterrichtssprache

Deutsch

Art der PrĂŒfung / Voraussetzung fĂŒr die Vergabe von Leistungspunkten

Schriftliche PrĂŒfung (E-Klausur als Multiple-Choice-PrĂŒfung lt. §13 Abs. 3 u. 4 RPO)

An der PrĂŒfung können nur diejenigen Studierenden teilnehmen, die am Praktikum / an den Übungen dieses Moduls erfolgreich teilgenommen haben.

PrĂŒfungsdauer

120 Minuten

PrĂŒfung benotet / unbenotet

Benotet

Notengewicht in der Gesamtnote

Entsprechend der ECTS-Punkte

Lehr- und Lernmethoden

Seminar mit Lehrvortrag, Rollenspielen, studentischen PrĂ€sentationen, praktischen Übungen

Besonderes (z.B. Online-Anteil, Praxisbesuche, GastvortrÀge, etc.)

-

PflichtlektĂŒre

  • Wagner, H.; Kalina, S.: Erfolg durch Persönlichkeit. Verlag empirische PĂ€dagogik, 2011

  • Seiwert, L.: Das neue 1x1 des Zeitmanagement. GU 2007

  • Karmansin, M.; Ribing, R.: Die Technik wissenschaftlichen Arbeitens: Eine praktische Anleitung. UTB, 2010

zusÀtzlich empfohlene
Literatur

  • Heinemann, E.: Jenseits der Programmierung. Hanser, 2010

  • Krengel, M.: Der Studi-Survival-Guide. Uni-Edition, 2010

Modul 112 EinfĂŒhrung in die Informatik

Modul-Nr./ Code

112 / EINF

Studiengang

Angewandte Informatik (B.Sc.)
Angewandte Informatik – dual (B.Sc.)

Geförderte Kompetenzen

Fachkompetenz

Methodenkompetenz

Angestrebte Lernergebnisse des Moduls

Nach erfolgreichem Absolvieren dieses Moduls sind die Studierenden in der Lage,

  • die grundlegenden Konzepte eines unixoiden Betriebssystems zu beschreiben

  • die gelĂ€ufigsten Befehle in einer Shell anzuwenden

  • Metasymbole zu nutzen

  • einen Editor zu verwenden

  • Filterprogramme und Suchfunktionen zu verwenden

  • Fernzugriffe durchzufĂŒhren

  • RegulĂ€re AusdrĂŒcke zu erstellen

  • Simple Probleme mittels Shell-Skripten zu lösen

  • Ein- bzw. Ausgabeumlenkung, Pipes, Variablen und Aliase zu benutzen

Inhalte des Moduls

  • Benutzerkonzept, Passwörter, An- und Abmelden; OberflĂ€chen (Kommandozeile, graphische OberflĂ€chen);

  • Verzeichnisbaum und zugehörige Operationen (pwd, cd, ls, chmod, mkdir, rmdir, cat, head, tail, less, more, cp, mv, rm) relative und absolute Pfadnamen, spezielle Dateinamen

  • Metasymbole (wildcards), deren Maskierung und Expansion

  • Umgang mit Shells - Umlenken der Ein- und Ausgabe, Pipes, Variable, Aliase

  • Editoren (emacs)

  • Umgang mit Filterprogrammen (sort, grep, sed) und Suchfunktion (find)

  • Verteiltes Arbeiten mit ssh, ftp, scp, tar, gzip und gunzip

  • Prozesse und typische Operationen (top, ps, kill, jobs)

  • RegulĂ€re AusdrĂŒcke und ihre Anwendung mit egrep und sed

  • Shell-Programmierung (Bash)

Studiensemester

1

Dauer des Moduls

ein Semester

SWS

Vorlesung (2 SWS) und Praktikum (2 SWS)

HĂ€ufigkeit des Modulangebots

Semesterweise

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits

6

Gesamtworkload

150 Stunden

Kontaktzeit

60 Stunden

Selbststudium

90 Stunden

Art des Moduls
(Pflicht, Wahl, etc.)

Pflichtmodul

Verwendbarkeit des Moduls

Teilnahmevoraussetzungen

-

Modulverantwortliche Person

Prof. Dr. Thielen

Dozentin / Dozent

Prof. Dr. Thielen

Unterrichtssprache

Deutsch

Art der PrĂŒfung / Voraussetzung fĂŒr die Vergabe von Leistungspunkten

Schriftliche PrĂŒfung (E-Klausur lt. §13 Abs. 3 RPO)

An der PrĂŒfung können nur diejenigen Studierenden teilnehmen, die am Praktikum / an den Übungen dieses Moduls erfolgreich teilgenommen haben.

PrĂŒfungsdauer

60 Minuten

PrĂŒfung benotet / unbenotet

benotet

Notengewicht in der Gesamtnote

Entsprechend der ECTS-Punkte

Lehr- und Lernmethoden

Vorlesung und Praktikum

Besonderes (z.B. Online-Anteil, Praxisbesuche, GastvortrÀge, etc.)

-

PflichtlektĂŒre

zusĂ€tzlich empfohlene LektĂŒre

  • Johannes Plötner, Steffen Wendzel: Linux - Das umfassende Handbuch. Rheinwerk-Verlag, 2012. https://openbook.rheinwerk-verlag.de/linux/

  • Dr.-Ing. Wulf Alex: EinfĂŒhrung in Linux/UNIX. KIT 2008

  • RRZN: Unix - eine EinfĂŒhrung. RRZN, 2010

  • Kreß Z., Zeidler J.: Linux lernen mit Ubuntu. O’Reilly, 2006

  • van Vugt, S.: Beginning the Linux Command Line. apress, 2009

  • Watt, A.: Beginning regular expressions. Wiley, 2005

Modul 113 Hardware-Konzepte

Modul-Nr./ Code

113 / HWK

Studiengang

Angewandte Informatik (B.Sc.)
Angewandte Informatik – dual (B.Sc.)

Geförderte Kompetenzen

Fachkompetenz

Angestrebte Lernergebnisse des Moduls

Nach erfolgreichem Absolvieren dieses Moduls sind die Studierenden in der Lage,

  • den grundlegenden Aufbau und die Funktionsweise der Komponenten eines Computersystems zu beschreiben

  • Hardwareanforderungen fĂŒr PC-Systeme zu erstellen

  • eine Fehlersuche und Reparatur an PC-Systemen durchzufĂŒhren

  • Schaltungen bestehend aus logischen VerknĂŒpfungen zu erstellen

  • Schaltungsminimierung durchzufĂŒhren

  • Halbaddierer, Volladdierer und Paralleladdierer zu erlĂ€utern

  • Berechnungen mit positiven und negative Dualzahlen durchzufĂŒhren

  • die Codierung von Zahlen und Zeichen im BinĂ€rformat durchzufĂŒhren

Inhalte des Moduls

  • Grundlagen der Rechnertechnik

  • Aufbau eines PCs: CPU, RAM, ROM, Bussysteme

  • Interner Aufbau einer CPU

  • Aufbau eines Mainboards: Chipsatz, Komponenten, AnschlĂŒsse

  • Arbeitsspeicher-Bauformen

  • Parallele und serielle Bussysteme

  • Massenspeicher

  • Aufbau von Festplatten und Solid State Drives

  • Virtualisierung von Hardware

  • RAID-Systeme

  • Zahlensysteme

  • Logische VerknĂŒpfungen

  • Schaltalgebra und Schaltungsentwurf

  • Normalformen und Schaltungsminimierung

  • Halbaddierer, Volladdierer, Paralleladdierer

  • Negative Zahlen: Einer-Komplement, Zweier-Komplement

  • Bitoperatoren und logische Operatoren in

Programmiersprachen

  • Numerische und alphanumerische Codes

  • Fehlererkennende Codes

Studiensemester

1

Dauer des Moduls

ein Semester

SWS

Vorlesung (2 SWS) und Praktikum (2 SWS)

HĂ€ufigkeit des Modulangebots

Semesterweise

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits

6

Gesamtworkload

150 Stunden

Kontaktzeit

60 Stunden

Selbststudium

90 Stunden

Art des Moduls (Pflicht, Wahl, etc.)

Pflichtmodul

Verwendbarkeit des Moduls

Teilnahmevoraussetzungen

-

Modulverantwortliche Person

Prof. Dr. Gloger

Dozentin / Dozent

Prof. Dr. Gloger

Unterrichtssprache

Deutsch

Art der PrĂŒfung / Voraussetzung fĂŒr die Vergabe von Leistungspunkten

Schriftliche PrĂŒfung

PrĂŒfungsdauer

60 Minuten

PrĂŒfung benotet / unbenotet

benotet

Notengewicht in der Gesamtnote

Entsprechend der ECTS-Punkte

Lehr- und Lernmethoden

Vorlesung und Praktikum

Besonderes (z.B. Online-Anteil, Praxisbesuche, GastvortrÀge, etc.)

-

PflichtlektĂŒre

-

zusÀtzlich empfohlene Literatur

  • Steiner, J.: PC im Eigenbau: Wie baue ich einen Computer zusammen (Computer Hardware & Software). CreateSpace Independent Publishing Platform, 2016

  • Oberschelp, W.: Vossen, G.: Rechneraufbau und Rechnerstrukturen. Oldenbourg Wissenschaftsverlag, 2006

  • Ortmann, J.: EinfĂŒhrung in die PC-Grundlagen. Addison-Wesley, 2006

  • Beuth, K.: Digitaltechnik - Elektronik 4. Vogel Verlag, 2006

  • Woitowitz, R.: Urbanski, K.; Gehrke, W.: Digitaltechnik: Ein Lehr- und Übungsbuch. Springer Verlag, 2012

  • Lipp, H. M.: Becker, J.: Grundlagen der Digitaltechnik. Oldenbourg Wissenschaftsverlag, 2010

  • Pernards, P.: Digitaltechnik I: Grundlagen, Entwurf, Schaltungen. HĂŒthig Verlag, 2001

Modul 114 Prozedurale Programmierung

Modul-Nr./ Code

114 / PROG1

Studiengang

Angewandte Informatik (B.Sc.)
Angewandte Informatik – dual (B.Sc.)

Geförderte Kompetenzen

  • Fachkompetenz

  • Methodenkompetenz

Angestrebte Lernergebnisse des Moduls

Nach erfolgreichem Absolvieren dieses Moduls sind die Studierenden in der Lage,

  • die Sprachkomponenten, Syntax und Semantik einer prozeduralen Programmiersprache anzuwenden

  • Grundlegende Datenstrukturen, dynamische Speicherverwaltung und Bibliotheksfunktionen zu verwenden

  • die Schnittstelle zum UNIX BS zu nutzen

  • das eigene Vorgehen zu planen

  • eigenstĂ€ndig kleinere Problemstellungen mit Hilfe einer Anwendung zu lösen

Inhalte des Moduls

  • Sprachkonzepte

  • Sprachdefinition

  • Syntax

  • Semantik

  • Speicherverwaltung

  • Datentypen, Operatoren und AusdrĂŒcke

  • Kontrollstrukturen

  • Funktionen und Programmstruktur, Rekursion

  • Zeiger und Vektoren

  • Strukturen, Verkettete Listen

  • Schnittstelle zum UNIX BS, Aufrufparameter

  • C-Bibliotheks-Funktionen

  • Modulare Programmierung

Studiensemester

1

Dauer des Moduls

ein Semester

SWS

Vorlesung (2 SWS) und Praktikum (2 SWS)

HĂ€ufigkeit des Modulangebots

Semesterweise

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits

6

Gesamtworkload

150 Stunden

Kontaktzeit

60 Stunden

Selbststudium

90 Stunden

Art des Moduls
(Pflicht, Wahl, etc.)

Pflichtmodul

Verwendbarkeit des Moduls

-

Teilnahmevoraussetzungen

-

Modulverantwortliche Person

Prof. Dr. Ruhland

Dozentin / Dozent

Prof. Dr. Ruhland

Unterrichtssprache

Deutsch

Art der PrĂŒfung / Voraussetzung fĂŒr die Vergabe von Leistungspunkten

Schriftliche PrĂŒfung (E-Klausur lt. §13 Abs. 3 RPO)

An der PrĂŒfung können nur diejenigen Studierenden teilnehmen, die am Praktikum / an den Übungen dieses Moduls erfolgreich teilgenommen haben.

PrĂŒfungsdauer

120 Minuten

PrĂŒfung benotet / unbenotet

Benotet

Notengewicht in der Gesamtnote

Entsprechend der ECTS-Punkte

Lehr- und Lernmethoden

Vorlesung und Praktikum

Besonderes (z.B. Online-Anteil, Praxisbesuche, GastvortrÀge, etc.)

-

PflichtlektĂŒre

-

zusÀtzlich empfohlene Literatur

Beispiele, auszuwÀhlen nach persönlicher PrÀferenz:

  • Kerninghan, B. W.; Ritchie, D. M.: Programmieren in C. Hanser Verlag, 1990

  • Ammeraal, L.: Programmdesign und Algorithmen in C. Hanser Verlag, 1995

  • Illik, J. A.: Erfolgreich programmieren in C. Sybex, 1992

  • Sedgewick, R.: Algorithmen in C++. Addison-Wesley, 2002

Modul 115 Diskrete Mathematik

Modul-Nr./ Code

115 / DMA

Studiengang

Angewandte Informatik (B.Sc.)
Angewandte Informatik – dual (B.Sc.)

Geförderte Kompetenzen

Fachkompetenz

Angestrebte Lernergebnisse des Moduls

Nach erfolgreichem Absolvieren dieses Moduls sind die Studierenden in der Lage,

  • grundlegende Begriffe der Diskreten Mathematik zu erklĂ€ren

  • Rekursion zu identifizieren

  • Graphen und BĂ€ume zu erstellen

  • Algorithmen auf Graphen und BĂ€ume anzuwenden

Inhalte des Moduls

EinfĂŒhrung in Konzepte der theoretischen Informatik:

  • Mengen, Relationen, Funktionen

  • Kombinatorik, ZĂ€hltechniken

  • Kombinatorische Wahrscheinlichkeit

  • Graphen, BĂ€ume

  • Algorithmen auf Graphen und BĂ€umen; kĂŒrzeste Wege, (minimale) SpannbĂ€ume, SuchbĂ€ume

  • optimiertes Abspeichern und Suchen von Informationen auf BĂ€umen, SuchbĂ€ume und entsprechende Algorithmen (Höhenbalancierung)

Studiensemester

1

Dauer des Moduls

ein Semester

SWS

Vorlesung (2 SWS) und Übung (2 SWS)

HĂ€ufigkeit des Modulangebots

Semesterweise

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits

6

Gesamtworkload

150 Stunden

Kontaktzeit

60 Stunden

Selbststudium

90 Stunden

Art des Moduls (Pflicht, Wahl, etc.)

Pflichtmodul

Verwendbarkeit des Moduls

Teilnahmevoraussetzungen

-

Modulverantwortliche Person

Prof. Dr. Bozakov

Dozentin / Dozent

Prof. Dr. Bozakov

Unterrichtssprache

Deutsch

Art der PrĂŒfung / Voraussetzung fĂŒr die Vergabe von Leistungspunkten

Schriftliche PrĂŒfung

PrĂŒfungsdauer

90 Minuten

PrĂŒfung benotet / unbenotet

Benotet

Notengewicht in der Gesamtnote

Entsprechend der ECTS-Punkte

Lehr- und Lernmethoden

Vorlesung und Übung

Besonderes (z.B. Online-Anteil, Praxisbesuche, GastvortrÀge, etc.)

-

PflichtlektĂŒre

  • Haggarty, R.: Diskrete Mathematik fĂŒr Informatiker. Addison-Wesley, 2004

zusÀtzlich empfohlene Literatur

  • Teschl, G., Teschl, S.: Mathematik fĂŒr Informatiker Band 1. Springer Nature, 2008

  • Lovasz L.; Pelikan, J.; Vesztergombi, K.: Diskrete Mathematik. Springer, 2005

  • Lipschutz S., Lipson M.: Discrete Mathematics. Mc Graw Hill, 2007

  • Aho, A. V.; Ullman J.D.: Informatik - Datenstrukturen und Konzepte der Abstraktion. Thompson Pub., 1996

2. Semester

Modul 121 Betriebssysteme

Modul-Nr./ Code

121 / BS

Studiengang

Angewandte Informatik (B.Sc.)
Angewandte Informatik – dual (B.Sc.)

Geförderte Kompetenzen

Fachkompetenz

Angestrebte Lernergebnisse des Moduls

Nach erfolgreichem Absolvieren dieses Moduls sind die Studierenden in der Lage,

  • die grundlegenden Design- und Applikationsprinzipien moderner Betriebssysteme zu erlĂ€utern

  • Prozesskonzepte von Betriebssystemen erklĂ€ren

  • AnsĂ€tze zur Verwaltung von Ressourcen von Betriebssystemen zu prĂ€sentieren

  • Interprozesskommunikation zu erlĂ€utern

  • systemnahe Programmierung durchzufĂŒhren

  • den internen Aufbau von Betriebssystemen darzustellen

Inhalte des Moduls

  • Überblick ĂŒber verschiedene Betriebssysteme und deren Einsatzgebiete sowie historischer Entwicklung samt zugehöriger Konzepte

  • Prozessverwaltung

  • Erzeugung von Prozessen und AusfĂŒhren von Programmen

  • Interrupts und Signalverarbeitung

  • Dateizugriffe

  • Interprozesskommunikation

    • Pipes

    • Shared Memory

    • Message Queues

  • Das Thread Konzept

  • Synchronisation

    • Aktives Warten

    • Semaphoren

    • Prozessteilung

  • Scheduling- und Paging-Algorithmen

  • Deadlocks

  • Funktionsweise von Dateisystemen

  • GrundzĂŒge der IT-Sicherheit von Betriebssystemen

Studiensemester

2

Dauer des Moduls

ein Semester

SWS

Vorlesung (2 SWS) und Praktikum (2 SWS)

HĂ€ufigkeit des Modulangebots

Semesterweise

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits

6

Gesamtworkload

150 Stunden

Kontaktzeit

60 Stunden

Selbststudium

90 Stunden

Art des Moduls (Pflicht, Wahl, etc.)

Pflichtmodul

Verwendbarkeit des Moduls

Wirtschaftsinformatik (B.Sc.)

Teilnahmevoraussetzungen

-

Modulverantwortliche Person

Prof. Dr. Wendzel

Dozentin / Dozent

Prof. Dr. Wendzel

Unterrichtssprache

Deutsch

Art der PrĂŒfung / Voraussetzung fĂŒr die Vergabe von Leistungspunkten

Schriftliche PrĂŒfung

PrĂŒfungsdauer

90 Minuten

PrĂŒfung benotet / unbenotet

benotet

Notengewicht in der Gesamtnote

Entsprechend der ECTS-Punkte

Lehr- und Lernmethoden

Vorlesung und Praktikum

Besonderes (z.B. Online-Anteil, Praxisbesuche, GastvortrÀge, etc.)

PflichtlektĂŒre

  • Andrew Tanenbaum und Herbert Bos: Moderne Betriebssysteme, 4. Auflage, Pearson Studium, 2016. Selektierte Kapitel.

  • Johannes Plötner und Steffen Wendzel: Linux. Das umfassende Handbuch, 5. Auflage, Galileo Press, 2012. Kapitel zur Interprozesskommunikation.

zusÀtzlich empfohlene Literatur

  • Steffen Wendzel und Johannes Plötner: Einstieg in Linux, 8. Auflage, Rheinwerk, 2019.

Weitere Literaturempfehlungen bzw. Quellen:

  • Johannes Plötner, Steffen Wendzel: Praxisbuch Netzwerksicherheit, Galileo Press, 2007.

  • JĂŒrgen Wolf: Linux-UNIX-Programmierung, Das umfassende Handbuch. 4. Auflage, Rheinwerk. 2016.

  • Eric S. Raymond: The Art of Unix Programming, 2003.

  • Per Brinch Hansen (Hrsg.): Classic Operating Systems — From Batch Processing to Distributed Systems, Springer, 2001.

  • Daniel P. Bovet und Marco Cesati: Understanding the Linux Kernel: From I/O Ports to Process Management, O’Reilly, 2006.

  • Claudia Eckert: IT-Sicherheit, De Gruyter, 2014.

  • Jean-Francois Lalande, Steffen Wendzel: Hiding Privacy Leaks in Android Applications Using Low-Attention Raising Covert Channels, ARES-Tagung, IEEE, 2013.

Modul 122 Datenbanken

Modul-Nr./ Code

122 / DB

Studiengang

Angewandte Informatik (B.Sc.)
Angewandte Informatik – dual (B.Sc.)

Geförderte Kompetenzen

Fachkompetenz

Angestrebte Lernergebnisse des Moduls

Nach erfolgreichem Absolvieren dieses Moduls sind die Studierenden in der Lage,

  • relationale Datenbankmodelle zu erklĂ€ren

  • SQL zu verwenden

  • Normalformen anzuwenden

  • ein Datenbanksystem mit einer Programmiersprache zu verwenden

Inhalte des Moduls

  • Datenmodelle

    • Relationales Modell

    • Entity-Relationship-Modell

    • SQL

    • Normalformen

  • Grundkonzept und Aufbau von Datenbanksystemen

  • Datenbanksprache SQL

  • Regeln fĂŒr die Konstruktionen von Datenbankstrukturen

  • Nutzung eines Datenbanksystems mit Programmiersprachen

Studiensemester

2

Dauer des Moduls

ein Semester

SWS

Vorlesung (2 SWS) und Praktikum (2 SWS)

HĂ€ufigkeit des Modulangebots

Semesterweise

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits

6

Gesamtworkload

150 Stunden

Kontaktzeit

60 Stunden

Selbststudium

90 Stunden

Art des Moduls (Pflicht, Wahl, etc.)

Pflichtmodul

Verwendbarkeit des Moduls

Teilnahmevoraussetzungen

-

Modulverantwortliche Person

Prof. Dr. Kurpjuweit

Dozentin / Dozent

Prof. Dr. Kurpjuweit / Lehrbeauftragte

Unterrichtssprache

Deutsch

Art der PrĂŒfung / Voraussetzung fĂŒr die Vergabe von Leistungspunkten

Schriftliche PrĂŒfung

PrĂŒfungsdauer

90 Minuten

PrĂŒfung benotet / unbenotet

Benotet

Notengewicht in der Gesamtnote

Entsprechend der ECTS-Punkte

Lehr- und Lernmethoden

Vorlesung und Praktikum

Besonderes (z.B. Online-Anteil, Praxisbesuche, GastvortrÀge, etc.)

-

PflichtlektĂŒre

  • Elmasri, R. A., Navathe, S.B.: Grundlagen von Datenbanksystemen, Pearson Studium, 2009

zusÀtzlich empfohlene Literatur

  • Kemper, A.; Eickler, A.: Datenbanksysteme. Eine EinfĂŒhrung. Oldenbourg Verlag, 2013

  • Faeskorn-Woyke, H. et al.: Datenbanksysteme: Theorie und Praxis mit SQL2003, Oracle und MySQL. Addison-Wesley Verlag, 2007

Modul 123 Rechnernetze und Netzwerksicherheit

Modul-Nr./ Code

123 / RN

Studiengang

Angewandte Informatik (B.Sc.)
Angewandte Informatik – dual (B.Sc.)
Wirtschaftsinformatik (B.Sc.)
Wirtschaftsinformatik – dual (B.Sc.)

Geförderte Kompetenzen

Fachkompetenz
Sozialkompetenz

Angestrebte Lernergebnisse des Moduls

Nach erfolgreichem Absolvieren dieses Moduls sind die Studierenden in der Lage,

  • die grundlegende Funktionsweise von Rechnernetzen zu erklĂ€ren,

  • Netzknoten einzurichten,

  • einfache Fehlererkennung durchzufĂŒhren,

  • Schichtenmodelle des Internets zu erlĂ€utern,

  • die wichtigsten Anwendungen im Internet zu beschreiben

  • grundlegende Funktionsweisen und Unterschiede der Transportprotokolle UDP und TCP zu erlĂ€utern,

  • IP, ICMP und ihre Paketformate darzustellen,

  • die Funktionsweise von Switchen und Routern darzustellen,

  • IP Subnetze zu berechnen,

  • Probleme der IT-Sicherheit fĂŒr Rechnernetze zu erörtern und

  • grundlegende AdministratorfĂ€higkeiten einzusetzen.

Inhalte des Moduls

EinfĂŒhrung in die Grundkonzepte von Rechnernetzen am Beispiel des Internets. Vermittlung eines Bezugssystems zur Einordnung der spezifischen Inhalte aus den weiteren einschlĂ€gigen Veranstaltungen.

  • Paket- und leitungsvermittelte Netze, Multiplexer, Paketformate

  • BitĂŒbertragung an aktuellen Beispielen; einfache Fehlererkennung

  • wichtige Kommandos zur Netzdiagnose und Administration

  • Ebenenmodell des Internets

  • IP, ICMP und ihre Paketformate

  • Adressen, PrĂ€fixe und Topologie

  • Funktionsweise von Routern, zentrale Datenstrukturen (FIB), Weiterleitung von Paketen basierend auf PrĂ€fixen (longest matching prefix rule)

  • Ausblicke auf Übertragungstechniken, lokale Netze (Ethernet, V24, WLANs), Transportprotokolle (UDP, TCP) und verteilte Anwendungen (Web, E-Mail) als Vorbereitung auf nachfolgende Veranstaltungen

  • Grundlagen von DNS

  • Grundlagen der IT-Sicherheit, insbesondere fĂŒr TCP/IP-Netzwerke

Studiensemester

2 (Angewandte Informatik)
4 (Wirtschaftsinformatik)

Dauer des Moduls

ein Semester

SWS

Vorlesung (2 SWS) und Übung/Praktikum (2 SWS)

HĂ€ufigkeit des Modulangebots

semesterweise

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits

6

Gesamtworkload

150 Stunden

Kontaktzeit

60 Stunden

Selbststudium

90 Stunden

Art des Moduls (Pflicht, Wahl, etc.)

Pflichtmodul

Verwendbarkeit des Moduls

Teilnahmevoraussetzungen

-

Modulverantwortliche Person

Prof. Dr. Thielen

Dozentin / Dozent

Prof. Dr. Thielen

Unterrichtssprache

Deutsch

Art der PrĂŒfung / Voraussetzung fĂŒr die Vergabe von Leistungspunkten

Schriftliche PrĂŒfung (Klausur mit praktischem Anteil und mit einem Anteil von Multiple-Choice-Fragen)
An der PrĂŒfung können nur diejenigen Studierenden teilnehmen, die am Praktikum / an den Übungen dieses Moduls erfolgreich teilgenommen haben.

PrĂŒfungsdauer

90 Minuten

PrĂŒfung benotet / unbenotet

benotet

Notengewicht in der Gesamtnote

Entsprechend der ECTS-Punkte

Lehr- und Lernmethoden

Vorlesung und Praktikum

Besonderes (z.B. Online-Anteil, Praxisbesuche, GastvortrÀge, etc.)

-

PflichtlektĂŒre

zusÀtzlich empfohlene Literatur

Modul 124 Objektorientierte Programmierung

Modul-Nr./ Code

124 / PROG2

Studiengang

Angewandte Informatik (B.Sc.)

Geförderte Kompetenzen

Fachkompetenz
Methodenkompetenz

Angestrebte Lernergebnisse des Moduls

Nach erfolgreichem Absolvieren dieses Moduls sind die Studierenden in der Lage,

  • eine objektorientierte Programmiersprache zu verwenden

  • die Theorie der Objektorientierung in Programmiersprachen anzuwenden

  • Klassen zur Verwendung in der Programmierung zu bestimmen

  • das Konzept der Vererbung von Klassen und Polymorphismus anzuwenden

  • eine integrierte Entwicklungsumgebung zu verwenden

  • die Fehlerbehandlung in Programmiersprachen zu verwenden

Inhalte des Moduls

  • Theorie objektorientiertes Paradigma / OOA / OOD:

    • Begriff Objekt / Kapselung / Attribute und Methoden

    • Begriff Klasse (Abstraktion / Generalisierung /

    • Spezialisierung) konkret / abstrakt

    • Vererbung / Ableitung

    • Aggregation / Beziehungen / Ereignisklassen

    • Analyse / Design / Konstruktion

  • Elemente der objektorientierten Programmierung / Programmiersprachen

    • Klassendefinition

    • Konstruktoren / Destruktoren

    • Datenelemente

    • Instanzen / Referenzen / Objekte als Parameter und RĂŒckgabewerte

    • GĂŒltigkeit / Sichtbarkeit / NamensrĂ€ume

    • Zugriffsberechtigungen

    • Funktionselemente / Überschreibung / Überladung

    • Vorgabewerte

    • Operatoren / Überladung von Operatoren /

    • Zuweisungen

    • Streams als Instanzen von Klassen

    • Ableitung / Mehrfachvererbung / virtuelle Ableitung

    • Typumwandlungen (Casting) /

    • ZuweisungskompatibilitĂ€t

    • Polymorphismus

    • Fehlerbehandlung / Exceptions

    • Templates (Einstieg)

Studiensemester

2

Dauer des Moduls

ein Semester

SWS

Vorlesung (2 SWS) und Praktikum (2 SWS)

HĂ€ufigkeit des Modulangebots

Semesterweise

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits

6

Gesamtworkload

150 Stunden

Kontaktzeit

60 Stunden

Selbststudium

90 Stunden

Art des Moduls (Pflicht, Wahl, etc.)

Pflichtmodul

Verwendbarkeit des Moduls

Teilnahmevoraussetzungen

-

Modulverantwortliche Person

Prof. Dr. Ruhland

Dozentin / Dozent

Prof. Dr. Ruhland

Unterrichtssprache

Deutsch

Art der PrĂŒfung / Voraussetzung fĂŒr die Vergabe von Leistungspunkten

Schriftliche PrĂŒfung (E-Klausur lt. §13 Abs. 3 RPO)

PrĂŒfungsdauer

120 Minuten

PrĂŒfung benotet / unbenotet

benotet

Notengewicht in der Gesamtnote

Entsprechend der ECTS-Punkte

Lehr- und Lernmethoden

Vorlesung und Praktikum

Besonderes (z.B. Online-Anteil, Praxisbesuche, GastvortrÀge, etc.)

-

PflichtlektĂŒre

zusÀtzlich empfohlene Literatur

Beispiele, auszuwÀhlen nach eingesetzter Programmiersprache und persönlicher PrÀferenz:

  • Balzert, H.: Lehrbuch der Objektmodellierung: Analyse und Entwurf mit der UML 2. Spektrum Akademischer Verlag, 2011

  • Stroustrup, B.: Programming: principles and practice using C++. Addison-Wesley, 2008

  • Stroustrup, B.: The C++ Programming Language. Addison-Wesley, 2013

  • MĂŒller, U.: C++ - Implementierungstechniken. Redline GmbH, 1998

  • Sedgewick, R.: Algorithmen in C++. Addison-Wesley, 2002

  • Savitch, W.: Problem Solving with C++. Addison-Wesley, 2011

  • Overland, B.: C++ without fear. Prentice Hall, 2011

  • Deitel, H. M.; Deitel, P. J.: Small C++ How To Program. Prentice Hall, 2005

Modul 125 Statistik

Modul-Nr./ Code

125 / STAT

Studiengang

Angewandte Informatik (B.Sc.)
Angewandte Informatik – dual (B.Sc.)

Geförderte Kompetenzen

Fachkompetenz

Angestrebte Lernergebnisse des Moduls

Nach erfolgreichem Absolvieren dieses Moduls sind die Studierenden in der Lage,

  • grundlegender Techniken der deskriptiven Statistik zur Datenaufbereitung und Datenanalyse anzuwenden

  • statistische Kennwerte zu bestimmen

  • Grafiken anhand von statistischen Daten zu erstellen

  • statistische Daten zu interpretieren und aus diesen SchlĂŒsse zu ziehen

  • statistische Analysen kritisch zu beurteilen

  • praktische Fragestellungen mittels Linearer Regression zu lösen

  • Wahrscheinlichkeitsaussagen mit Hilfe diskreter und stetiger Verteilungen zu machen

  • praktische Probleme durch stochastische Modelle zu beschreiben und zu lösen

  • RĂŒckschlĂŒsse von einer Stichprobe auf die Grundgesamtheit abzuleiten

Inhalte des Moduls

Deskriptive Statistik

  • Grundbegriffe

  • Eindimensionale Daten

  • Zweidimensionale Daten

  • Lineare Regressionsanalyse

Wahrscheinlichkeitsrechnung

  • Grundbegriffe

  • Denkmodelle

  • Rechnen mit Wahrscheinlichkeiten

  • Diskrete und stetige Wahrscheinlichkeits- verteilungen

EinfĂŒhrung in die schließende Statistik

  • Statistisches Testen

  • SchĂ€tztheorie

Studiensemester

2

Dauer des Moduls

ein Semester

SWS

Vorlesung (2 SWS) und Übung (2 SWS)

HĂ€ufigkeit des Modulangebots

Semesterweise

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits

6

Gesamtworkload

150 Stunden

Kontaktzeit

60 Stunden

Selbststudium

90 Stunden

Art des Moduls (Pflicht, Wahl, etc.)

Pflichtmodul

Verwendbarkeit des Moduls

Wirtschaftsinformatik (B.Sc.)

Teilnahmevoraussetzungen

-

Modulverantwortliche Person

Prof. Dr. Kessler

Dozentin / Dozent

Prof. Dr. Kessler

Unterrichtssprache

Deutsch

Art der PrĂŒfung / Voraussetzung fĂŒr die Vergabe von Leistungspunkten

Schriftliche PrĂŒfung

PrĂŒfungsdauer

90 Minuten

PrĂŒfung benotet / unbenotet

benotet

Notengewicht in der Gesamtnote

Entsprechend der ECTS-Punkte

Lehr- und Lernmethoden

Vorlesung und Übung

Besonderes (z.B. Online-Anteil, Praxisbesuche, GastvortrÀge, etc.)

Daten und eine Lehreinheit können gelegentlich von einem großen physikalischen Experiment geliefert werden.

PflichtlektĂŒre

  • Duller, Chr.: EinfĂŒhrung in die Statistik mit EXCEL und SPSS. Springer, 2013

zusÀtzlich empfohlene Literatur

  • Hagl, S.: Schnelleinstieg Statistik. Haufe Verlag, 2008

  • Schönfeldt, E.; Leonhart, R.: Lehrbuch Statistik. Verlag Hans Huber, 2013

  • Sachs, M.: Wahrscheinlichkeitsrechnung und Statistik. Hanser Verlag, 2013

  • Grabmeier, J.; Hagl, S.: Statistik. Haufe Verlag, 2012

3. Semester

Modul 131 SoftwarequalitÀt

Modul-Nr. / Code

131 / SWQ

Studiengang

Angewandte Informatik (B.Sc.)
(Entsprechendes Modul fĂŒr Angewandte Informatik – dual (B.Sc.) siehe Kapitel 2.4)

Geförderte Kompetenzen

Fachkompetenz
Methodenkompetenz
Sozialkompetenz
Selbstkompetenz

Angestrebte Lernergebnisse des Moduls

Nach erfolgreichem Absolvieren dieses Moduls sind die Studierenden in der Lage,

  • die Bedeutung von QualitĂ€tssicherung und Tests fĂŒr die Entwicklung und Bereitstellung von IT-Systemen zu definieren

  • grundlegende strukturierte Vorgehensweisen zur Spezifikation von TestfĂ€llen zu erklĂ€ren und anzuwenden

  • verschiedene Methoden aus den Bereichen Whitebox- und Blackbox-Tests zu erklĂ€ren, bezĂŒglich ihrer Einsatzmöglichkeit im konkreten Fall zu bewerten und anzuwenden

  • in Pair-Programming Unit- und Acceptance-Tests mit Hilfe eines gĂ€ngigen Test-Frameworks zu planen, zu diskutieren, zu erstellen und automatisiert ablaufen zu lassen

  • die Methodik des testgetriebenen Entwurfs zu erklĂ€ren, deren Vor- und Nachteile gegenĂŒberzustellen und die Methodik an kleineren praktischen Beispielen anzuwenden

Inhalte des Moduls

  • QualitĂ€tsbegriff und QualitĂ€tsaspekte

  • Grundlagen zum Testen von SW-Systemen

  • Einbettung von QualitĂ€tsmaßnahmen in SW-Entwicklungsprozesse

  • Testmanagement

  • Statischer Test - Reviews, Inspektionen, Analysen

  • Dynamischer Test - Black-Box- und White-Box-Verfahren

  • Testen objektorientierter Systeme

  • Testbarkeitsaspekte im SW-Design

  • Testdesign mit Fokus auf automatisierte Unit- und Acceptance-Tests

Studiensemester

3

Dauer des Moduls

ein Semester

SWS

Vorlesung (2 SWS) und Praktikum (2 SWS)

HĂ€ufigkeit des Modulangebots

Semesterweise

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits

6

Gesamtworkload

150 Stunden

Kontaktzeit

60 Stunden

Selbststudium

90 Stunden

Art des Moduls (Pflicht, Wahl, etc.)

Pflichtmodul

Verwendbarkeit des Moduls

Teilnahmevoraussetzungen

Eine vorherige erfolgreiche Teilnahme an den Modulen „Prozedurale Programmierung“ und „Objektorientierte Programmierung“ wird dringend empfohlen.

Modulverantwortliche Person

Prof. Dr. Thielen

Dozentin / Dozent

Prof. Dr. Thielen

Unterrichtssprache

Deutsch

Art der PrĂŒfung / Voraussetzung fĂŒr die Vergabe von Leistungspunkten

Schriftliche PrĂŒfung (mit praktischem Aufgabenteil entsprechend § 13 Abs. 3 RPO)

PrĂŒfungsdauer

3 Stunden

PrĂŒfung benotet / unbenotet

Benotet

Notengewicht in der Gesamtnote

Entsprechend der ECTS-Punkte

Lehr- und Lernmethoden

Vorlesung und Praktikum

Besonderes (z.B. Online-Anteil, Praxisbesuche, GastvortrÀge, etc.)

-

PflichtlektĂŒre

-

zusÀtzlich empfohlene Literatur

  • Vigenschow, U.: Testen von Software und Embedded Systems (FrĂŒherer Buchtitel: Objektorientiertes Testen und Testautomatisierung in der Praxis). dpunkt.Verlag, 2010

  • Spillner, A.; Breymann, U.: Lean Testing fĂŒr C++-Programmierer - Angemessen statt aufwendig testen. dpunkt.Verlag, 2016.

  • Spillner, A.; Linz, T.: Basiswissen Softwaretest. dpunkt. Verlag, 2010

  • Beck, K.: Test-Driven Development by Example. Pearson Education, 2003

Modul 132 Webentwicklung

Modul-Nr./ Code

132 / WEB

Studiengang

Angewandte Informatik (B.Sc.)
Angewandte Informatik – dual (B.Sc.)

Geförderte Kompetenzen

Fachkompetenz

Angestrebte Lernergebnisse des Moduls

Nach erfolgreichem Absolvieren dieses Moduls sind die Studierenden in der Lage,

  • den Aufbau von HTML-Dokumenten zu bestimmen

  • auch umfangreiche Websites in HTML5 zu erstellen

  • responsive Gestaltung mittels CSS durchzufĂŒhren

  • grundlegende Prinzipien der Usability zu erlĂ€utern

Inhalte des Moduls

  • Syntax und Struktur generischer HTML-Dokumente inkl. NamensrĂ€umen und Wohlgeformtheit

  • Realisierung von Webseiten mit HTML5 und CSS (inkl. CSS Selektoren): wesentlicher Sprachumfang beider Standards (ohne deprecated Elements)

  • Implementierung von Event Handlern mit JS

  • Prinzip der Trennung von Darstellung und Inhalt

  • Validierung von XML und HTML-Dokumenten

  • Kenntnis grundlegender Usability-Prinzipien

Studiensemester

3

Dauer des Moduls

ein Semester

SWS

Vorlesung (2 SWS) und Praktikum (2 SWS)

HĂ€ufigkeit des Modulangebots

Semesterweise

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits

6

Gesamtworkload

150 Stunden

Kontaktzeit

60 Stunden

Selbststudium

90 Stunden

Art des Moduls (Pflicht, Wahl, etc.)

Pflichtmodul

Verwendbarkeit des Moduls

.

Teilnahmevoraussetzungen

-

Modulverantwortliche Person

Prof. Dr. Schwarzer

Dozentin / Dozent

Prof. Dr. Schwarzer

Unterrichtssprache

Deutsch

Art der PrĂŒfung / Voraussetzung fĂŒr die Vergabe von Leistungspunkten

Projektarbeit mit Abschlussvortrag entspr. RPO §14 Abs. 2 u. 5

PrĂŒfungsdauer

Kurzvortrag: 15 Minuten

PrĂŒfung benotet / unbenotet

benotet

Notengewicht in der Gesamtnote

Entsprechend der ECTS-Punkte

Lehr- und Lernmethoden

Vorlesung und Praktikum

Besonderes (z.B. Online-Anteil, Praxisbesuche, GastvortrÀge, etc.)

-

PflichtlektĂŒre

-

zusÀtzlich empfohlene Literatur

-

Modul 133 Software Engineering

Modul-Nr./ Code

133 / SE

Studiengang

Angewandte Informatik (B.Sc.)
Angewandte Informatik – dual (B.Sc.)

Geförderte Kompetenzen

Fachkompetenz
Methodenkompetenz
Sozialkompetenz

Angestrebte Lernergebnisse des Moduls

Nach erfolgreichem Absolvieren dieses Moduls sind die Studierenden in der Lage,

  • die vorgestellten Methoden der Software-Entwicklung anzuwenden

  • die vorgestellten Methoden einzuordnen und die jeweils benötigte Methode auszuwĂ€hlen

  • semantische Modellierungsmethoden zu erklĂ€ren und anzuwenden

  • die ethischen Prinzipien des Software-Engineering zu erlĂ€utern und anzuwenden

Inhalte des Moduls

  • Software Engineering - EinfĂŒhrung

  • Vorgehensmodelle

  • Agile Softwareentwicklung

  • Allgemeine Aspekte Objekt-orientierter Systeme

  • UML, insbesondere Klassendiagramme

  • Architekturentwurf

  • Systemmodellierung

  • Konfigurationsmanagement

  • Refactoring

  • Entwurfsmuster

  • Ethik des Software-Engineerings

Studiensemester

3

Dauer des Moduls

ein Semester

SWS

Vorlesung (2 SWS) und Praktikum (2 SWS)

HĂ€ufigkeit des Modulangebots

Semesterweise

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits

6

Gesamtworkload

150 Stunden

Kontaktzeit

60 Stunden

Selbststudium

90 Stunden

Art des Moduls (Pflicht, Wahl, etc.)

Pflichtmodul

Verwendbarkeit des Moduls

Teilnahmevoraussetzungen

-

Modulverantwortliche Person

Prof. Dr. Bozakov

Dozentin / Dozent

Prof. Dr. Jung

Unterrichtssprache

Deutsch

Art der PrĂŒfung / Voraussetzung fĂŒr die Vergabe von Leistungspunkten

Schriftliche PrĂŒfung

An der PrĂŒfung können nur diejenigen Studierenden teilnehmen, die am Praktikum / an den Übungen dieses Moduls erfolgreich teilgenommen haben.

PrĂŒfungsdauer

90 Minuten

PrĂŒfung benotet / unbenotet

benotet

Notengewicht in der Gesamtnote

Entsprechend der ECTS-Punkte

Lehr- und Lernmethoden

Vorlesung und Praktikum

Besonderes (z.B. Online-Anteil, Praxisbesuche, GastvortrÀge, etc.)

-

PflichtlektĂŒre

zusÀtzlich empfohlene Literatur

  • Sommerville, I.: Software Engineering, 9. Auflage, Pearson, 2012.

  • Schwinn, H.: Requirements Engineering: Modellierung von Anwendungssystemen, Oldenbourg Verlag, 2011

  • Andrew Hunt and David Thomas: The Pragmatic Programmer: From Journeyman to Master. Addison-Wesley, 2005.

  • Oestereich, B.: Analyse und Design mit UML 2.5, Objektorientierte Softwareentwicklung. Oldenbourg Verlag, 2012

  • Balzert, H.: Lehrbuch der Objektmodellierung: Analyse und Entwurf mit der UML 2. Spektrum Akademischer Verlag; Auflage: 2. Aufl. 2004 (2. November 2011)

4. Semester

Modul 141 Wissenschaftliches Arbeiten

Modul-Nr./ Code

141 / WA

Studiengang

Angewandte Informatik (B.Sc.)
Angewandte Informatik – dual (B.Sc.)

Geförderte Kompetenzen

Methodenkompetenz
Sozialkompetenz

Angestrebte Lernergebnisse des Moduls

Nach erfolgreichem Absolvieren dieses Moduls sind die Studierenden in der Lage,

  • ein wissenschaftliches Schreibprojekt dem jeweiligen Anspruch entsprechend (Abstract, ExposĂ©, Seminarpapier, Abschlussarbeit) zu konzipieren und durchzufĂŒhren

  • eine wissenschaftliche Fragestellung zu erarbeiten und in einen Text zu ĂŒberfĂŒhren

  • wissenschaftliche Publikationen zu recherchieren, auszuwĂ€hlen und einzuordnen

  • wissenschaftliche Publikationen der jeweiligen Projektphase entsprechend lesend auszuwerten und zu analysieren

  • zu zitieren und die Grundlagen guter wissenschaftlicher Praxis nachzuvollziehen und anzuwenden

  • erhaltenes Feedback sinnvoll zu verwenden und Feedback zu wissenschaftliche Projekten und Texten anderer zu gestalten

Inhalte des Moduls

  • Grundlagen der Wissenschaftstheorie und Wissenschaftskommunikation: Ethische Gesichtspunkte in Theorie und Praxis der Informatik

  • Formulierung wissenschaftlicher Hypothesen und Fragestellungen auf einem eigenverantwortlich eingegrenzten Arbeitsgebiet

  • Aufbau und Gliederung einer wissenschaftlichen Arbeit

  • Zeitmanagement im Schreibprojekt

  • Recherche und Bewertung geeigneter wissenschaftlicher Quellen, Schulung der Textsortenkenntnis

  • Archivierung der Quellen (Citavi, Endnote, Zotero)

  • Lese- und Schreibstrategien

  • Wissenschaftliches Formulieren und Argumentieren

  • Zitierweisen und wissenschaftsethische AnsprĂŒche unter besonderer BerĂŒcksichtigung der Vermeidung von (unbewussten) Plagiierens

  • Korrektur- und Feedbackstrategien - im eigenen und in fremden Texten

Studiensemester

4

Dauer des Moduls

ein Semester

SWS

2 (Vorlesung) + 2 (Übung)

HĂ€ufigkeit des Modulangebots

Semesterweise

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits

6

Gesamtworkload

150 Stunden

Kontaktzeit

60 Stunden

Selbststudium

90 Stunden

Art des Moduls (Pflicht, Wahl, etc.)

Pflichtmodul

Verwendbarkeit des Moduls

Teilnahmevoraussetzungen

-

Modulverantwortliche Person

Prof. Dr. Heinemann

Dozentin / Dozent

Prof. Dr. Heinemann

Unterrichtssprache

Deutsch

Art der PrĂŒfung / Voraussetzung fĂŒr die Vergabe von Leistungspunkten

Seminararbeit lt. §14 Abs. 1 u. 5 RPO (PrÀsentation eines eigenen Forschungsprojekts wÀhrend des Semesters, schriftliche Ausarbeitung am Ende des Semesters)

An der PrĂŒfung können nur diejenigen Studierenden teilnehmen, die am Praktikum / an den Übungen dieses Moduls erfolgreich teilgenommen haben.

PrĂŒfungsdauer

Dauer des Kurzvortrags: 15 Minuten

PrĂŒfung benotet / unbenotet

benotet

Notengewicht in der Gesamtnote

Entsprechend der ECTS-Punkte

Lehr- und Lernmethoden

Vorlesung und Übung

Besonderes (z.B. Online-Anteil, Praxisbesuche, GastvortrÀge, etc.)

Gastvortrag der „Teaching Library“ (Hochschulbibliothek)

PflichtlektĂŒre

  • AuszĂŒge aus der empfohlenen Literatur, zur VerfĂŒgung gestellt auf moodle

zusÀtzlich empfohlene Literatur

  • Balzert, Helmut; Schröder, Marion; SchĂ€fer, Christian: Wissenschaftliches Arbeiten. Dortmund 2011.

  • BĂŒttemeyer, Wilhelm: Wissenschaftstheorie fĂŒr Informatiker. Heidelberg 1995.

  • Becker, Jörg (Hg.): Wissenschaftstheorie und gestaltungsorientierte Wirtschaftsinformatik. Dordrecht 2009.

  • Deutsche Forschungsgemeinschaft: Gute wissenschaftliche Praxis. Bonn 2013.

  • Kornmaier, Martin: Wissenschaftlich schreiben leicht gemacht: FĂŒr Bachelor, Master und Dissertation. Stuttgart 2016.

  • Kruse, Otto: Lesen und Schreiben. Stuttgart 2014.

  • Rechenberg, Peter: Technisches Schreiben (nicht nur) fĂŒr Informatiker. MĂŒnchen 2006.

Modul 142 Requirements Engineering

Modul-Nr./ Code

142 / REQ

Studiengang

Angewandte Informatik (B.Sc.)
Angewandte Informatik – dual (B.Sc.)

Geförderte Kompetenzen

Fachkompetenz
Methodenkompetenz
Sozialkompetenz
Selbstkompetenz

Angestrebte Lernergebnisse des Moduls

Nach erfolgreichem Absolvieren dieses Moduls sind die Studierenden in der Lage

  • die verschiedenen Arten der Anforderungen zu erlĂ€utern,

  • unterschiedliche Erhebungstechniken anzuwenden,

  • Anforderungsspezifikationen in Form von Modellen oder Texten zu dokumentieren,

  • sprachliche Defekte bzw. Unklarheiten aufzudecken und zu beseitigen,

  • wesentliche Kommunikationstechniken anzuwenden

Inhalte des Moduls

  • Abgrenzen von Unternehmens-System und Systemkontext

  • Anforderungsarten: funktionale und nicht-funktionale Anforderungen

  • Erfassen, Dokumentieren und Validieren von Anforderungen

  • gĂ€ngige Standards und Werkzeuge zum Management von Anforderungen

  • Kommunikationstechniken fĂŒr die Zusammenarbeit mit Stakeholdern

Studiensemester

4

Dauer des Moduls

ein Semester

SWS

Vorlesung (2 SWS) und Praktikum (2 SWS)

HĂ€ufigkeit des Modulangebots

Semesterweise

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits

6

Gesamtworkload

150 Stunden

Kontaktzeit

60 Stunden

Selbststudium

90 Stunden

Art des Moduls (Pflicht, Wahl, etc.)

Pflichtmodul

Verwendbarkeit des Moduls

Teilnahmevoraussetzungen

-

Modulverantwortliche Person

Prof. Dr. Heinemann

Dozentin / Dozent

Prof. Dr. Heinemann

Unterrichtssprache

Deutsch

Art der PrĂŒfung / Voraussetzung fĂŒr die Vergabe von Leistungspunkten

Schriftliche PrĂŒfung

An der PrĂŒfung können nur diejenigen Studierenden teilnehmen, die am Praktikum / an den Übungen dieses Moduls erfolgreich teilgenommen haben.

PrĂŒfungsdauer

60 Minuten

PrĂŒfung benotet / unbenotet

benotet

Notengewicht in der Gesamtnote

Entsprechend der ECTS-Punkte

Lehr- und Lernmethoden

Vorlesung und Praktikum

Besonderes (z.B. Online-Anteil, Praxisbesuche, GastvortrÀge, etc.)

-

PflichtlektĂŒre

  • Rupp, Chris: Requirements Engineering und -Management: Aus der Praxis von klassisch bis agil; Hanser 2014

zusÀtzlich empfohlene Literatur

  • Ebert, Chr.: Systematisches Requirements Engineering und Management. 5., ĂŒberarb. Auflage, dpunkt.Verlag, 2014

  • Hruschka, P.: Business Analysis und Requirements Engineering: Produkte und Prozesse nachhaltig verbessern, Hanser 2014

  • Niebisch, Th.: Anforderungsmanagement in Sieben Tagen: Der Weg vom Wunsch zur Konzeption; Springer Gabler 2013.

  • Schulz von Thun, F.: Miteinander reden 1-3; 32. Aufl., Rowohlt 2013

5. Semester

Modul 151 ClientServer-Anwendungen

Modul-Nr./ Code

151 / CSA

Studiengang

Angewandte Informatik (B.Sc.)
Angewandte Informatik – dual (B.Sc.)

Geförderte Kompetenzen

Fachkompetenz
Methodenkompetenz
Selbstkompetenz

Angestrebte Lernergebnisse des Moduls

Nach erfolgreichem Absolvieren dieses Moduls sind die Studierenden in der Lage,

  • auf Client- und Server-Seite typische Skriptsprachen zu verwenden

  • kleine Client-/Server-Anwendungen zu konzipieren, zu realisieren, zu dokumentieren und zu prĂ€sentieren

  • das asynchrone Kommunikationsmuster AJAX zu verstehen und anzuwenden

Inhalte des Moduls

Serverseitige Anwendungen:

  • Funktionsweise v. Web-Anwendungen: Request-Response-Modell

  • Kennenlernen der wesentlichen Sprachkonstrukte einer typischen Skriptsprache fĂŒr Web-Applikationen (z.B. PHP 5, Python, JavaScript)

  • Einbindung von Datenbanken ĂŒber standardisierte Schnittstellen (z.B. PDO)

  • RegulĂ€re AusdrĂŒcke

  • Internationalisierung und Character Encodings

  • Benutzung existierender OO-Frameworks fĂŒr die Skriptsprache

  • Sicherheitsaspekte von Web-Anwendungen (z.B. BSI: Maßnahmenkatalog Sicherheit von Webanwendungen)

Clientseitige:

  • JavaScript (Objekte, Funktionen, Arrays, Closure, Prototype)

  • jQuery Bibliothek

  • CSS Selektoren

  • DOM Manipulation und Traversierung

  • Remote Scripting (AJAX, JSON, RSS, Atom, XML)

  • AJAX Programmiermuster

  • Umgang mit Tabellen, MVC

  • Formulare und typische Operationen

  • RegulĂ€re AusdrĂŒcke, Validierung

  • Permanente Speicherung (cookies, local storage)

Studiensemester

5

Dauer des Moduls

ein Semester

SWS

Vorlesung (2 SWS) und Praktikum (2 SWS)

HĂ€ufigkeit des Modulangebots

Semesterweise

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits

6

Gesamtworkload

150 Stunden

Kontaktzeit

60 Stunden

Selbststudium

90 Stunden

Art des Moduls (Pflicht, Wahl, etc.)

Pflichtmodul

Verwendbarkeit des Moduls

Teilnahmevoraussetzungen

Die vorherige erfolgreiche Teilnahme an den Modulen 114: Prozedurale Programmierung, 122: Datenbanken, 123: Netzwerke, 124: Objektorientierte Programmierung, 131: SoftwarequalitÀt, 132: Webentwicklung und 142: Requirements Engineering wird dringend empfohlen.

Modulverantwortliche Person

Prof. Dr. Schwarzer

Dozentin / Dozent

Lehrbeauftragte

Unterrichtssprache

Deutsch

Art der PrĂŒfung / Voraussetzung fĂŒr die Vergabe von Leistungspunkten

Schriftliche PrĂŒfung (E-Klausur lt. §13 Abs. 3 RPO)

PrĂŒfungsdauer

120 Minuten

PrĂŒfung benotet / unbenotet

Benotet

Notengewicht in der Gesamtnote

Entsprechend der ECTS-Punkte

Lehr- und Lernmethoden

Vorlesung und Praktikum

Besonderes (z.B. Online-Anteil, Praxisbesuche, GastvortrÀge, etc.)

-

PflichtlektĂŒre

zusÀtzlich empfohlene Literatur

Modul 152 User Experience

Modul-Nr./ Code

152 / UX

Studiengang

Angewandte Informatik (B.Sc.)
Angewandte Informatik – dual (B.Sc.)

Geförderte Kompetenzen

Fachkompetenz
Methodenkompetenz

Angestrebte Lernergebnisse des Moduls

Nach erfolgreichem Absolvieren dieses Moduls sind die Studierenden in der Lage,

  • die Methoden des Usability Engineerings anzuwenden

  • Benutzungsschnittstellen mittels User Experience Design zu entwerfen und zu bewerten

  • die menschliche Wahrnehmung und Informationsverarbeitung zu erlĂ€utern und Konsequenzen fĂŒr die OberflĂ€chengestaltung abzuleiten

  • die relevanten Normen und Gesetze zu benennen und Anwendungen gegen diese zu prĂŒfen

  • Schnittstellendialoge Ă€sthetisch ansprechend und ergonomisch zu gestalten

  • die Methoden von benutzerzentrierten Entwicklungsprozessen anzuwenden

  • Prototypen entsprechend der BenutzerbedĂŒrfnisse und Zielgruppen zu entwerfen und die Entwicklungsergebnisse zu evaluieren

Inhalte des Moduls

  • Usability Engineering

  • User Experience Design

  • Grundlagen der Kognition

  • Normen und Gesetze

  • Ästhetische und ergonomische Gestaltungskriterien

  • Dialoggestaltung

  • Benutzerzentrierter Entwicklungsprozess

  • Zielgruppenspezifikation

  • Prototyping

  • Evaluationsmethoden

Studiensemester

4

Dauer des Moduls

ein Semester

SWS

Vorlesung (2 SWS) und Praktikum (2 SWS)

HĂ€ufigkeit des Modulangebots

Semesterweise

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits

6

Gesamtworkload

150 Stunden

Kontaktzeit

60 Stunden

Selbststudium

90 Stunden

Art des Moduls (Pflicht, Wahl, etc.)

Pflichtmodul

Verwendbarkeit des Moduls

Teilnahmevoraussetzungen

-

Modulverantwortliche Person

Prof. Dr. König

Dozentin / Dozent

Prof. Dr. König

Unterrichtssprache

Deutsch

Art der PrĂŒfung / Voraussetzung fĂŒr die Vergabe von Leistungspunkten

Schriftliche PrĂŒfung

PrĂŒfungsdauer

90 Minuten

PrĂŒfung benotet / unbenotet

benotet

Notengewicht in der Gesamtnote

Entsprechend der ECTS-Punkte

Lehr- und Lernmethoden

Vorlesung und Praktikum

Besonderes (z.B. Online-Anteil, Praxisbesuche, GastvortrÀge, etc.)

-

PflichtlektĂŒre

-

zusÀtzlich empfohlene Literatur

  • Preece, J., Sharp, H. und Rogers, Y.: Interaction Design: Beyond Human-Computer Interaction, John Wiley & Sons, 4. Auflage, 2015.

  • Moser, C.: User Experience Design: Mit erlebniszentrierter Softwareentwicklung zu Produkten, die begeistern, Springer Berlin Heidelberg, 2012.

  • Butz, A., KrĂŒger, A.: Mensch-Maschine-Interaktion, De Gruyter Oldenbourg, 2014.

6./7. Semester

Modul 161 Projektmanagement und Teamorientiertes Projekt

Modul-Nr./ Code

161 / TOP

Studiengang

Angewandte Informatik (B.Sc.)
Angewandte Informatik – dual (B.Sc.)

Geförderte Kompetenzen

Sozialkompetenz
Persönlichkeitskompetenz
Methodenkompetenz
Fachkompetenz

Angestrebte Lernergebnisse des Moduls

Nach erfolgreichem Absolvieren dieses Moduls sind die Studierenden in der Lage,

  • den Begriff Projektmanagement allgemein ebenso wie (IT-)fachspezifisch einzuordnen

  • wesentliche Funktionen und Aufgaben des Projektmanagements, sowie Aufgaben der Projektleitung zu unterscheiden

  • den Projektaufbau und -ablauf, die Projektorganisation und Methoden und Werkzeuge der Planung von Projekten einzuordnen

  • Projekt-Controlling (Bezug auf die Projektabwicklung) zielgerichtet einzusetzen

  • die Grundlagen der Teamarbeit (Kommunikation, Konfliktlösung) in der Projektarbeit zu erproben

  • eine grĂ¶ĂŸere Anwendung in selbststĂ€ndigen Teams zu entwickeln

  • eine komplexe Aufgabenstellung zielgerichtet in kleinere Probleme aufzuspalten und damit im Aufwand schĂ€tzbar zu machen

  • agiles Projektmanagement (z.B. Scrum) anzuwenden

  • eventuell auftretende Konflikte innerhalb eines Teams selbststĂ€ndig zu lösen

Inhalte des Moduls

Vorlesungsteil:

  • Grundlegende Begrifflichkeiten wie Projektorganisation, -arten und -beteiligte, etc.

  • Typische Phasen von Projektarbeit im Allgemeinen, sowie von IT-Projekten im speziellen (Vorgehensmodelle bzw. -verfahren wie z.B. V-Modell, Rational Unified Process oder Multipfadvorgehensmodell)

  • Projektdokumentationen wie z.B. Lasten- und Pflichtenheft

  • Methoden und Werkzeuge fĂŒr Planung, DurchfĂŒhrung und Kontrolle von Projekten (z.B. Nutzwertanalyse, Projektstrukturplan, Netzplantechnik, Meilensteintrendanalyse)

  • neuere Vorgehensweisen wie Agile Entwicklung oder eXtreme Programming

  • Phasen der Teambildung

  • FĂŒhrung von Teams und Kommunikation im Team unter BerĂŒcksichtigung verschiedener Persönlichkeitstypen

  • Grundlagen des Konfliktmanagements

Praxisteil:

Definition eines grĂ¶ĂŸeren Projekts, das von den Studierenden in Kleingruppen umzusetzen ist. Die Projektthemen sollen z.B. auch in Absprache mit Wirtschaftspartnern gestellt werden und aktuelle Projekte der HS unterstĂŒtzen. Das Projekt dient auch dazu, die wesentlichen bisher in anderen Modulen erworbenen Kenntnisse selbststĂ€ndig umzusetzen.

Von den Dozierenden werden in den Vorlesungen jeweils im Projekt aktuelle technische Fragestellungen theoretisch aufgearbeitet. Die im Modul „Projektmanagement“ erlernten FĂ€higkeiten umzusetzen ist integraler Bestandteil der Projektarbeit.

Studiensemester

6

Dauer des Moduls

ein Semester (8-wöchige Blockveranstaltung)

SWS

Vorlesung (2 SWS) und Praktikum (8 SWS)

HĂ€ufigkeit des Modulangebots

jÀhrlich als Blockveranstaltung zwischen Winter- und Sommersemester (Februar/MÀrz)

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits

15

Gesamtworkload

375 Stunden

Kontaktzeit

75 Stunden

Selbststudium

300 Stunden

Art des Moduls (Pflicht, Wahl, etc.)

Pflichtmodul

Verwendbarkeit des Moduls

Teilnahmevoraussetzungen

Die vorherige erfolgreiche Teilnahme an allen Modulen des 1.-4. Semesters ist erforderlich.

Modulverantwortliche Person

alle Lehrenden des Studiengangs

Dozentin / Dozent

alle Lehrenden des Studiengangs

Unterrichtssprache

Deutsch

Art der PrĂŒfung / Voraussetzung fĂŒr die Vergabe von Leistungspunkten

Studienleistung: 8wöchiges Vollzeit-Projekt im Team mit abschließender öffentlicher PrĂ€sentation des Projektergebnisses

PrĂŒfungsdauer

Projektdauer 8 Wochen

PrĂŒfung benotet / unbenotet

unbenotet

Notengewicht in der Gesamtnote

das Modul hat keinen Einfluss auf die Gesamtnote

Lehr- und Lernmethoden

Vorlesung und Praktikum

Besonderes (z.B. Online-Anteil, Praxisbesuche, GastvortrÀge, etc.)

Gastvortrag aus der Projektmanagement-Praxis

PflichtlektĂŒre

-

zusÀtzlich empfohlene Literatur

  • je nach Projektthema

  • Tiemeyer, E.: Handbuch IT-Projektmanagement: Vorgehensmodelle, Managementinstrumente, Good Practices. Hanser, 2010

  • Bohinc, T.: Grundlagen des Projektmanagements: Methoden, Techniken und Tools fĂŒr Projektleiter. Gabal, 2010

  • Mangold, P.: IT-Projektmanagement kompakt. Akademischer Verlag, 2009

  • Heinemann, E.: Jenseits der Programmierung. Hanser, 2010

Modul 171 Praxissemester

Modul-Nr./ Code

171 / PS

Studiengang

Angewandte Informatik (B.Sc.)

Geförderte Kompetenzen

Persönlichkeitskompetenz
Sozialkompetenz
Fachkompetenz

Angestrebte Lernergebnisse des Moduls

Nach erfolgreichem Absolvieren dieses Moduls sind die Studierenden in der Lage,

  • ihre im Studium erworbenen Kenntnisse und FĂ€higkeiten in einer dem Studienabschluss entsprechenden Berufspraxis erfolgreich einzusetzen

Inhalte des Moduls

Individuell variierend je nach Aufgaben im Praxissemester

Studiensemester

6/7

Dauer des Moduls

20 Wochen VollzeittÀtigkeit in einem Unternehmen, einer Organisation oder einer Behörde nach Absprache mit der betreuenden Lehrperson an der Hochschule

SWS

-

HĂ€ufigkeit des Modulangebots

Beliebige Starttermine bei Vorliegen der Voraussetzungen, nicht gebunden an Semestergrenzen

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits

30 oder 2 * 15

Das Praxissemester kann optional in zwei Abschnitten Ă  15 ECTS-Credits absolviert werden.

Gesamtworkload

Stunden

Kontaktzeit

2 Stunden

Selbststudium

750 Stunden

Art des Moduls

(Pflicht, Wahl, etc.)

Pflichtmodul, nur im 7-semestrigen Bachelor Angewandte Informatik.

Alternativ zum Praxissemester kann ein Auslandssemester absolviert werden (vgl. Modul 172: Auslandssemester).

Verwendbarkeit des Moduls

Teilnahmevoraussetzungen

  • Alle Module des 1.-3. Fachsemesters mĂŒssen erfolgreich abgeschlossen sein (90 CP).

  • Weitere Module im Umfang von 30 CP mĂŒssen erfolgreich abgeschlossen sein (ergibt insgesamt 120 CP, das entspricht 4 Fachsemestern).

  • Der grobe Inhalt der TĂ€tigkeiten muss vor Beginn mit einer betreuenden Lehrperson vereinbart werden.

Modulverantwortliche Person

Dozentinnen und Dozenten des Studiengangs

Dozentin / Dozent

Betreuung des Praxissemesters durch eine Dozentin oder einen Dozenten des Studiengangs

Unterrichtssprache

Deutsch

Art der PrĂŒfung / Voraussetzung fĂŒr die Vergabe von Leistungspunkten

Studienleistung (Abschlussbericht und hochschulöffentlicher Vortrag)

PrĂŒfungsdauer

20-minĂŒtiger Vortrag zum Praxisbericht

PrĂŒfung benotet / unbenotet

Unbenotet

Notengewicht in der Gesamtnote

das Modul hat keinen Einfluss auf die Gesamtnote

Lehr- und Lernmethoden

  • Abschlussvortrag der Studierenden ĂŒber ihr Praxissemester

  • Intensive Begleitung von der betreuenden Lehrperson

Besonderes (z.B. Online-Anteil, Praxisbesuche, GastvortrÀge, etc.)

-

PflichtlektĂŒre

-

zusÀtzlich empfohlene Literatur

-

Modul 172 Auslandssemester

Modul-Nr./ Code

172 / AS

Studiengang

Angewandte Informatik (B.Sc.)

Geförderte Kompetenzen

entsprechend der vereinbarten Module an der Zielhochschule

Angestrebte Lernergebnisse des Moduls

entsprechend der vereinbarten Module an der Zielhochschule

Inhalte des Moduls

entsprechend der vereinbarten Module an der Zielhochschule

Studiensemester

6/7

Dauer des Moduls

ein Semester

SWS

entsprechend der vereinbarten Module an der Zielhochschule

HĂ€ufigkeit des Modulangebots

Semesterweise

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits

30, das Auslandssemester kann optional auch in zwei Abschnitten Ă  15 ECTS-Credits absolviert werden.

Gesamtworkload

entsprechend der vereinbarten Module an der Zielhochschule

Art des Moduls (Pflicht, Wahl, etc.)

Pflichtveranstaltung, nur im 7-semestrigen Bachelor Angewandte Informatik. Alternativ zum Auslandssemester kann ein Praxissemester absolviert werden (vgl. Modul 171: Praxissemester).

Verwendbarkeit des Moduls

Teilnahmevoraussetzungen

-

Modulverantwortliche Person

Dozentinnen und Dozenten des Studiengangs

Dozentin / Dozent

-

Unterrichtssprache

Deutsch

Art der PrĂŒfung / Voraussetzung fĂŒr die Vergabe von Leistungspunkten

Abschluss eines Learning Agreement vor Aufnahme des Auslandsstudiums; PrĂŒfungen entsprechend der Zielhochschule, PrĂ€sentation ĂŒber das Auslandssemester an der Hochschule Worms

PrĂŒfungsdauer

-

PrĂŒfung benotet / unbenotet

unbenotet

Notengewicht in der Gesamtnote

das Modul hat keinen Einfluss auf die Gesamtnote

Lehr- und Lernmethoden

entsprechend der vereinbarten Module an der Zielhochschule

Besonderes (z.B. Online-Anteil, Praxisbesuche, GastvortrÀge, etc.)

-

PflichtlektĂŒre

-

Modul 173 Bachelorarbeit

Modul-Nr./ Code

173 / BA

Studiengang

Angewandte Informatik (B.Sc.)
Angewandte Informatik – dual (B.Sc.)

Geförderte Kompetenzen

Fachkompetenz
Methodenkompetenz
Selbstkompetenz

Angestrebte Lernergebnisse des Moduls

Nach erfolgreichem Absolvieren dieses Moduls sind die Studierenden in der Lage,

  • ihre bisher im Studium erworbenen Kenntnisse und FĂ€higkeiten professionell und eigenstĂ€ndig in einer konkreten praktischen Aufgabenstellung erfolgreich anzuwenden

  • eine wissenschaftliche Dokumentation fĂŒr diese Arbeit anzufertigen

Inhalte des Moduls

Individuell variierend je nach Thema

Studiensemester

7. Semester (im 6-semestrigen Bachelorstudiengang im 6. Semester)

Dauer des Moduls

Max. 3 Monate

SWS

Seminar (1 SWS)

HĂ€ufigkeit des Modulangebots

Beliebiger Starttermin bei Vorliegen der Voraussetzungen

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits

12 (Bachelorarbeit) + 3 (Kolloquium)

Gesamtworkload

Stunden 375

Kontaktzeit

5 Stunden

Selbststudium

370 Stunden

Art des Moduls (Pflicht, Wahl, etc.)

Pflichtmodul

Verwendbarkeit des Moduls

Teilnahmevoraussetzungen

  • Alle Module des 1.-3. Fachsemesters mĂŒssen erfolgreich abgeschlossen sein (90 CP).

  • Weitere Module im Umfang von 60 CP mĂŒssen erfolgreich abgeschlossen sein (ergibt insgesamt 150 CP, das entspricht 5 Fachsemestern).

  • Das Thema muss vor Beginn mit einer betreuenden Lehrperson vereinbart werden. Die ModalitĂ€ten zur Vergabe der Aufgabenstellung sind in der PrĂŒfungsordnung geregelt.

Modulverantwortliche Person

Dozentinnen und Dozenten des Studiengangs

Dozentin / Dozent

Betreuung der Bachelorarbeit durch eine Dozentin oder einen Dozenten des Studiengangs

Unterrichtssprache

Deutsch

Art der PrĂŒfung / Voraussetzung fĂŒr die Vergabe von Leistungspunkten

Bachelorarbeit und Kolloquium

PrĂŒfungsdauer

  • Die Bacheloarbeit ist innerhalb eines Zeitraums von 3 Monaten abzugeben (VerlĂ€ngerungsmöglichkeit siehe PrĂŒfungsordnung).

  • Kolloquium: 20 Minuten Vortrag + 10 Minuten Diskussion, Details siehe PrĂŒfungsordnung.

PrĂŒfung benotet / unbenotet

benotet

Notengewicht in der Gesamtnote

Entsprechend der doppelten Gewichtung der ECTS-Punkte

Lehr- und Lernmethoden

-

Besonderes (z.B. Online-Anteil, Praxisbesuche, GastvortrÀge, etc.)

-

PflichtlektĂŒre

-

zusÀtzlich empfohlene Literatur

-

Module im dualen Studium (im Praxisverbund)

Modul 131 SoftwarequalitÀt

Modul-Nr./ Code

131 / SWQ

Studiengang

Angewandte Informatik – dual (B.Sc.)

Geförderte Kompetenzen

Fachkompetenz
Methodenkompetenz
Sozialkompetenz
Selbstkompetenz

Angestrebte Lernergebnisse des Moduls

Nach erfolgreichem Absolvieren dieses Moduls sind die Studierenden in der Lage,

  • die Bedeutung von QualitĂ€tssicherung und Tests fĂŒr die Entwicklung und Bereitstellung von IT-Systemen zu definieren

  • grundlegende Techniken zur Spezifikation von TestfĂ€llen zu erklĂ€ren

  • verschiedene Methoden aus den Bereichen Whitebox und Blackbox-Tests anzuwenden

  • in Pair-Programming Unit- und Acceptance-Tests mit Hilfe eines gĂ€ngigen Test-Frameworks zu planen, zu diskutieren, zu erstellen und automatisiert ablaufen zu lassen

  • die Methodik des testgetriebenen Entwurfs zu erklĂ€ren, deren Vor- und Nachteile gegenĂŒberzustellen und die Methodik an kleineren praktischen Beispielen anzuwenden

  • die in der Theorie vermittelten Methoden auf ein Praxisbeispiel im Betrieb zu ĂŒbertragen und anzuwenden sowie darĂŒber in einer Projektarbeit zu berichten

Inhalte des Moduls

  • QualitĂ€tsbegriff und QualitĂ€tsaspekte

  • Grundlagen zum Testen von SW-Systemen

  • Einbettung von QualitĂ€tsmaßnahmen im SW-Entwicklungsprozess

  • Testmanagement

  • Statischer Test - Reviews, Inspektionen, Analysen

  • Dynamischer Test - Black-Box und White-Box-Verfahren

  • Testen objektorientierter Systeme

  • Testbarkeitsaspekte im SW-Design

  • Testdesign mit Fokus auf automatisierte Unit- und Acceptance-Tests

Studiensemester

3

Dauer des Moduls

ein Semester

SWS

Vorlesung (2 SWS) und Projektarbeit (2 SWS)

HĂ€ufigkeit des Modulangebots

Semesterweise

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits

6

Gesamtworkload

150 Stunden

Kontaktzeit

60 Stunden

Selbststudium

90 Stunden

Art des Moduls (Pflicht, Wahl, etc.)

Pflichtmodul

Verwendbarkeit des Moduls

Teilnahmevoraussetzungen

Eine vorherige erfolgreiche Teilnahme an den Modulen „Prozedurale Programmierung“ und „Objektorientierte Programmierung“ wird dringend empfohlen.

Modulverantwortliche Person

Prof. Dr. Thielen

Dozentin / Dozent

Prof. Dr. Thielen

Unterrichtssprache

Deutsch

Art der PrĂŒfung / Voraussetzung fĂŒr die Vergabe von Leistungspunkten

Projektarbeit mit Abschlussvortrag entspr. RPO §14 Abs. 2 u. 5

PrĂŒfungsdauer

Abschlussvortrag: 15 Minuten

PrĂŒfung benotet / unbenotet

benotet

Notengewicht in der Gesamtnote

Entsprechend der ECTS-Punkte

Lehr- und Lernmethoden

Vorlesung und Praktikum

Besonderes (z.B. Online-Anteil, Praxisbesuche, GastvortrÀge, etc.)

Das Thema der Projektarbeit kann vom Betrieb vorgeschlagen werden. Die Anfertigung der Projektarbeit erfolgt am zweiten Lernort.

PflichtlektĂŒre

-

zusÀtzlich empfohlene Literatur

  • Vigenschow, U.: Testen von Software und Embedded Systems (FrĂŒherer Buchtitel: Objektorientiertes Testen und Testautomatisierung in der Praxis). dpunkt.verlag, 2010

  • Spillner, A.; Breymann, U.: Lean Testing fĂŒr C++-Programmierer - Angemessen statt aufwendig testen. dpunkt.Verlag, 2016.

  • Spillner, A.; Linz, T.: Basiswissen Softwaretest. dpunkt. Verlag, 2010

  • Beck, K.: Test-Driven Development by Example. Pearson Education, 2003

Modul 143 Praktische Projektarbeit I

Modul-Nr./ Code

143 / PP1

Studiengang

Angewandte Informatik – dual (B.Sc.)

Geförderte Kompetenzen

Fachkompetenz
Methodenkompetenz
Persönlichkeitskompetenz

Angestrebte Lernergebnisse des Moduls

Nach erfolgreichem Absolvieren dieses Moduls sind die Studierenden in der Lage, ein kleineres Projekt mit konkreten Zielvorgaben weitgehend eigenstÀndig umzusetzen

Inhalte des Moduls

Anfertigung einer praktischen Projektarbeit in einem vom Unternehmen vorgeschlagenen Thema.

Studiensemester

4

Dauer des Moduls

ein Semester

SWS

Praktikum (4 SWS)

HĂ€ufigkeit des Modulangebots

Semesterweise

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits

6

Gesamtworkload

150 Stunden

Kontaktzeit

4 Stunden

Selbststudium

146 Stunden

Art des Moduls (Pflicht, Wahl, etc.)

Pflichtmodul

Verwendbarkeit des Moduls

Teilnahmevoraussetzungen

-

Modulverantwortliche Person

Dozentinnen und Dozenten des Studiengangs

Dozentin / Dozent

Dozentinnen und Dozenten des Studiengangs

Unterrichtssprache

Deutsch

Art der PrĂŒfung / Voraussetzung fĂŒr die Vergabe von Leistungspunkten

Projektarbeit lt. §14 Abs. 2 u. 5 RPO

PrĂŒfungsdauer

Dauer des Vortrags: 15 Minuten

PrĂŒfung benotet / unbenotet

benotet

Notengewicht in der Gesamtnote

Entsprechend der ECTS-Punkte

Lehr- und Lernmethoden

SelbststĂ€ndig durchgefĂŒhrtes Projekt

Besonderes (z.B. Online-Anteil, Praxisbesuche, GastvortrÀge, etc.)

Die Anfertigung der Projektarbeit geschieht am zweiten Lernort.

PflichtlektĂŒre

-

zusÀtzlich empfohlene Literatur

Je nach Thema der Projektarbeit

Modul 153 Praktische Projektarbeit II

Modul-Nr./ Code

153 / PP2

Studiengang

Angewandte Informatik – dual (B.Sc.)

Geförderte Kompetenzen

Fachkompetenz
Methodenkompetenz
Persönlichkeitskompetenz

Angestrebte Lernergebnisse des Moduls

Nach erfolgreichem Absolvieren dieses Moduls sind die Studierenden in der Lage, ein kleineres Projekt mit konkreten Zielvorgaben weitgehend eigenstÀndig umzusetzen

Inhalte des Moduls

Anfertigung einer praktischen Projektarbeit in einem vom Unternehmen vorgeschlagenen Thema.

Studiensemester

4

Dauer des Moduls

ein Semester

SWS

Praktikum (4 SWS)

HĂ€ufigkeit des Modulangebots

Semesterweise

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits

6

Gesamtworkload

150 Stunden

Kontaktzeit

4 Stunden

Selbststudium

146 Stunden

Art des Moduls (Pflicht, Wahl, etc.)

Pflichtmodul

Verwendbarkeit des Moduls

Teilnahmevoraussetzungen

-

Modulverantwortliche Person

Dozentinnen und Dozenten des Studiengangs

Dozentin / Dozent

Dozentinnen und Dozenten des Studiengangs

Unterrichtssprache

Deutsch

Art der PrĂŒfung / Voraussetzung fĂŒr die Vergabe von Leistungspunkten

Projektarbeit lt. §14 Abs. 2 u. 5 RPO

PrĂŒfungsdauer

Dauer des Vortrags: 15 Minuten

PrĂŒfung benotet / unbenotet

benotet

Notengewicht in der Gesamtnote

Entsprechend der ECTS-Punkte

Lehr- und Lernmethoden

SelbststĂ€ndig durchgefĂŒhrtes Projekt

Besonderes (z.B. Online-Anteil, Praxisbesuche, GastvortrÀge, etc.)

Die Anfertigung der Projektarbeit geschieht am zweiten Lernort.

PflichtlektĂŒre

-

zusÀtzlich empfohlene Literatur

Je nach Thema der Projektarbeit

Modul 601 Praxismodul I

Modul-Nr./ Code

601 / PRA1

Studiengang

Angewandte Informatik – dual (B.Sc.)

Geförderte Kompetenzen

Fachkompetenz
Methodenkompetenz
Soziale Kompetenz
Selbstkompetenz

Angestrebte Lernergebnisse des Moduls

Nach erfolgreichem Absolvieren dieses Moduls sind die Studierenden in der Lage,

  • die Struktur und Zielsetzung des kooperierenden Unternehmens zu erklĂ€ren

  • sich in das Team des Unternehmens zu integrieren

  • die Bedeutung der IT im Unternehmen einzuschĂ€tzen

  • die Bedeutung der Studieninhalte (insbesondere des ersten Semesters) fĂŒr die Arbeit im Unternehmen zu reflektieren

  • einen ersten Bezug der Studieninhalte (Module) zu den IT-Belangen des Unternehmens zu setzen

  • einen ersten Plan (Entwurf) zu Ablauf und Ausrichtung der Praxismodule zu erstellen und zu diskutieren

Inhalte des Moduls

  • Kennenlernen des Unternehmens

  • Erarbeitung einer Unternehmens-Übersicht fĂŒr den Praxisbericht

  • GegenĂŒberstellung der IT-Belange des Unternehmens und der Modulinhalte des Studiums (mit Ausblick auf die Qualifikationsschwerpunkte)

  • Entwurf eines Plans fĂŒr den Ablauf und die Ausrichtung der Praxismodule in Diskussion mit Unternehmen (fachlich begleitende Person) und Hochschule (betreuende Lehrperson)

Studiensemester

1-2

Dauer des Moduls

Vorlesungsfreie Zeit zwischen 1. und 2. Semester

SWS

-

HĂ€ufigkeit des Modulangebots

Semesterweise

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits

6

Gesamtworkload

150 Stunden

Praktikum / Selbststudium

148 Stunden
(ca. 4 Wochen)

Kontaktzeit

2 Stunden

Art des Moduls (Pflicht, Wahl, etc.)

Pflichtmodul

Verwendbarkeit des Moduls

Teilnahmevoraussetzungen

-

Modulverantwortliche Person

Prof. Dr. Schwarzer

Dozentin / Dozent

betreuende Lehrperson am Fachbereich Informatik

Unterrichtssprache

Deutsch oder Englisch (je nach Firmenkonvention)

Art der PrĂŒfung / Voraussetzung fĂŒr die Vergabe von Leistungspunkten

Studienleistung: Projektarbeit (RPO §14 Abs. 2)

PrĂŒfungsdauer

PrĂŒfung benotet / unbenotet

unbenotet

Notengewicht in der Gesamtnote

-

Lehr- und Lernmethoden

Externes Praktikum im kooperierenden Unternehmen

Besonderes (z.B. Online-Anteil, Praxisbesuche, GastvortrÀge, etc.)

In der Praktikumszeit ist den Studierenden im Unternehmen hinreichend Zeit und UnterstĂŒtzung zur Erstellung des Praxisberichts zu geben.

Im Unternehmen sollen die Studierenden durch eine fachlich anleitende Person unterstĂŒtzt werden.

Die Inhalte des Praxisberichts ergeben sich aus den oben genannten Modulinhalten.

PflichtlektĂŒre

-

zusÀtzlich empfohlene Literatur

-

Modul 602 Praxismodul II

Modul-Nr./ Code

602 / PRA2

Studiengang

Angewandte Informatik – dual (B.Sc.)

Geförderte Kompetenzen

Fachkompetenz
Methodenkompetenz
Soziale Kompetenz
Selbstkompetenz

Angestrebte Lernergebnisse des Moduls

Nach erfolgreichem Absolvieren dieses Moduls sind die Studierenden in der Lage,

  • den Plan zu Ablauf und Ausrichtung der Praxismodule den neuen Erkenntnissen anzupassen und ihn zu diskutieren

  • die Bedeutung der Studieninhalte (insbesondere des ersten und zweiten Semesters) fĂŒr die Arbeit im Unternehmen zu reflektieren

  • die im ersten und zweiten Semester erworbenen Kompetenzen im Arbeitsalltag des Unternehmens zu erproben

  • fachliche BezĂŒge aus dem im Unternehmen erlebten „Arbeitsalltag“ zu Modulinhalten des ersten und zweiten Semesters herzustellen, und daraus

  • ArbeitsablĂ€ufe (Praxis) und Theorie (Modulinhalte des ersten u. zweiten Semesters) zu hinterfragen

Inhalte des Moduls

  • Aktualisierung des Plans fĂŒr den Ablauf und die Ausrichtung der Praxismodule in Diskussion mit Unternehmen (fachlich begleitende Person) und Hochschule (betreuende Lehrperson), insbesondere auch im Ausblick auf Wahlmöglichkeiten im Qualifikationsschwerpunkt des Studiums

  • fachliche Analyse des erlebten „Arbeitsalltags“ in Bezug auf bereits an der Hochschule erworbene Kompetenzen

  • Darstellung und Diskussion der Analyse-Ergebnisse im Praxisbericht und Referat

Studiensemester

2-3

Dauer des Moduls

Vorlesungsfreie Zeit zwischen 2. und 3. Semester

SWS

-

HĂ€ufigkeit des Modulangebots

Semesterweise

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits

6

Gesamtworkload

150 Stunden

Praktikum / Selbststudium

148 Stunden
(ca. 4 Wochen)

Kontaktzeit

2 Stunden

Art des Moduls (Pflicht, Wahl, etc.)

Pflichtmodul

Verwendbarkeit des Moduls

Teilnahmevoraussetzungen

-

Modulverantwortliche Person

Prof. Dr. A. Schwarzer

Dozentin / Dozent

betreuende Lehrperson am Fachbereich Informatik

Unterrichtssprache

Deutsch oder Englisch (je nach Firmenkonvention)

Art der PrĂŒfung / Voraussetzung fĂŒr die Vergabe von Leistungspunkten

Studienleistung: Projektarbeit und Referat (RPO §14 Abs. 2; §14, Abs. 5)

PrĂŒfungsdauer

Dauer des Referats: 15 Minuten

PrĂŒfung benotet / unbenotet

unbenotet

Notengewicht in der Gesamtnote

-

Lehr- und Lernmethoden

Externes Praktikum im kooperierenden Unternehmen

Besonderes (z.B. Online-Anteil, Praxisbesuche, GastvortrÀge, etc.)

In der Praktikumszeit ist den Studierenden im Unternehmen hinreichend Zeit und UnterstĂŒtzung zur Erstellung des Praxisberichts sowie zur Vorbereitung des Referats zu geben.

Im Unternehmen sollen die Studierenden durch eine fachlich anleitende Person unterstĂŒtzt werden.

Die Inhalte des Praxisberichts ergeben sich aus den oben genannten Modulinhalten.

PflichtlektĂŒre

-

zusÀtzlich empfohlene Literatur

-

Modul 603 Praxismodul III

Modul-Nr./ Code

603 / PRA3

Studiengang

Angewandte Informatik – dual (B.Sc.)

Geförderte Kompetenzen

Fachkompetenz
Methodenkompetenz
Soziale Kompetenz
Selbstkompetenz

Angestrebte Lernergebnisse des Moduls

Nach erfolgreichem Absolvieren dieses Moduls sind die Studierenden in der Lage,

  • den Plan zu Ablauf und Ausrichtung der Praxismodule weiter zu verfeinern und ihn zu diskutieren

  • die Bedeutung der Studieninhalte des Qualifikationsschwerpunkts fĂŒr die Arbeit im Unternehmen zu reflektieren

  • die ersten im Bereich des Qualifikationsschwerpunkts erworbenen Kompetenzen im Arbeitsalltag des Unternehmens zu erproben

  • fachliche BezĂŒge aus dem im Unternehmen erlebten „Arbeitsalltag“ zu den Inhalten des Qualifikationsschwerpunkts herzustellen, und daraus

  • ArbeitsablĂ€ufe (Praxis) und Theorie (Qualifikationsschwerpunkt) zu hinterfragen

Inhalte des Moduls

  • Aktualisierung des Plans fĂŒr den Ablauf und die Ausrichtung der Praxismodule in Diskussion mit Unternehmen (fachlich begleitende Person) und Hochschule (betreuende Lehrperson), insbesondere auch im Ausblick auf Wahlmöglichkeiten im Qualifikationsschwerpunkt des Studiums

  • fachliche Analyse des erlebten „Arbeitsalltags“ in Bezug auf die ersten im Rahmen des Qualifikationsschwerpunkts an der Hochschule erworbene Kompetenzen

  • Darstellung und Diskussion der Analyse-Ergebnisse im Praxisbericht und Referat

Studiensemester

3-4

Dauer des Moduls

Vorlesungsfreie Zeit zwischen 3. und 4. Semester

SWS

-

HĂ€ufigkeit des Modulangebots

Semesterweise

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits

6

Gesamtworkload

150 Stunden

Praktikum / Selbststudium

148 Stunden
(ca. 4 Wochen)

Kontaktzeit

2 Stunden

Art des Moduls (Pflicht, Wahl, etc.)

Pflichtmodul

Verwendbarkeit des Moduls

Teilnahmevoraussetzungen

-

Modulverantwortliche Person

Prof. Dr. Schwarzer

Dozentin / Dozent

betreuende Lehrperson am Fachbereich Informatik

Unterrichtssprache

Deutsch oder Englisch (je nach Firmenkonvention)

Art der PrĂŒfung / Voraussetzung fĂŒr die Vergabe von Leistungspunkten

Studienleistung: Projektarbeit (RPO §14 Abs. 2)

PrĂŒfungsdauer

PrĂŒfung benotet / unbenotet

unbenotet

Notengewicht in der Gesamtnote

-

Lehr- und Lernmethoden

Externes Praktikum im kooperierenden Unternehmen

Besonderes (z.B. Online-Anteil, Praxisbesuche, GastvortrÀge, etc.)

In der Praktikumszeit ist den Studierenden im Unternehmen hinreichend Zeit und UnterstĂŒtzung zur Erstellung des Praxisberichts zu geben.

Im Unternehmen sollen die Studierenden durch eine fachlich anleitende Person unterstĂŒtzt werden.

Die Inhalte des Praxisberichts ergeben sich aus den oben genannten Modulinhalten.

PflichtlektĂŒre

-

zusÀtzlich empfohlene Literatur

-

Modul 604 Praxismodul IV

Modul-Nr./ Code

604 / PRA4

Studiengang

Angewandte Informatik – dual (B.Sc.)

Geförderte Kompetenzen

Fachkompetenz
Methodenkompetenz
Soziale Kompetenz
Selbstkompetenz

Angestrebte Lernergebnisse des Moduls

Nach erfolgreichem Absolvieren dieses Moduls sind die Studierenden in der Lage,

  • den Plan zu Ablauf und Ausrichtung der Praxismodule der bisherigen DurchfĂŒhrungsrealitĂ€t gegenĂŒber zu stellen und ihn zu diskutieren

  • die Bedeutung der Studieninhalte der gewĂ€hlten Module des Qualifikationsschwerpunkts fĂŒr die Arbeit im Unternehmen zu reflektieren und zu diskutieren

  • OptimierungsvorschlĂ€ge zu den Wahlmöglichkeiten im Qualifikationsschwerpunkt hinsichtlich der fachlichen Orientierung des Unternehmens zu formulieren

  • eine Projektvision fĂŒr ein auf das Unternehmen bezogenes Projekt im Ausblick auf das Modul „Teamorientiertes Projekt“ im 6. Semester zu erstellen

  • erste beispielhafte Requirements fĂŒr dieses Projekt zu formulieren

Inhalte des Moduls

  • Retrospektive des Plans fĂŒr den Ablauf und die Ausrichtung der Praxismodule in Diskussion mit Unternehmen (fachlich begleitende Person) und Hochschule (betreuende Lehrperson), insbesondere auch Ursachenanalyse fĂŒr Planabweichungen und Entwicklung von Empfehlungen fĂŒr „nachfolgende“ Studierende

  • fachliche Analyse des erlebten „Arbeitsalltags“ in Bezug auf die im Rahmen des Qualifikationsschwerpunkts an der Hochschule erworbene Kompetenzen

  • Darstellung und Diskussion der Analyse-Ergebnisse im Praxisbericht und Referat

  • Formulierung von ErgĂ€nzungen / Ideen zur gegenseitigen Befruchtung von Theorie und erlebter Praxis

  • Formulierung einer Projektidee aus dem Umfeld des Unternehmens, die im kommenden Modul „Teamorientiertes Projekt“ mit anderen Projektideen konkurrierend angeboten werden soll

Studiensemester

4-5

Dauer des Moduls

Vorlesungsfreie Zeit zwischen 4. und 5. Semester

SWS

-

HĂ€ufigkeit des Modulangebots

Semesterweise

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits

6

Gesamtworkload

150 Stunden

Praktikum / Selbststudium

148 Stunden
(ca. 4 Wochen)

Kontaktzeit

2 Stunden

Art des Moduls (Pflicht, Wahl, etc.)

Pflichtmodul

Verwendbarkeit des Moduls

Teilnahmevoraussetzungen

-

Modulverantwortliche Person

Prof. Dr. Schwarzer

Dozentin / Dozent

betreuende Lehrperson am Fachbereich Informatik

Unterrichtssprache

Deutsch oder Englisch (je nach Firmenkonvention)

Art der PrĂŒfung / Voraussetzung fĂŒr die Vergabe von Leistungspunkten

Studienleistung: Projektarbeit und Referat (RPO §14 Abs. 2; §14 Abs. 5)

PrĂŒfungsdauer

Dauer des Referats: 15 Minuten

PrĂŒfung benotet / unbenotet

unbenotet

Notengewicht in der Gesamtnote

-

Lehr- und Lernmethoden

Externes Praktikum im kooperierenden Unternehmen

Besonderes (z.B. Online-Anteil, Praxisbesuche, GastvortrÀge, etc.)

In der Praktikumszeit ist den Studierenden im Unternehmen hinreichend Zeit und UnterstĂŒtzung zur Erstellung des Praxisberichts sowie zur Vorbereitung des Referats zu geben.

Im Unternehmen sollen die Studierenden durch eine fachlich anleitende Person unterstĂŒtzt werden.

Die Inhalte des Praxisberichts ergeben sich aus den oben genannten Modulinhalten.

PflichtlektĂŒre

-

zusÀtzlich empfohlene Literatur

-

Modul 605 Praxismodul V

Modul-Nr./ Code

605 / PRA5

Studiengang

Angewandte Informatik – dual (B.Sc.)

Geförderte Kompetenzen

Fachkompetenz
Methodenkompetenz
Soziale Kompetenz
Selbstkompetenz

Angestrebte Lernergebnisse des Moduls

Nach erfolgreichem Absolvieren dieses Moduls sind die Studierenden in der Lage,

  • die Bedeutung der im Bereich des Qualifikationsschwerpunkts erworbenen Kompetenzen fĂŒr den Arbeitsalltag des Unternehmens zu reflektieren und zu diskutieren

  • OptimierungsvorschlĂ€ge zu den Wahlmöglichkeiten im Qualifikationsschwerpunkt hinsichtlich der fachlichen Orientierung des Unternehmens zu formulieren

  • ein unternehmensrelevantes Thema fĂŒr die Bachelor-Thesis in Zusammenarbeit mit der betreuenden Person im Unternehmen und der betreuenden Lehrperson an der Hochschule zu identifizieren und zu formulieren.

Inhalte des Moduls

  • Darstellung und Diskussion der Analyse-Ergebnisse im Praxisbericht und Referat

  • Formulierung und Diskussion eines möglichen Themas fĂŒr die Bachelor-Thesis aus dem Umfeld des Unternehmens

  • Vorbereitende TĂ€tigkeiten zum Start der Bachelor-Thesis, z. B. ggf. nötige Beschaffung von GerĂ€ten oder Ă€hnlichem

Studiensemester

6

Dauer des Moduls

Zeit zwischen Ende des Teamorientierten Projekts und Beginn der Bachelorarbeit (ca. 6-8 Wochen)

SWS

-

HĂ€ufigkeit des Modulangebots

Semesterweise

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits

6

Gesamtworkload

150 Stunden

Praktikum / Selbststudium

148 Stunden
(ca. 4 Wochen)

Kontaktzeit

2 Stunden

Art des Moduls (Pflicht, Wahl, etc.)

Pflichtmodul

Verwendbarkeit des Moduls

Angewandte Informatik – dual (B.Sc.)

Teilnahmevoraussetzungen

-

Modulverantwortliche Person

Prof. Dr. Schwarzer

Dozentin / Dozent

betreuende Lehrperson am Fachbereich Informatik

Unterrichtssprache

Deutsch oder Englisch (je nach Firmenkonvention)

Art der PrĂŒfung / Voraussetzung fĂŒr die Vergabe von Leistungspunkten

Studienleistung: Projektarbeit (RPO §14 Abs. 2)

PrĂŒfungsdauer

-

PrĂŒfung benotet / unbenotet

unbenotet

Notengewicht in der Gesamtnote

-

Lehr- und Lernmethoden

Externes Praktikum im kooperierenden Unternehmen

Besonderes (z.B. Online-Anteil, Praxisbesuche, GastvortrÀge, etc.)

In der Praktikumszeit ist den Studierenden im Unternehmen hinreichend Zeit und UnterstĂŒtzung zur Erstellung des Praxisberichts zu geben.

Im Unternehmen sollen die Studierenden durch eine fachlich anleitende Person unterstĂŒtzt werden.

Die Inhalte des Praxisberichts ergeben sich aus den oben genannten Modulinhalten.

PflichtlektĂŒre

-

zusÀtzlich empfohlene Literatur

-

Wahlpflichtmodule

Modul 201 IT-Recht

Modul-Nr./ Code

201 / ITR

Studiengang

Angewandte Informatik (B.Sc.)
Angewandte Informatik – dual (B.Sc.)

Geförderte Kompetenzen

Fachkompetenz
Methodenkompetenz

Angestrebte Lernergebnisse des Moduls

Nach erfolgreichem Absolvieren dieses Moduls sind die Studierenden in der Lage,

  • die Grundlagen unseres Rechtssystems zu erklĂ€ren

  • die wichtigsten gesetzlichen Regelungen, mit denen „IT-ler“ bewusst oder unbewusst in der tĂ€glichen Praxis (insbesondere auch Internet) in Kontakt kommen erlĂ€utern

  • diese Regelungen an einfachen Fachbeispielen anzuwenden

  • zu bestimmen, bei welchen Problemen die Hinzuziehung eines Rechtsbeistands angeraten ist

Inhalte des Moduls

  • Recherchen zur Rechtsprechung im Internet

  • Abgrenzung Privatrecht / öffentliches Recht / Strafrecht

  • Vertragsschluss

  • EDV-Vertragsrecht

  • Softwareerstellung

  • SoftwareĂŒberlassung

  • Softwarewartung und Softwarepflege

  • Datenschutz

  • Jugendschutz

  • Domainrecht

  • Urheberrecht

  • Wettbewerbsrecht

  • Haftung im Offline- und Onlinebereich

  • Strafrecht

  • Internationale rechtliche BezĂŒge

Studiensemester

3 - 5

Dauer des Moduls

ein Semester

SWS

Vorlesung (2 SWS) und Übung (2 SWS)

HĂ€ufigkeit des Modulangebots

JĂ€hrlich im Sommersemester

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits

6

Gesamtworkload

150 Stunden

Kontaktzeit

60 Stunden

Selbststudium

90 Stunden

Art des Moduls (Pflicht, Wahl, etc.)

Wahlpflichtmodul

Verwendbarkeit des Moduls

Teilnahmevoraussetzungen

-

Modulverantwortliche Person

N.N.

Dozentin / Dozent

Lehrbeauftragte

Unterrichtssprache

Deutsch

Art der PrĂŒfung / Voraussetzung fĂŒr die Vergabe von Leistungspunkten

Schriftliche PrĂŒfung

PrĂŒfungsdauer

60 Minuten

PrĂŒfung benotet / unbenotet

benotet

Notengewicht in der Gesamtnote

Entsprechend der ECTS-Punkte

Lehr- und Lernmethoden

Vorlesung und Übung

Besonderes (z.B. Online-Anteil, Praxisbesuche, GastvortrÀge, etc.)

-

PflichtlektĂŒre

zusÀtzlich empfohlene Literatur

  • Redeker, H.: IT-Recht. C. H. Beck Verlag, 2012

  • Schneider, J.: IT- und Computerrecht. dtv, 2012

Modul 202 Klinische Informationssysteme

Modul-Nr./ Code

202 / KIS

Studiengang

Angewandte Informatik (B.Sc.)
Angewandte Informatik – dual (B.Sc.)

Geförderte Kompetenzen

Fachkompetenz
Persönlichkeitskompetenz
Methodenkompetenz

Angestrebte Lernergebnisse des Moduls

Die teilnehmenden Studierenden können nach dem erfolgreichen Besuch des Moduls

  • den Begriff Klinische Informationssysteme einordnen und die Systemkomponenten bestimmen, gegeneinander abgrenzen und vernetzen,

  • die besonderen Anforderungen an Funktion, StabilitĂ€t und VerlĂ€sslichkeit von IT-Lösungen im medizinischen Umfeld umsetzen,

  • ein Teilthema innerhalb eines komplexen GesamtgefĂŒges verstehen, abgrenzen und in Teamarbeit durch eigene Recherchen ergrĂŒnden und zu einem seminaristischen Vortrag ausarbeiten,

  • einen Vortrag im Team halten und inhaltlich sowie zur Vortragsgestaltung und zum Vortragsstil im Teilnehmerkreis diskutieren und reflektieren,

  • Fragen zur Ethik in der Gesundheitsversorgung erkennen und reflektieren.

Inhalte des Moduls

  • Besonderheiten der medizinischen Informatik

  • IT im Krankenhaus im Überblick

  • Medizintechnik

  • IT-intensive Medizintechnik (z.B. bildgebende Verfahren, Überwachungsmonitore)

  • Medizintechnik-Informationssysteme (z.B. RIS, LIS)

  • Patientennahe Informationssysteme (PDMS, klinischer Arztarbeitsplatz, Stationsinformationssysteme)

  • Elektronische Patientenakte / Archivierungssysteme (PACS)

  • Administrationssysteme (Verwaltung, Abrechnung)

  • Randsysteme (KĂŒche, Logistik)

  • BezĂŒge nach außen (Einweiserportale, AAL-Integration)

  • Anforderungen an die Ergonomie medizinischer / klinischer Anwendungen

  • Spezielle technische Anforderungen an den Arbeitsplatz

  • Netzwerkstrategien

  • Ausfallsicherheit / Notfallszenarien

  • Analyse und Systemvergleich von konkreten Abteilungssystemen im Kolloquium

  • ethische und gesellschaftliche Konsequenzen der Digitalisierung im Gesundheitswesen

Studiensemester

3 - 5

Dauer des Moduls

ein Semester

SWS

Vorlesung (1 SWS) und Kolloquium (3 SWS)

HĂ€ufigkeit des Modulangebots

JĂ€hrlich im Sommersemester

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits

6

Gesamtworkload

150 Stunden

Kontaktzeit

50 Stunden

Selbststudium

100 Stunden

Art des Moduls (Pflicht, Wahl, etc.)

Wahlpflichtmodul

Verwendbarkeit des Moduls

Wirtschaftsinformatik (B.Sc.)

Teilnahmevoraussetzungen

-

Modulverantwortliche Person

Prof. Dr. Ruhland

Dozentin / Dozent

Prof. Dr. Ruhland

Unterrichtssprache

Deutsch

Art der PrĂŒfung / Voraussetzung fĂŒr die Vergabe von Leistungspunkten

Seminararbeit lt. §14 Abs. 1 u. 5 RPO

PrĂŒfungsdauer

Kurzvortrag: 15 Minuten Dauer

PrĂŒfung benotet / unbenotet

benotet

Notengewicht in der Gesamtnote

Entsprechend der ECTS-Punkte

Lehr- und Lernmethoden

Vorlesungen,

Recherche, Erstellung und Halten eines Kolloquiumsvortrags,

Diskussion im Kolloquium

Besonderes (z.B. Online-Anteil, Praxisbesuche, GastvortrÀge, etc.)

-

PflichtlektĂŒre

  • Unterlagen zum gewĂ€hlten Kolloquiumsthema

zusÀtzlich empfohlene Literatur

  • Lehman u.a.: Handbuch der medizinischen Informatik. Hanser 2004

  • Haas: Med. Informationssysteme und EL. Krankenakten. Springer 2009

Modul 203 Praktische Projektarbeit I

Modul-Nr./ Code

203 / PPA1

Studiengang

Angewandte Informatik (B.Sc.)

Geförderte Kompetenzen

Fachkompetenz
Methodenkompetenz
Selbstkompetenz

Angestrebte Lernergebnisse des Moduls

Nach erfolgreichem Absolvieren dieses Moduls sind die Studierenden in der Lage, ein kleineres Projekt mit konkreten Zielvorgaben weitgehend eigenstÀndig umzusetzen

Inhalte des Moduls

je nach Projekt variierend

Studiensemester

4 - 5

Dauer des Moduls

ein Semester

SWS

Seminar (2 SWS) und Praktikum (2 SWS)

HĂ€ufigkeit des Modulangebots

Semesterweise

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits

6

Gesamtworkload

150 Stunden

Kontaktzeit

60 Stunden

Selbststudium

90 Stunden

Art des Moduls (Pflicht, Wahl, etc.)

Wahlpflichtmodul

Verwendbarkeit des Moduls

Teilnahmevoraussetzungen

empfohlene Vorkenntnisse jeweils in der Projektbeschreibung

Modulverantwortliche Person

Prof. Dr. Schwarzer

Dozentin / Dozent

Prof. Dr. Schwarzer

Unterrichtssprache

Deutsch

Art der PrĂŒfung / Voraussetzung fĂŒr die Vergabe von Leistungspunkten

Projektarbeit lt. §14 Abs. 2 u. 5 RPO

PrĂŒfungsdauer

Dauer des Vortrags: 15 Minuten

PrĂŒfung benotet / unbenotet

benotet

Notengewicht in der Gesamtnote

Entsprechend der ECTS-Punkte

Lehr- und Lernmethoden

Seminar (Projektbesprechung)

Besonderes (z.B. Online-Anteil, Praxisbesuche, GastvortrÀge, etc.)

-

PflichtlektĂŒre

-

zusÀtzlich empfohlene Literatur

abhÀngig vom konkreten Projekt

Modul 204 Praktische Projektarbeit II

Modul-Nr./ Code

204 / PPA2

Studiengang

Angewandte Informatik (B.Sc.)

Geförderte Kompetenzen

Fachkompetenz
Methodenkompetenz
Selbstkompetenz

Angestrebte Lernergebnisse des Moduls

Nach erfolgreichem Absolvieren dieses Moduls sind die Studierenden in der Lage, ein kleineres Projekt mit konkreten Zielvorgaben weitgehend eigenstÀndig umzusetzen

Inhalte des Moduls

je nach Projekt variierend

Studiensemester

4 - 5

Dauer des Moduls

ein Semester

SWS

Seminar (2 SWS) und Praktikum (2 SWS)

HĂ€ufigkeit des Modulangebots

Semesterweise

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits

6

Gesamtworkload

150 Stunden

Kontaktzeit

60 Stunden

Selbststudium

90 Stunden

Art des Moduls (Pflicht, Wahl, etc.)

Wahlpflichtmodul

Verwendbarkeit des Moduls

Teilnahmevoraussetzungen

empfohlene Vorkenntnisse jeweils in der Projektbeschreibung

Modulverantwortliche Person

Prof. Dr. Schwarzer

Dozentin / Dozent

Prof. Dr. Schwarzer

Unterrichtssprache

Deutsch

Art der PrĂŒfung / Voraussetzung fĂŒr die Vergabe von Leistungspunkten

Projektarbeit lt. §14 Abs. 2 u. 5 RPO

PrĂŒfungsdauer

Dauer des Vortrags: 15 Minuten

PrĂŒfung benotet / unbenotet

benotet

Notengewicht in der Gesamtnote

Entsprechend der ECTS-Punkte

Lehr- und Lernmethoden

Seminar (Projektbesprechung)

Besonderes (z.B. Online-Anteil, Praxisbesuche, GastvortrÀge, etc.)

-

PflichtlektĂŒre

-

zusÀtzlich empfohlene Literatur

abhÀngig vom konkreten Projekt

Modul 205 Fremdsprache

Modul-Nr./ Code

205 / FS

Studiengang

Angewandte Informatik (B.Sc.)
Angewandte Informatik – dual (B.Sc.)

Geförderte Kompetenzen

Fachkompetenz
Soziale Kompetenz

Angestrebte Lernergebnisse des Moduls

Nach erfolgreichem Absolvieren dieses Moduls sind die Studierenden in der Lage,

  • Fachtexte zu ĂŒbersetzen und erstellen

  • fachbezogene GesprĂ€che zu fĂŒhren

  • die Grundlagen der kulturellen HintergrĂŒnde der Nationen, in denen die Zielsprache gesprochen wird zusammenzufassen

  • fachliche ZusammenhĂ€nge in einer Fremdsprache zu identifizieren

Inhalte des Moduls

  • Vokabular

  • Ggf. Schriftkonstruktionen (je nach Sprache)

  • Grammatik

  • Situative Analysen und Übungen

  • Konversation

  • Landeskunde anhand von Texten in der Zielsprache

Studiensemester

3 - 5

Dauer des Moduls

ein Semester

SWS

Vorlesung (2 SWS) und Übung (2 SWS)

HĂ€ufigkeit des Modulangebots

Semesterweise bei ausreichend Nachfrage

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits

6

Gesamtworkload

150 Stunden

Kontaktzeit

60 Stunden

Selbststudium

90 Stunden

Art des Moduls (Pflicht, Wahl, etc.)

Wahlpflichtmodul

Verwendbarkeit des Moduls

Teilnahmevoraussetzungen

-

Modulverantwortliche Person

Prof. Dr. Kurpjuweit

Dozentin / Dozent

Lehrbeauftragte

Unterrichtssprache

Deutsch

Art der PrĂŒfung / Voraussetzung fĂŒr die Vergabe von Leistungspunkten

Schriftliche PrĂŒfung

PrĂŒfungsdauer

60 Minuten

PrĂŒfung benotet / unbenotet

benotet

Notengewicht in der Gesamtnote

Entsprechend der ECTS-Punkte

Lehr- und Lernmethoden

Vorlesungen, Workshops, Projektunterricht und Übungen

Besonderes (z.B. Online-Anteil, Praxisbesuche, GastvortrÀge, etc.)

-

PflichtlektĂŒre

-

zusÀtzlich empfohlene Literatur

Tageszeitungen oder Fachpublikationen in der entsprechenden Sprache

Modul 206 GeschÀftsprozessmanagement

Modul-Nr./ Code

206 / GPM

Studiengang

Angewandte Informatik (B.Sc.)
Angewandte Informatik – dual (B.Sc.)

Geförderte Kompetenzen

Fachkompetenz

Angestrebte Lernergebnisse des Moduls

Unternehmen, die ihre Ablauforganisation gut organisieren können, erschließen sich neue Möglichkeiten zur Effizienzsteigerung. Hierbei helfen insbesondere Methoden der Wirtschaftsinformatik, da diese auch einen Übergang in die Entwicklung passender Informationssystem ermöglichen. Die Studierenden sollen:

  • Aufbau- und Ablauforganisation unterscheiden und zugleich verbinden können

  • Eine Prozesslandkarte als Werkzeug des strategischen Prozessmanagement erstellen können

  • Prozesse anschaulich fĂŒr Menschen und mathematisch fĂŒr IT-Systeme beschreiben und spezifizieren können

  • Prozesse mit Hilfe von Kennzahlen messen

  • Die Beratung wesentliche Methoden der Modellierung, Simulation und Optimierung erlernen

Inhalte des Moduls

  • Grundlagen des GeschĂ€ftsprozessmanagement

  • GeschĂ€ftsprozessstrategie

  • GeschĂ€ftsprozesse gestalten

  • GeschĂ€ftsprozesse detailliert modellieren und simulieren

  • GeschĂ€ftsprozesse messen und optimieren

  • Eine Prozesskultur beschreiben

Studiensemester

3 - 5

Dauer des Moduls

ein Semester

SWS

Vorlesung (2 SWS) und Übung (2 SWS)

HĂ€ufigkeit des Modulangebots

Semesterweise

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits

6

Gesamtworkload

150 Stunden

Kontaktzeit

60 Stunden

Selbststudium

90 Stunden

Art des Moduls (Pflicht, Wahl, etc.)

Wahlpflichtmodul

Verwendbarkeit des Moduls

Pflichtmodul in Wirtschaftsinformatik (B.Sc.)

Teilnahmevoraussetzungen

Das Beherrschen des Stoffes aus den Modulen „Grundlagen der Wirtschaftsinformatik“, „EinfĂŒhrung Handelsbetriebslehre“ ist vorteilhaft.

Modulverantwortliche Person

Prof. Dr. Carlo Simon

Dozentin / Dozent

Prof. Dr. Carlo Simon

Unterrichtssprache

Deutsch

Art der PrĂŒfung / Voraussetzung fĂŒr die Vergabe von Leistungspunkten

Schriftliche PrĂŒfung

PrĂŒfungsdauer

60 Minuten

PrĂŒfung benotet / unbenotet

benotet

Notengewicht in der Gesamtnote

Entsprechend der ECTS-Punkte

Lehr- und Lernmethoden

Vorlesung, Übungen, Bearbeitung einer Fallstudie

Besonderes (z.B. Online-Anteil, Praxisbesuche, GastvortrÀge, etc.)

-

PflichtlektĂŒre

  • C. Simon, B. Hientzsch (2014): Prozesseigner. SpringerVieweg, Wiesbaden.

zusÀtzlich empfohlene Literatur

  • F. Ahlrichs, T. Knuppertz (2010): Controlling von GeschĂ€ftsprozessen. 2. Auflage, SchĂ€ffer-Poeschel, Stuttgart.

  • G. Fischermanns (2013): Praxishandbuch Prozessmanagement, Verlag Dr. Götz Schmidt, Gießen.

  • H. J. Schmelzer, W. Sesselmann (2013): GeschĂ€ftsprozessmanagement in der Praxis. 8. Auflage, Hanser, MĂŒnchen.

  • R. Stöger (2018): Prozessmanagement. 4. Auflage, SchĂ€ffer-Poeschel, Stuttgart.

Modul 213 EinfĂŒhrung in die BWL

Modul-Nr./ Code

213 / BWL

Studiengang

Angewandte Informatik (B.Sc.)
Angewandte Informatik – dual (B.Sc.)

Geförderte Kompetenzen

Fachkompetenz

Angestrebte Lernergebnisse des Moduls

Nach erfolgreichem Absolvieren dieses Moduls sind die Studierenden in der Lage,

  • den Entscheidungs- und FĂŒhrungsprozess in Unternehmen wiederzugeben,

  • die grundlegenden wirtschaftlichen ZusammenhĂ€nge und Begriffe zu erklĂ€ren,

  • die ZusammenhĂ€nge von Unternehmen, ihrer Umwelt und ihren Zielen (u.a. CSR) aufzuzeigen,

  • Funktionen, Elemente und Strukturen von Managementsystemen zu beschreiben,

  • institutionelle Grundlagen der BWL (ua. Rechtsformen) zu beschreiben.

Inhalte des Moduls

EinfĂŒhrung in die allgemeine Betriebswirtschaftslehre

  • Unternehmensziele

  • Aufbau-, Ablauforganisation

  • Funktionsbereiche in Unternehmen

  • Organisationsstrukturen und -formen

  • UnternehmensfĂŒhrung

  • Hauptfunktionen des Management

  • Elemente und Strukturen von Managementsystemen

  • AusgewĂ€hlte Management-Techniken

  • Die Wahl des betrieblichen Standorts

  • GrĂŒndung und Rechtsform eines Unternehmens

  • Kooperation und Konzentration von Unternehmen

Studiensemester

3 - 5

Dauer des Moduls

ein Semester

SWS

Vorlesung (2 SWS) und Übungen (2 SWS)

HĂ€ufigkeit des Modulangebots

Semesterweise

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits

6

Gesamtworkload

150 Stunden

Kontaktzeit

60 Stunden

Selbststudium

90 Stunden

Art des Moduls (Pflicht, Wahl, etc.)

Wahlpflichtmodul

Verwendbarkeit des Moduls

Teilnahmevoraussetzungen

-

Modulverantwortliche Person

Prof. Dr. Eberhard Kurz

Dozentin / Dozent

Prof. Dr. Eberhard Kurz

Unterrichtssprache

Deutsch

Art der PrĂŒfung / Voraussetzung fĂŒr die Vergabe von Leistungspunkten

Schriftliche PrĂŒfung

PrĂŒfungsdauer

90 Minuten

PrĂŒfung benotet / unbenotet

benotet

Notengewicht in der Gesamtnote

Entsprechend der ECTS-Punkte

Lehr- und Lernmethoden

Vorlesung, LehrgesprĂ€ch, Übungen

Besonderes (z.B. Online-Anteil, Praxisbesuche, GastvortrÀge, etc.)

-

PflichtlektĂŒre

zusÀtzlich empfohlene Literatur

  • Schierenbeck, H./Wöhle, C.B.: GrundzĂŒge der Betriebswirtschaftslehre, 17. Aufl., MĂŒnchen/Wien 2008

  • Schierenbeck, H.: Übungsbuch zu GrundzĂŒge der Betriebswirtschaftslehre, 9. Aufl. MĂŒnchen/Wien 2004

  • Schmalen, H./Pechtl, H.: Grundlagen und Probleme der Betriebswirtschaft, 13. Aufl., Köln 2009

  • Thommen, J.-P./Achleitner, A.-K.: Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, 6. Aufl., Wiesbaden 2009

  • Wöhe, G./ Döring, U.: EinfĂŒhrung in die allgemeine Betriebswirtschaftslehre, 24. Aufl., MĂŒnchen 2010

  • Wöhe, G./Kaiser, H./Döring, U.: Übungsbuch zur EinfĂŒhrung in die allgemeine Betriebswirtschaftslehre, 12. Aufl., MĂŒnchen 2008

  • Gutenberg, E.: EinfĂŒhrung in die Betriebswirtschaftslehre, Wiesbaden 1958

  • Porter, M.E.: Competitive Strategy, New York 1980

  • Porter, M.E.: Competitive Advantage, New York 1985

Modul 214 Digitalisierung und Gesellschaft

Modul-Nr./ Code

214 / DUG

Studiengang

Bachelor of Science in Angewandte Informatik

Geförderte Kompetenzen

Methoden-, Sozial- und Persönlichkeitskompetenz

Angestrebte Lernergebnisse des Moduls

Nach erfolgreichem Absolvieren dieses Moduls sind die Studierenden in der Lage,

  • den Einfluss der Digitalisierung auf Menschen, Gesellschaft und Kultur aufzuzeigen,

  • Chancen und Risiken zunehmender Beschleunigung im Bereich der Digitalisierung besser zu bewerten,

  • die ganz spezifischen BedĂŒrfnisse von Menschen im Umgang mit Digitalisierung aufzuzeigen,

  • eine interaktive Veranstaltung im Bereich der Digitalisierung fĂŒr Menschen mit besonderem Profilanspruch zu planen und durchzufĂŒhren, und

  • das Experteninterview als Erhebungsmethode einzusetzen und die Erkenntnisse zu verschriftlichen.

Inhalte des Moduls

  • Digitalisierung und Gesellschaft

  • Historische Entwicklung

  • Einfluss der Digitalisierung auf

    • uns als Subjekte (Individuen)

    • Menschen - Digital Native und Digital Immigrant

    • Zwischenmenschliche Beziehungen (IntersubjektivitĂ€t)

    • Lebenswelt

      • Gesellschaft

      • Bildung / Arbeit

      • Kultur / Kunst

  • Exkurs: Experteninterview als Erhebungsmethode

  • Aspekte / Vertiefungen

    • Digitale IntimitĂ€t

    • Digitale Begegnung

    • Digitale Grausamkeit

    • Digitale AutoritĂ€t

    • Digitale Umwelt

Studiensemester

ab dem 3. Fachsemester

Dauer des Moduls

ein Semester

SWS

Seminar (2 SWS) und Praktikum (2 SWS)

HĂ€ufigkeit des Angebots des Moduls

Semesterweise

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits

6 CP

Gesamtworkload

150

Kontaktzeit

60

Selbststudium

90

Art des Moduls

(Pflicht, Wahl, etc.)

Wahlpflichtmodul

Verwendbarkeit des Moduls

Geeignet fĂŒr alle Bachelor-StudiengĂ€nge

Voraussetzungen fĂŒr die Teilnahme

Empfehlung: Abgeschlossene Studieneingangsphase
(Module der ersten beiden Fachsemester absolviert)

Modulverantwortlicher/ Modulverantwortliche

Normen Haas

Name der/des Hochschullehrer/s der Lehrveranstaltungen

Normen Haas

Unterrichtssprache

Deutsch oder Englisch

Art der PrĂŒfung/ Voraussetzung fĂŒr die Vergabe von Leistungspunkten

Projektarbeit

PrĂŒfungsdauer

-

PrĂŒfung benotet/ unbenotet

Benotet

Gewichtung der Note in der Gesamtnote

Entsprechend der ECTS-Punkte

Lehr- und Lernmethoden des Moduls

Seminar, Praktikum (Fallstudie, Service-Learning, Experteninterview)

Besonderes (z.B. Online-Anteil, Praxisbesuche, GastvortrÀge, etc.)

  • Alle Materialien stehen online zur VerfĂŒgung: Folien, Literaturhinweise, ergĂ€nzende Links, Praktikumsaufgaben, Übungen

  • In jedem Semester gibt es zumindest einen Gastvortrag zum Themenfeld „Wertbeitrag der IT im Unternehmen und Auswirkungen auf die IT-Strategie“

Literatur

(PflichtlektĂŒre/zusĂ€tzlich empfohlene Literatur)

  • Bieri P. (2015): Eine Art zu leben - Über die Vielfalt menschlicher WĂŒrde. Fischer, 4. Auflage

  • GlĂ€ser, J. und Laudel, G. (2010): Experteninterviews und qualitative Inhaltsanalyse als Instrumente rekonstruierender Untersuchungen. VS Verlag, 4. Auflage

  • Neugebauer, R. (Hrsg.) (2017): Digitalisierung. Springer, 1. Auflage

  • Rademacher, I. (2018): Digitalisierung selbst denken: Eine Anleitung, mit der die Transformation gelingt, 2. Auflage

  • Rosa, H. (2016): Resonanz: Eine Soziologie der Weltbeziehung. Suhrkamp,

  • Schapp, W. (1953): In Geschichten verstrickt - Zum Sein von Mensch und Ding. Klostermann, 5. Auflage

Modul 215 Machine Learning

Modul-Nr./ Code

215 / ML

Studiengang

Angewandte Informatik (B.Sc.)
Angewandte Informatik – dual (B.Sc.)

Geförderte Kompetenzen

  • Fachkompetenz

  • Methodenkompetenz

Angestrebte Lernergebnisse des Moduls

Nach erfolgreichem Absolvieren dieses Moduls sind die Studierenden in der Lage,

  • Daten in eine Machine Learning-Umgebung einzulesen und aufzubereiten,

  • kritisch die QualitĂ€t der aufbereiteten Daten zu beurteilen,

  • geeignete Algorithmen fĂŒr entsprechende Szenarien auszuwĂ€hlen und

  • das Ergebnis einer kritischen PrĂŒfung zu unterziehen.

Inhalte des Moduls

  • Grundlegende Kenntnisse in einer geeigneten ML-Software-Umgebung

  • Ein- und Auslesen von DatensĂ€tzen in unterschiedlichen Formaten

  • Bereinigung, Aggregation und Aufbereitung inhomogener DatensĂ€tze. Beseitigung offensichtlicher Fehler und Formulierung einfacher Tests zur Absicherung der Richtigkeit der Arbeitsschritte

  • Aufteilung des bereinigten Datensatzes in AbhĂ€ngigkeit von dem vorhandenen Datentyp in Training-, Test- und Validation-Gruppen

  • Dokumentation der grundlegenden Arbeitsschritte

  • Aufstellung von Hypothesen und Definition von abhĂ€ngigen und unabhĂ€ngigen Variablen

  • Erarbeitung einer geeigneten Hypothese und Wahl der Algorithmen

  • Beurteilung der Datensatzparameter auf ihren Beitrag zur aufgestellten Hypothese

  • Wahl geeigneter Verfahren zur numerischen Aufbereitung der Hypothese

  • Beurteilung der Hypothese anhand von Test- und Validation-Gruppen

  • Je nach Ergebnis erneute Wahl einer Hypothese, um bessere Ergebnisse zu erzielen

Studiensemester

3 - 5

Dauer des Moduls

ein Semester

SWS

Vorlesung (2 SWS) und Übungen (2 SWS)

HĂ€ufigkeit des Modulangebots

JĂ€hrlich

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits

6

Gesamtworkload

150 Stunden

Kontaktzeit

60 Stunden

Selbststudium

90 Stunden

Art des Moduls (Pflicht, Wahl, etc.)

Wahlpflichtmodul

Verwendbarkeit des Moduls

Teilnahmevoraussetzungen

Dringend empfohlen fĂŒr eine erfolgreiche Teilnahme werden:

  • Grundlegende Kenntnisse in der Anwendung einer Programmiersprache

  • Mathematische Grundkenntnisse

  • Gutes VerstĂ€ndnis der englischen Sprache (Lesen und Hören)

Modulverantwortliche Person

Prof. Dr. Gloger

Dozentin / Dozent

  • Tobias Kortus

  • Raju Ningappa Mulawade

  • Alexander Schilling

Unterrichtssprache

Englisch

Art der PrĂŒfung / Voraussetzung fĂŒr die Vergabe von Leistungspunkten

Projektarbeit lt. §14 Abs. 2 u. 5 RPO

PrĂŒfungsdauer

Kurzvortrag: 15 Minuten

PrĂŒfung benotet / unbenotet

benotet

Notengewicht in der Gesamtnote

Entsprechend der ECTS-Punkte

Lehr- und Lernmethoden

Vorlesung mit Übungen, die die Projektarbeit zum Thema haben

Besonderes (z.B. Online-Anteil, Praxisbesuche, GastvortrÀge, etc.)

Inhalte werden ĂŒber zentrale „Jupyter Notebooks“ und das Lernmanagementsystem „Moodle“ bereit gestellt

PflichtlektĂŒre

  • Informationen auf Moodle und in den bereitgestellten Jupyter Notebooks

zusÀtzlich empfohlene Literatur

BĂŒcher:

  • An Introduction to Statistical Learning, Hastie, Tibshi-rani, Friedman, Springer New York, 2013

  • Mining of Massive Datasets, Leskovec, Rajaraman, Ullman, Palo Alto, CA, Standford University, 2014

  • Python Machine Learning, Sebastian Raschka, Packt Publishing Ltd., Birmingham, 2016

Online Kurse:

  • Machine Learning, Andrew Ng, Stanford University (Coursera)

  • Intro to Machine Learning, Katie Malone / Sebastian Thurn (Udacity)

Videos:

  • Machine Learning, Prof. Nando de Freitas, Oxford (YouTube)

Dokumentationen:

  • sk-learn User Guide

Modul 216 GrĂŒndungsmanagement

Modul-Nr./ Code

216 / GM

Studiengang

Angewandte Informatik (B.Sc.)
Angewandte Informatik – dual (B.Sc.)

Geförderte Kompetenzen

  • Fachkompetenz

  • Methodenkompetenz

  • Soziale Kompetenz

  • Selbstkompetenz

Angestrebte Lernergebnisse des Moduls

1. Fachkompetenz

Die Studierenden werden in die Lage versetzt

  • neue GeschĂ€ftsideen auf der Basis einer rentablen, nachhaltigen und wertorientierten Planung zu identifizieren und zu vermarkten,

  • eine Machbarkeitsstudie und einen Business Plan fĂŒr eine GeschĂ€ftsidee zu entwickeln,

  • GeschĂ€ftsmodelle zu entwickeln, welche fĂŒr nationale und internationale GrĂŒndungen konfiguriert sind,

  • die rechtlichen und finanziellen Rahmenbedingungen fĂŒr GrĂŒndungen zu verstehen und Formate zu entwickeln, die in der GrĂŒnderszene und bei Investoren zu einem erfolgreichen Start-Up fĂŒhren können (Kompetenz im Umgang mit Standards und Rechtsrahmen),

  • all diese Entwicklungsschritte in international und interdisziplinĂ€r zusammengesetzten Teams in englischer Sprache zu entwickeln (Fremdsprachenkompetenz und interkulturelle Kompetenz)

2. Methodenkompetenz

  • Die Studierenden verbreitern ihr bisheriges Wissen durch die Integration zahlreicher betriebswirtschaftlicher Teilbereiche und dem Transfer von bestehendem betriebswissenschaftlichem Wissen auf die GrĂŒndung eines neuen Unternehmens und entwickeln dadurch neben fachĂŒbergreifender Kompetenz auch Transferkompetenz.

  • Die Studierenden erlangen ein kritisches VerstĂ€ndnis der wichtigsten Theorien und Bausteine fĂŒr die GrĂŒndung eines eigenen Unternehmens (Entrepreneurship), welche sich aber gleichermaßen auch innerhalb eines Unternehmens einsetzen lassen (Intrapreneurship).

  • Der Studierende verfĂŒgt am Ende des Moduls ĂŒber ein entsprechendes Instrumentarium, welches es ihm ermöglicht, GeschĂ€ftsideen selbstĂ€ndig in unternehmerische AktivitĂ€ten umzusetzen und mit kreativen GeschĂ€ftsmodellen neue Wege bei der Erschließung neuer MĂ€rkte zu gehen (Problemlösungskompetenz).

  • Die Studierenden erlangen PrĂ€sentationskompetenz, indem sie lernen, GeschĂ€ftsmodelle und GeschĂ€ftsideen in Workshops und abschließend vor Investoren und Stakeholdern zu prĂ€sentieren und zu erlĂ€utern (Abschlusspitching).

3. Soziale Kompetenz

  • Durch die simulierte TeamgrĂŒndung eines Start-Ups werden sowohl fachpraktische Fertigkeiten gestĂ€rkt, wie etwa die Formulierung von komplexen, ganzheitlichen Unternehmensmodellen in einem Business Plan, als auch SchlĂŒsselkompetenzen, wie etwa die soziale FĂ€higkeit, in zum Teil interkulturell zusammengesetzten Gruppen gemeinsame unternehmerische Lösungen zu formulieren, oder die PrĂ€sentationskompetenz, das Start-Up in einem Ten-Minutes Pitch so erfolgreich vorzustellen, dass etwaige Investoren und Finanzquellen fĂŒr die GeschĂ€ftsidee gewonnen werden können.

  • Hieraus ergeben sich besondere Herausforderungen fĂŒr und Entwicklung von Teamkompetenz und Kooperationskompetenz (GrĂŒnden im Team), aber auch Konfliktkompetenz bei der Ausformulierung von Unternehmenszielen und -grundsĂ€tzen und bei AbwĂ€gungen in unternehmerischen Entscheidungen in einem Team von mehreren GrĂŒndern oder der Verteidigung von Annahmen und PlausibilitĂ€ten gegenĂŒber Investoren.

4. Selbstkompetenz

  • Erstellung eines Business Plans in einem festgelegten Zeitrahmen erfordert ein hohes Maß an Selbstmanagement und Selbstmotivation, die FĂ€higkeit, einen Arbeitsplan und Meilensteine aufzustellen sowie TeilplĂ€ne und Bausteine fristgerecht zu entwickeln; gutes Zeitmanagement ist erforderlich und unabdingbar (Verantwortung und SelbstĂ€ndigkeit), um das Gruppenziel zu erreichen.

  • Identifikation von Alternativen, Entscheidungsfreudigkeit fĂŒr und AbwĂ€gung von Alternativen unter Unsicherheit (Entscheidungskompetenz und Reflexionskompetenz).

  • Arbeiten im Team und die Kombination von verschiedenen fachlichen Kenntnissen verlangt einen hĂ€ufigen Perspektivenwechsel und Verantwortung fĂŒr das Erreichen von Gruppenzielen

Inhalte des Moduls

Die Entfaltung unternehmerischer TĂ€tigkeit folgt in der Regel einem logischen Pfad:

1. GeschÀftsidee
2. ÜberprĂŒfung der Machbarkeit der GeschĂ€ftsidee
3. Entwurf eines Business Plans
4. Suche nach Kapitalgebern fĂŒr die Entwicklung der Idee

Ein Business Plan muss vier wesentliche Aspekte behandeln:

  • Gelegenheit und Chance

  • Entrepreneur und Team

  • Kontext der GrĂŒndung

  • Risiko und Renditechancen

Daneben verbindet die Internationale ExistenzgrĂŒndung Aspekte aus den Disziplinen Internationales Management, GrĂŒndungsmanagement und Strategie. Es geht um neue und innovative AktivitĂ€ten, welche von Beginn an das Ziel einer Wertschöpfung und eines Wachstums / einer Skalierung ĂŒber LĂ€ndergrenzen verfolgen.

Struktur der Veranstaltung:

1. Entrepreneur / Entrepreneurship
2. Finding the right business idea
3. Feasibility studies
4. Structure, target groups and contents of business plans
5. Business concept and business model
6. Management / entrepreneurial team
7. Sales forecast
8. Pricing
9. Market research
10. Competitor analysis
11. Generic competitive strategies
12. Marketing concept
13. Manufacturing / Input factors
14. Setting up the financial part of the business plan
15. Planning of revenues and receipts
16. Planning of expenses and expenditures
17. Liquidity planning
18. Forecast p&l statement
19. Forecast balance sheet
20. Financial requirements plan and finance planning
21. Finance your start-up
22. Writing the executive summary
23. The anatomy of a ten minutes pitch

Studiensemester

5

Dauer des Moduls

ein Semester

SWS

Vorlesung (2 SWS) und Übungen (2 SWS)

HĂ€ufigkeit des Modulangebots

Semesterweise

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits

6

Gesamtworkload

150 Stunden

Kontaktzeit

60 Stunden

Selbststudium

90 Stunden

Art des Moduls (Pflicht, Wahl, etc.)

Wahlpflichtmodul

Verwendbarkeit des Moduls

  • Das Modul ist bereits geöffnet fĂŒr Studierende der FakultĂ€t Touristik/Verkehrswesen der BachelorstudiengĂ€nge „Tourism and Travel Management“ und „International Tourism Management“ und dort als Wahlpflichtfach anerkannt. Das Modul wird geöffnet fĂŒr Studierende der BachelorstudiengĂ€nge „Wirtschaftsinformatik“ sowie „Angewandte Informatik“.

  • Das Modul wurde frĂŒhzeitig in englischer Sprache angeboten und ist ĂŒber das International Center der Hochschule Worms fĂŒr Incoming Students der Hochschule Worms geöffnet - Anerkennung der Partnerhochschulen ist stets gegeben.

  • Das Modul bildet ein Grundlagenmodul fĂŒr zahlreiche Summer Schools des Modulverantwortlichen im In- und Ausland. Es wurde in abgewandelter Form bereits genutzt fĂŒr ein Modul „ExistenzgrĂŒndung fĂŒr Übersetzer und Dolmetscher“ an der UniversitĂ€t Mainz, Fachbereich Angewandte Sprach- und Kulturwissenschaft in Germersheim.

Teilnahmevoraussetzungen

  • Idealerweise haben die Studierenden Kernmodule des Bachelorstudiums bereits absolviert und verfĂŒgen ĂŒber entsprechende betriebswirtschaftliche Vorkenntnisse, TeamfĂ€higkeit und FĂ€higkeit zur Gruppenarbeit

  • Interesse an selbststĂ€ndiger unternehmerischer TĂ€tigkeit

  • sehr gute Englischkenntnisse in Sprache und Schrift

Modulverantwortliche Person

Prof. Dr. Graef

Dozentin / Dozent

Prof. Dr. Graef

Unterrichtssprache

Englisch

Art der PrĂŒfung / Voraussetzung fĂŒr die Vergabe von Leistungspunkten

Projektarbeit

PrĂŒfungsdauer

-

PrĂŒfung benotet / unbenotet

benotet

Notengewicht in der Gesamtnote

Entsprechend der ECTS-Punkte

Lehr- und Lernmethoden

  • Vorlesung, interaktive und Gruppenarbeitselemente der GeschĂ€ftsmodellentwicklung, Erstellung eines Business Plans, ÜberprĂŒfung der Arbeitsschritte in Workshops, AbschlussprĂ€sentation vor Investoren und Stakeholders

  • Modul umfasst Vorlesungen, interaktive Elemente und Gruppenarbeitselemente; die Studierenden erhalten die Gelegenheit, in die Rolle eines GrĂŒnders zu schlĂŒpfen und wichtige Bausteine auf dem Weg zu einer UnternehmensgrĂŒndung in keinen Teams zu entwickeln

Besonderes (z.B. Online-Anteil, Praxisbesuche, GastvortrÀge, etc.)

  • Das Modul umfasst Online-Elemente (etwa in Form von Online-Diskussionsforen fĂŒr Machbarkeitsstudien oder GeschĂ€ftsmodelle), es umfasst GastvortrĂ€ge von GrĂŒndern, Banken und Investoren; darĂŒber hinaus verbindet es regelmĂ€ĂŸig und eng mit den Veranstaltungen der GrĂŒnderReihe auf dem Campus im Rahmen des GrĂŒndungszentrums der Hochschule Worms.

  • Bei der Erarbeitung der Business PlĂ€ne erschließen sich die Studierenden Quellen der lokalen und regionalen ExistenzgrĂŒndungsinfrastruktur; bei den AbschlussprĂ€sentationen sind regelmĂ€ĂŸig Vertreter der StarterCenter der IHK Rheinhessen, der Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz sowie andere potentielle Kapitalgeber als Teil einer Jury anwesend.

PflichtlektĂŒre

Grundlagenliteratur:

  • Barringer, Bruce, and Duane Ireland, Successfully Launching New Ventures, 5th edition, Upper Saddle River 2015

  • Bhide, Amar, The Questions Every Entrepreneur Must Answer, in Harvard Businesss Review, November-December 1996

  • Blank, Steve, and Bob Dorf, The Start-Up Owner’s Manual, The Step-byStep Guide for Building a Great Company, Pescadero 2012

  • Bygrave, William D., and Andrew Zacharakis (eds.), The Portable MBA in Entrepreneurship, 4th edition, Hoboken 2010

  • Bygrave, Willian D., and Andrew Zacharakis, Entrepreneurshio, 3rd edition, Hoboken 2014

  • Frynas, G., and K. Mellahi, Global strategic management, 3rd edition, Oxford 2014

  • Hisrich, Robert, Michael Peters and Dean Shepherd, Entrepreneurship, 10th edition, New York 2016

  • Hisrich, Robert D., International Entrepreneurship: Starting, Developing, and Managing a Global Venture, 3rd edition, Thousand Oaks et al. 2016

  • Kariv, Dafna, Entrepreneurship: An International Introduction, New York et al. 2011

  • Kariv, Dafna, Female Entrepreneurship and the New Venture Creation: An International Overview, London 2012

  • Kariv, Dafna, and Susan Coleman, Creating the Social Venture, London 2015

  • Mead, Richard, and Tim G. Andrews, International Management: Culture and Beyond, 4th edition, Hoboken 2009

  • Michalko, Michael, Thinkertoys - a handbook of creative-thinking techniques, 2nd edition, Ten Speed Press, New York 2006

  • Osterwalder, Alexander, and Yves Pigneur, Business Model Generation,

zusÀtzlich empfohlene Literatur

Vertiefung / Deepen your knowledge:

  • Barringer, Bruce, Preparing Effective Business Plans: An Entrepreneurial Approach, 2nd edition, Upper Saddle River 2014

  • Bhide, Amar, How Entrepreneurs Craft Strategies That Work, in: Harvard Business Review, March-April 1994

  • Blank, Steve, Why the Lean Start-Up Changes Everything, in: Harvard Business Review, May 2013

  • Brush, Candida G. Nancy M. Carter and Elizabeth Gatewood, Clearing the Hurdles: Women Building High-Growth Businesses, Upper Saddle River et al. 2004

  • Brush, Candida, Cristina Diaz-Garcia et al. (eds.),Women’s Entrepreneurship in Global and Local Contexts, Cheltenham 2016

  • Drucker, Peter, Innovation and Entrepreneurship, Amsterdam et al. 2007

  • Hamermesh, Richard, Paul Marshall and Taz Pirmohamed, Note on Business Model Analysis for the Entrepreneur, Harvard Business School Press, Background Notes, January 2002

  • Harvard Business School Press (ed.), Entrepreneur’s toolkit, Tools and Techniques to Launch and Grow Your New Business, Harvard Business Essentials, Boston 2005 (in particular chapter on “Writing a Business Plan: The Basics”)

  • Harvard Business School Press (ed.), Creating a Business Plan, Boston 2007

  • Sahlman, William, How to Write a Great Business Plan, in: Harvard Business Review, July/August 1997, p. 98-108

  • Scarborough, Norman M., Essentials of Entrepreneurship and Small Business Management, 8th edition, Boston et al. 2015

Modul 217 Digitale Innovation in Tourismus und Verkehr - Bewertung und zukĂŒnftige Anwendungen

Modul-Nr./ Code

217 / DITV

Studiengang

Angewandte Informatik (B.Sc.)
Angewandte Informatik – dual (B.Sc.)
Wirtschaftsinformatik (B.Sc.)
Tourism and Travel B.Sc.

Geförderte Kompetenzen

  • Fachkompetenz

  • Methodenkompetenz

  • Soziale Kompetenz

  • Selbstkompetenz

Angestrebte Lernergebnisse des Moduls

Nach erfolgreichem Absolvieren dieses Moduls sind die Studierenden in der Lage,

  • bestimmende Technologien fĂŒr den Einsatz in Tourismus und Personen-/ GĂŒterverkehr und Logistik zu benennen und zu erklĂ€ren,

  • die EinsatzfĂ€higkeit einzelner Technologien zu bewerten und zu beurteilen,

  • den Einsatz dieser Technologien in unterschiedlichen Einsatz- und Anwendungsfeldern zu erlĂ€utern,

  • Chancen, Grenzen, Risiken und Einsatzbedingungen zu beurteilen.

Inhalte des Moduls

  • Vorstellung bzw. Erarbeitung der zehn wichtigsten Technologien fĂŒr Tourismus, Reise, Personenverkehr, GĂŒterverkehr und Logistik

  • Zeithorizont fĂŒr die Technologien: nĂ€chste 5-10 Jahre

  • Darstellung der technologischen Grundlagen und deren Beschreibung

  • Anwendungen und Use Cases (aktuell und perspektivisch); Darstellung der VerĂ€nderung der GeschĂ€ftsprozesse und Produkte/ Dienstleistungen

  • Vorstellung neuer GeschĂ€ftsmodelle, z.B. Mobility as a Service

Studiensemester

3 - 5

Dauer des Moduls

ein Semester

SWS

Vorlesung (2 SWS) und Übungen (2 SWS)

HĂ€ufigkeit des Modulangebots

Semesterweise

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits

6

Gesamtworkload

150 Stunden

Kontaktzeit

60 Stunden

Selbststudium

90 Stunden

Art des Moduls (Pflicht, Wahl, etc.)

Wahlpflichtmodul

Verwendbarkeit des Moduls

Teilnahmevoraussetzungen

Modulverantwortliche Person

Prof. Dr. Eberhard Kurz

Dozentin / Dozent

Prof. Dr. Eberhard Kurz

Unterrichtssprache

Deutsch

Art der PrĂŒfung / Voraussetzung fĂŒr die Vergabe von Leistungspunkten

Seminararbeit lt. §14 Abs. 1 u. 5 RPO

PrĂŒfungsdauer

Kurzvortrag: 30 Minuten Dauer

PrĂŒfung benotet / unbenotet

benotet

Notengewicht in der Gesamtnote

Entsprechend der ECTS-Punkte

Lehr- und Lernmethoden

  • Vorlesung

  • Seminararbeit in Kleingruppen

  • gemeinschaftliche Vorlesung und Erarbeitung FB Tourismus/Verkehrswesen und FB Informatik

Besonderes (z.B. Online-Anteil, Praxisbesuche, GastvortrÀge, etc.)

  • Praxisbesuch und Gastvortrag wird angestrebt

PflichtlektĂŒre

  • keine Vorgabe

zusÀtzlich empfohlene Literatur

Modul 220 Management Skills

Modul-Nr./ Code

220 / MAS

Studiengang

Wirtschaftsinformatik (B.Sc.)
Angewandte Informatik (B.Sc.)
Angewandte Informatik – dual (B.Sc.)

Geförderte Kompetenzen

  • Fach- und Methodenkompetenz

  • Soziale Kompetenz

  • Selbst- und Personalkompetenz

Angestrebte Lernergebnisse des Moduls

Nach erfolgreichem Absolvieren dieses Moduls sind die Studierenden in der Lage,

  • Corporate Social Responsibility (CSR) bzw. Unternehmerische Gesellschaftsverantwortung als einen strategisch relevanten Teil der Unternehmenspolitik zu verstehen,

  • die Ebenen und Bereiche der Wirtschaftsethik zu benennen, zu beschreiben und zu erlĂ€utern,

  • unternehmerische CSR-Handlungsoptionen zu analysieren, zu generieren und zu bewerten,

  • das CSR-Basiswissen auf praktische unternehmensethische Fragestellungen zu ĂŒbertragen,

  • die Begriffe und angewandte Methoden des Change Managements zu definieren, einzuordnen und anzuwenden,

  • die Bedeutung von sozialer Kompetenz bewusst zu erlĂ€utern,

  • soziale Kompetenz in betriebliche Sachverhalte zu integrieren,

  • die ZusammenhĂ€nge von interkulturellen Aspekten und sozialer Kompetenz im betrieblichen Umfeld zu erlĂ€utern,

  • die Begriffe „Leiten“ und „FĂŒhren“ zu definieren und zu differenzieren und

  • theoretisch erlernte Inhalte auf die betriebliche Praxis zu ĂŒbertragen.

Inhalte des Moduls

  • Grundlagen der Ethik

  • Das VerhĂ€ltnis von Ethik und Ökonomik

  • Modelle der Beziehung von Ethik und Ökonomik

  • Ebenen und Bereiche einer Wirtschaftsethik

  • Unternehmensethik als Management der Verantwortung

  • die analytische Komponente der Unternehmensethik

  • die strategische Komponente der Unternehmensethik

  • die personale Komponente der Unternehmensethik

  • die innerbetrieblichen Institutionen

  • die ĂŒberbetrieblichen Institutionen

  • Schritte des Change-Prozesses

  • Werte einer Unternehmenskultur

  • Abgrenzung von „Leiten“ und „FĂŒhren“

  • Phasen des Wandels in Unternehmen

  • Formen des Widerstandes

  • Fallstudien zum betrieblichen Change Management

Studiensemester

3 - 5

Dauer des Moduls

ein Semester

SWS

5

HĂ€ufigkeit des Modulangebots

JĂ€hrlich im Sommersemester

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits

6

Gesamtworkload

150 Stunden

Kontaktzeit

75 Stunden

Selbststudium

75 Stunden

Art des Moduls (Pflicht, Wahl, etc.)

Wahlpflichtmodul

Verwendbarkeit des Moduls

Teilnahmevoraussetzungen

-

Modulverantwortliche Person

Prof. Dr. Eberhard Kurz

Dozentin / Dozent

Prof. Dr. Eberhard Kurz

Unterrichtssprache

Deutsch oder englisch

Art der PrĂŒfung / Voraussetzung fĂŒr die Vergabe von Leistungspunkten

schriftliche PrĂŒfung

PrĂŒfungsdauer

180 Minuten

PrĂŒfung benotet / unbenotet

benotet

Notengewicht in der Gesamtnote

Entsprechend der ECTS-Punkte

Lehr- und Lernmethoden

Vorlesung, moderierte Diskussion, Übung, PrĂ€sentation und Fallstudie

Besonderes (z.B. Online-Anteil, Praxisbesuche, GastvortrÀge, etc.)

Es werden nach Möglichkeit GastvortrÀge aus der beruflichen Praxis angeboten.

PflichtlektĂŒre

  • D. Dietzfelbinger (2015): Praxisleitfaden Unternehmensethik: Kennzahlen, Instrumente, Handlungsempfehlungen (2. Auflage); Springer Gabler; Wiesbaden

  • K. Doppler, C. Lauterburg (2014): Change Management: Den Unternehmenswandel gestalten (13. Auflage); Campus; Frankfurt am Main

  • E. Göbel (2017): Unternehmensethik: Grundlagen und praktische Umsetzung (5. Auflage); UTB; Stuttgart

  • F. Gogoll, M. Wenke (2017): Unternehmensethik, Nachhaltigkeit und Corporate Sovial Responsibility; Kohlhammer; Stuttgart

  • M. Kastner (1999): Syn-Egoismus: Nachhaltiger Erfolg durch soziale Kompetenz; Herder; Freiburg im Breisgau

  • LĂłpez (Hrsg.) (2017): CSR und Wirtschaftspsychologie; Springer Gabler; Wiesbaden

  • M. SchĂŒz (2016): Angewandte Unternehmensethik: Grundlagen fĂŒr Studium und Praxis; Pearson; Hallbergmoos

  • T. Wunder (Hrsg.) (2017): CSR und Strategisches Management: Wie man mit Nachhaltigkeit langfristig im Wettbewerb gewinnt; Springer Gabler; Wiesbaden

zusÀtzlich empfohlene Literatur

Modul 222 Automotive IoT I

Modul-Nr./ Code

222 / AUT1

Studiengang

Angewandte Informatik (B.Sc.)
Angewandte Informatik – dual (B.Sc.)
Wirtschaftsinformatik (B.Sc.)
Wirtschaftsinformatik – dual (B.Sc.)

Geförderte Kompetenzen

Fachkompetenz

Angestrebte Lernergebnisse des Moduls

Nach erfolgreichem Absolvieren dieses Moduls sind die Studierenden in der Lage, ein praktisches Projekt im Themengebiet "Automotive IoT" mit konkreten Zielvorgaben gemeinsam mit einem interdisziplinÀren Team umzusetzen.

Inhalte des Moduls

je nach Projekt variierend

Studiensemester

3 - 5

Dauer des Moduls

ein Semester

SWS

2 SWS (Seminar) + 2 SWS (Praktikum)

HĂ€ufigkeit des Modulangebots

Semesterweise

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits

6

Gesamtworkload

150 Stunden

Kontaktzeit

60 Stunden

Selbststudium

90 Stunden

Art des Moduls (Pflicht, Wahl, etc.)

Wahlpflichtmodul

Verwendbarkeit des Moduls

Teilnahmevoraussetzungen

Grundlegende Kenntnisse in der Anwendung einer Programmiersprache

Modulverantwortliche Person

Prof. Dr. Schwarzer

Dozentin / Dozent

Prof. Dr. Schwarzer

Unterrichtssprache

Deutsch

Art der PrĂŒfung / Voraussetzung fĂŒr die Vergabe von Leistungspunkten

Projektarbeit lt. §14 Abs. 2 u. 5 RPO

PrĂŒfungsdauer

Dauer des Vortrags: 15 Minuten

PrĂŒfung benotet / unbenotet

Benotet

Notengewicht in der Gesamtnote

Entsprechend der ECTS-Punkte

Lehr- und Lernmethoden

Seminar (Projektbesprechung)

Besonderes (z.B. Online-Anteil, Praxisbesuche, GastvortrÀge, etc.)

-

PflichtlektĂŒre

zusÀtzlich empfohlene Literatur

abhÀngig vom konkreten Projekt

Modul 223 Automotive IoT II

Modul-Nr./ Code

223 / AUT2

Studiengang

Angewandte Informatik (B.Sc.)
Angewandte Informatik – dual (B.Sc.)
Wirtschaftsinformatik (B.Sc.)
Wirtschaftsinformatik – dual (B.Sc.)

Geförderte Kompetenzen

Fachkompetenz

Angestrebte Lernergebnisse des Moduls

Nach erfolgreichem Absolvieren dieses Moduls sind die Studierenden in der Lage, ein praktisches Projekt im Themengebiet "Automotive IoT" mit konkreten Zielvorgaben gemeinsam mit einem interdisziplinÀren Team umzusetzen.

Inhalte des Moduls

je nach Projekt variierend

Studiensemester

3 - 5

Dauer des Moduls

ein Semester

SWS

2 SWS (Seminar) + 2 SWS (Praktikum)

HĂ€ufigkeit des Modulangebots

Semesterweise

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits

6

Gesamtworkload

150 Stunden

Kontaktzeit

60 Stunden

Selbststudium

90 Stunden

Art des Moduls (Pflicht, Wahl, etc.)

Wahlpflichtmodul

Verwendbarkeit des Moduls

Teilnahmevoraussetzungen

Grundlegende Kenntnisse in der Anwendung einer Programmiersprache und erfolgreiche Teilnahme von Modul 223 Automotive IoT I

Modulverantwortliche Person

Prof. Dr. Schwarzer

Dozentin / Dozent

Prof. Dr. Schwarzer

Unterrichtssprache

Deutsch

Art der PrĂŒfung / Voraussetzung fĂŒr die Vergabe von Leistungspunkten

Projektarbeit lt. §14 Abs. 2 u. 5 RPO

PrĂŒfungsdauer

Dauer des Vortrags: 15 Minuten

PrĂŒfung benotet / unbenotet

Benotet

Notengewicht in der Gesamtnote

Entsprechend der ECTS-Punkte

Lehr- und Lernmethoden

Seminar (Projektbesprechung)

Besonderes (z.B. Online-Anteil, Praxisbesuche, GastvortrÀge, etc.)

-

PflichtlektĂŒre

zusÀtzlich empfohlene Literatur

abhÀngig vom konkreten Projekt

QSP Networks & Security (NetSec)

Modul 301 Cloud Computing (QSP NetSec)

Modul-Nr./ Code

301 / CC

Studiengang

Angewandte Informatik (B.Sc.)
Angewandte Informatik – dual (B.Sc.)

Geförderte Kompetenzen

Fachkompetenz
Gesellschaftliche Kompetenz

Angestrebte Lernergebnisse des Moduls

Nach erfolgreichem Absolvieren dieses Moduls sind die Studierenden in der Lage,

  • in Cloud-Systemen ĂŒbliche Virtualisierungstechniken zu erlĂ€utern

  • unterschiedliche Virtualisierungsebenen zu erlĂ€utern und fĂŒr spezifische Einsatzzwecke zu bewerten

  • Vor- und Nachteile von Private Cloud gegenĂŒber Public Cloud Lösungen fĂŒr spezifische Einsatzzwecke zu vergleichen und zu bewerten

  • einfache Private Cloud Lösungen exemplarisch zu installieren

Inhalte des Moduls

  • Virtualisierungstechniken fĂŒr CPU, Speicher und Netzwerke

  • Private Cloud vs. Public Cloud, Sicherheit

  • Virtualisierungsebenen: Infrastructure as a Service (IaaS), Platform as a Service (PaaS), Software as a Services (SaaS), etc.

  • gĂ€ngige kommerzielle Virtualisierungsangebote, z.B. AWS

  • gĂ€ngige Open Source Virtualisierungslösungen, z.B. OpenStack

  • betriebswirtschaftliche und rechtliche Randbedingungen

  • Lastverteilung und Skalierung, verteilte Dateisysteme

  • Programmierkonzepte

Studiensemester

3 - 5

Dauer des Moduls

ein Semester

SWS

Vorlesung (2 SWS) und Praktikum (2 SWS)

HĂ€ufigkeit des Modulangebots

jÀhrlich

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits

6

Gesamtworkload

150 Stunden

Kontaktzeit

60 Stunden

Selbststudium

90 Stunden

Art des Moduls (Pflicht, Wahl, etc.)

Wahlpflichtmodul

Verwendbarkeit des Moduls

wĂ€hlbar im Rahmen des Qualifikationsschwerpunkts „Networks & Security“ oder als Wahlpflichtmodul

Teilnahmevoraussetzungen

-

Modulverantwortliche Person

Prof. Dr. Thielen

Dozentin / Dozent

Lehrbeauftragte

Unterrichtssprache

Deutsch

Art der PrĂŒfung / Voraussetzung fĂŒr die Vergabe von Leistungspunkten

MĂŒndliche PrĂŒfung

PrĂŒfungsdauer

20 Minuten

PrĂŒfung benotet / unbenotet

Benotet

Notengewicht in der Gesamtnote

Entsprechend der ECTS-Punkte

Lehr- und Lernmethoden

Vorlesung und Praktikum

Besonderes (z.B. Online-Anteil, Praxisbesuche, GastvortrÀge, etc.)

PflichtlektĂŒre

zusÀtzlich empfohlene Literatur

  • Ch. Baun, M. Kunze: Servervirtualisierung, Informatik Spektrum, Springer Verlag, 2009

  • Barton, Thomas: E-Business mit Cloud Computing, Springer Verlag, 2014

Modul 302 Network Security (QSP NetSec)

Modul-Nr./ Code

302 / NWS

Studiengang

Angewandte Informatik (B.Sc.)
Angewandte Informatik – dual (B.Sc.)

Geförderte Kompetenzen

Fachkompetenz

Angestrebte Lernergebnisse des Moduls

Nach erfolgreichem Absolvieren dieses Moduls sind die Studierenden in der Lage,

  • die typischen Sicherheitsrisiken in der Netzwerksicherheit einzuordnen

  • die Netzwerksicherheit von IT-Systemen zu untersuchen

  • Schutzmechanismen fĂŒr Netzwerke zu nutzen

  • verschlĂŒsselte Kommunikation zu verwenden

  • die Sicherheit von Kommunikationsprotokollen aller
    OSI-Schichten zu erklÀren

  • Angriffe auf dynamische Routingverfahren zu erlĂ€utern

Inhalte des Moduls

Typ. Sicherheitsrisiken und deren Vermeidung in:

  • Layer 2: z.B. MAC Spoofing, Sicherung von Switches, IEEE 802.1X, WEP vs. WPA

  • Layer 3: ARP Poisoning, (D)DoS-Angriffe, Angriffe auf dynamische Routingverfahren im Internet

  • Layer 4: Angriffe auf die Transportschicht (Connection Hijacking, Connection Resets, Funktionsweise von verschiedener Portscans, 
)

  • Layer 5-7: Angriffe auf höhere Netzwerkprotokolle (Web-Security, E-Mail-Security, SPAM, 
)

  • Netzwerkdienste: Absicherung von DNS; Kerberos-Systeme; Triple-A-Systeme (Authentification, Authorization, Accounting)

  • Anwendungen: Absicherung von Web und E-Mail (HTTPS, PGP, S/MIME)

  • HĂ€rtung von TCP/IP-Stacks

  • Netzwerk-Überwachung, Intrusion Detection und Prevention, Traffic Normalization, Firewalls

  • Verdeckte KanĂ€le in Netzwerkprotokollen / Netzwerksteganographie

Studiensemester

3 - 5

Dauer des Moduls

ein Semester

SWS

Vorlesung (2 SWS) und Praktikum (2 SWS)

HĂ€ufigkeit des Modulangebots

JĂ€hrlich im Sommersemester

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits

6

Gesamtworkload

150 Stunden

Kontaktzeit

60 Stunden

Selbststudium

90 Stunden

Art des Moduls (Pflicht, Wahl, etc.)

Wahlpflichtmodul

Verwendbarkeit des Moduls

wĂ€hlbar im Rahmen des Qualifikationsschwerpunkts „Networks & Security“ oder als Wahlpflichtmodul

Teilnahmevoraussetzungen

-

Modulverantwortliche Person

Prof. Dr. Wendzel

Dozentin / Dozent

Prof. Dr. Wendzel

Unterrichtssprache

Deutsch

Art der PrĂŒfung / Voraussetzung fĂŒr die Vergabe von Leistungspunkten

Schriftliche oder - im Fall besonders weniger PrĂŒfungsanmeldungen - mĂŒndliche PrĂŒfung

PrĂŒfungsdauer

90 min (schriftlich) 30 min (mĂŒndlich)

PrĂŒfung benotet / unbenotet

benotet

Notengewicht in der Gesamtnote

Entsprechend der ECTS-Punkte

Lehr- und Lernmethoden

Vorlesungen und Praktikum

Besonderes (z.B. Online-Anteil, Praxisbesuche, GastvortrÀge, etc.)

-

PflichtlektĂŒre

zusÀtzlich empfohlene Literatur

  • Wendzel, S.: IT-Sicherheit fĂŒr TCP/IP- und IoT-Netzwerke, Springer, 2018

  • Stallings, W.: Cryptography and Network Security: Principles and Practice. Prentice Hall, 2016

  • Schmeh, K.: Kryptografie: Verfahren - Protokolle - Infrastrukturen. dpunkt.Verlag, 2016

  • Plötner, J., Wendzel, S.: Praxisbuch Netzwerksicherheit, Galileo Press, 2007

  • Wendzel, S.: Tunnel und verdeckte KanĂ€le im Netz, Springer, 2012

Modul 303 Network Technologies (QSP NetSec)

Modul-Nr./ Code

303 / NWT

Studiengang

Angewandte Informatik (B.Sc.)
Angewandte Informatik – dual (B.Sc.)

Geförderte Kompetenzen

Fachkompetenz

Angestrebte Lernergebnisse des Moduls

Nach erfolgreichem Absolvieren dieses Moduls sind die Studierenden in der Lage,

  • die Funktionsweise von IPv6 zu erlĂ€utern

  • ein IPv6 basiertes Rechnernetz zu erstellen

  • Verbindungsprobleme in und zwischen IPv4- und IPv6-Netzen zu lokalisieren, zu identifizieren und zu beheben

  • verschiedene Routing Protokolle zu vergleichen

  • diese Routing Protokolle in der Praxis anzuwenden

  • die Netzwerk-Performance auch auf höheren Netzwerk-Ebenen zu beurteilen und Verbesserungs-
    möglichkeiten vorzuschlagen

Inhalte des Moduls

  • Adressformat, Adresstypen, PrĂ€fixe

  • ICMPv6, Neighbor Discovery

  • Direkte Verbindungen zwischen Ipv6 Knoten

  • Link-local address, Solicited-node Multicast, Link-layer address resolution, Neighbor Unreachability Detection, Duplicate Address Detection

  • Statisches Routing mit Ipv6

  • RIPng

  • OSPFv3

  • BGP

  • Stateless Address Autoconfiguration

  • Tunneling

Studiensemester

3 - 5

Dauer des Moduls

ein Semester

SWS

Vorlesung (2 SWS) und Praktikum (2 SWS)

HĂ€ufigkeit des Modulangebots

Semesterweise

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits

6

Gesamtworkload

150 Stunden

Kontaktzeit

60 Stunden

Selbststudium

90 Stunden

Art des Moduls

(Pflicht, Wahl, etc.)

Wahlpflichtmodul

Verwendbarkeit des Moduls

wĂ€hlbar im Rahmen des Qualifikationsschwerpunkts „Networks & Security“ oder als Wahlpflichtmodul

Teilnahmevoraussetzungen

-

Modulverantwortliche Person

Prof. Dr. Bozakov

Dozentin / Dozent

Prof. Dr. Bozakov

Unterrichtssprache

Deutsch

Art der PrĂŒfung / Voraussetzung fĂŒr die Vergabe von Leistungspunkten

MĂŒndliche PrĂŒfung

PrĂŒfungsdauer

60 Minuten

PrĂŒfung benotet / unbenotet

benotet

Notengewicht in der Gesamtnote

Entsprechend der ECTS-Punkte

Lehr- und Lernmethoden

Vorlesungen und Praktikum

Besonderes (z.B. Online-Anteil, Praxisbesuche, GastvortrÀge, etc.)

-

PflichtlektĂŒre

-

zusÀtzlich empfohlene Literatur

  • Hagen, S.: IPv6 Essentials. O’Reilly, 2009

  • Stockebrand, B.: IPv6 in Practice. Springer, 2006

  • Huitema, C.: IPv6: the new internet protocol. Prentice Hall, 1997

  • Loshin, P.: IPv6: Theory, Protocol, and Practice. Morgan Kaufmann, 2004

Modul 304 Skript-Programmierung (QSP NetSec)

Modul-Nr./ Code

304 / SKRI

Studiengang

Angewandte Informatik (B.Sc.)
Angewandte Informatik – dual (B.Sc.)

Geförderte Kompetenzen

Fachkompetenz
Methodenkompetenz

Angestrebte Lernergebnisse des Moduls

Nach erfolgreichem Absolvieren dieses Moduls sind die Studierenden in der Lage,

  • verschiedene Skript-Sprachen zu vergleichen und zu bewerten

  • fĂŒr den Einsatzzweck geeignete Skript-Sprachen auszuwĂ€hlen

  • Skripte von mittlerem Umfang insbesondere im Bereich der Systemadministration professionell zu entwickeln

  • typische System-Tools sicher zu verwenden

Inhalte des Moduls

Entwicklung von Skripten insbesondere zur Systemadministration (z.B. Bourne-Shell mit Varianten fĂŒr Unix bzw. Powershell fĂŒr MS-Windows) unter Einbeziehung typischer System-Tools

  • Überblick ĂŒber Shell-Varianten; Historie der Shells

  • Interaktive Shells, Login-Shells, Shell-Startup, Optionen, Command-History

  • Variablen, Argumente, Kontrollstrukturen, Funktionen

  • Ein-/Ausgabe, File-Deskriptoren, Pipes

  • Prozesse, Jobs

  • Signale, Traps

  • Variablen-Typen, Arithmetik

  • Pattern-Matching, Eval

  • Debugging, Fehlersuche

  • PortabilitĂ€t, Internationalization (i18n), Localization (l10n)

  • Sicherheit

Studiensemester

3 - 5

Dauer des Moduls

ein Semester

SWS

Vorlesung (2 SWS) und Praktikum (2 SWS)

HĂ€ufigkeit des Modulangebots

JĂ€hrlich im Sommersemester

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits

6

Gesamtworkload

150 Stunden

Kontaktzeit

60 Stunden

Selbststudium

90 Stunden

Art des Moduls (Pflicht, Wahl, etc.)

Wahlpflichtmodul

Verwendbarkeit des Moduls

wĂ€hlbar im Rahmen des Qualifikationsschwerpunkts „Networks & Security“ oder als Wahlpflichtmodul

Teilnahmevoraussetzungen

-

Modulverantwortliche Person

Prof. Dr. Thielen

Dozentin / Dozent

N.N.

Unterrichtssprache

Deutsch

Art der PrĂŒfung / Voraussetzung fĂŒr die Vergabe von Leistungspunkten

Schriftliche PrĂŒfung (E-Klausur lt. §13 Abs. 3 RPO)

PrĂŒfungsdauer

120 Minuten

PrĂŒfung benotet / unbenotet

benotet

Notengewicht in der Gesamtnote

Entsprechend der ECTS-Punkte

Lehr- und Lernmethoden

Vorlesungen und Praktikum

Besonderes (z.B. Online-Anteil, Praxisbesuche, GastvortrÀge, etc.)

-

PflichtlektĂŒre

zusÀtzlich empfohlene Literatur

  • Ramey, C.; Fox, B.: Bash Reference Manual. Free Software Foundation, August 2012 (www.gnu.org)

  • Schwichtenberg, H.: Windows PowerShell 4.0: Das Praxisbuch. Hanser, 2014

  • Seebach, P.: Beginning Portable Shell Scripting - From Novice to Professional. Apress, 2008

  • Graiger, Ch.: Bash Programmierung - Einstieg und professioneller Einsatz. entwickler.press, 2009

  • IEEE / Open Group: The Single UNIX Specification Version 4 - incorporating IEEE Std 1003.1 and ISO/IEC 9945 and integrating the industry’s Open Systems standards. The Open Group, 2013 (www.unix.org)

Modul 305 Kryptographie (QSP NetSec + SE&D)

Modul-Nr./ Code

305 / KRY

Studiengang

Angewandte Informatik (B.Sc.)
Angewandte Informatik – dual (B.Sc.)

Geförderte Kompetenzen

Fachkompetenz
Selbstkompetenz

Angestrebte Lernergebnisse des Moduls

Nach erfolgreichem Absolvieren dieses Moduls sind die Studierenden in der Lage,

  • zentrale Prinzipien der Kryptographie zu erlĂ€utern

  • verschiedene Kryptographische Verfahren bezĂŒglich ihrer Sicherheit zu vergleichen

  • Verfahren der Kryptoanalyse auf grundlegende Chiffrierverfahren anzuwenden

  • Einsatzgebiete moderner Kryptographie zu erlĂ€utern

  • Informationstheoretische Grundlagen der Kryptographie sowie mathematische Grundlagen der erlĂ€uterten Algorithmen zu erklĂ€ren

Inhalte des Moduls

  • Mathematische Grundlagen der Kryptographie (euklidischer Algorithmus und algebraische Strukturen)

  • Grundlagen der Informations- und Kodierungstheorie (Informationsgehalt, Entropie, Redundanz, UnizitĂ€tsdistanz, ParitĂ€tsbits)

  • Symmetrische und asymmetrische VerschlĂŒsselungsverfahren

  • Strom- und Blockchiffren

  • Public Key Infrastrukturen, Digitale Zertifikate, Vertrauensmodelle

  • AbschĂ€tzung der Sicherheit kryptographischer Verfahren

  • Kenntnis und Vermeidung typischer Sicherheitsrisiken im Rahmen der praktischen Anwendung kryptographischer Verfahren

  • Einsatz der Kryptographie im Internet

Studiensemester

3 - 5

Dauer des Moduls

ein Semester

SWS

Vorlesung (2 SWS) und Praktikum (2 SWS)

HĂ€ufigkeit des Modulangebots

JĂ€hrlich im Wintersemester

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits

6

Gesamtworkload

150 Stunden

Kontaktzeit

60 Stunden

Selbststudium

90 Stunden

Art des Moduls (Pflicht, Wahl, etc.)

Wahlpflichtmodul

Verwendbarkeit des Moduls

wĂ€hlbar im Rahmen der Qualifikationsschwerpunkte „Networks & Security“ und „Software Engineering & Development“ oder als Wahlpflichtmodul

Teilnahmevoraussetzungen

-

Modulverantwortliche Person

Prof. Dr. Wendzel

Dozentin / Dozent

Prof. Dr. Wendzel

Unterrichtssprache

Deutsch

Art der PrĂŒfung / Voraussetzung fĂŒr die Vergabe von Leistungspunkten

Schriftliche PrĂŒfung

PrĂŒfungsdauer

90 min

PrĂŒfung benotet / unbenotet

benotet

Notengewicht in der Gesamtnote

Entsprechend der ECTS-Punkte

Lehr- und Lernmethoden

Vorlesungen und Praktikum

Besonderes (z.B. Online-Anteil, Praxisbesuche, GastvortrÀge, etc.)

-

PflichtlektĂŒre

-

zusÀtzlich empfohlene Literatur

  • Wendzel, S.: IT-Sicherheit fĂŒr TCP/IP- und IoT-Netzwerke, Springer, 2018Beutelspacher et al.: Kryptografie in Theorie und Praxis, Vieweg-Teubner, 2. Auflage, 2010.

  • Spitz et al.: Kryptographie und IT-Sicherheit, 2. Auflage, Vieweg-Teubner, 2011.

  • Plötner und Wendzel: Praxisbuch Netzwerksicherheit, 2. Auflage, Galileo Press, 2007.
    relevant ist nur Anhang A: `EinfĂŒhrung in die Kryptographie'.

  • WĂ€tjen: Kryptographie, Springer, 2008.

  • Buchmann: EinfĂŒhrung in die Kryptographie, Springer, 2010.

  • Ertel: Angewandte Kryptographie, 2. Auflage, Fachbucherverlag Leipzig/Hanser, 2003.

  • Bishop: Computer Security. Art and Science, Addison Wesley, 2003.
    relevant sind nur die entsprechenden Kapitel zur Kryptographie.

  • Eckert: IT-Sicherheit, 9. Auflage, De Gruyter, 2014.

  • Schmeh, K.: Kryptografie: Verfahren - Protokolle - Infrastrukturen. dpunkt.Verlag, 2016.

Modul 306 Systemadministration (QSP NetSec)

Modul-Nr./ Code

306 / SYS

Studiengang

Angewandte Informatik (B.Sc.)
Angewandte Informatik – dual (B.Sc.)

Geförderte Kompetenzen

Fachkompetenz
Selbstkompetenz

Angestrebte Lernergebnisse des Moduls

Nach erfolgreichem Absolvieren dieses Moduls sind die Studierenden in der Lage,

  • wesentliche Konzepte der Nutzerverwaltung typischer „User Directories“ zu erlĂ€utern und mit entsprechenden Tools anzuwenden

  • wesentliche Konzepte der Systemverwaltung typischer Desktop- und Server-Betriebssytseme zu erlĂ€utern und anzuwenden

  • die Installation und Konfiguration eines Rechnerpools bestehend aus heterogenen Servern und Client-Systemen durchzufĂŒhren

  • Sicherheitsaspekte der Nutzer- und Systemverwaltung von Rechnersystemen zu erlĂ€utern, Sicherheitsrisiken zu bewerten und Gegenmaßnahmen durchzufĂŒhren

Inhalte des Moduls

  • Nutzerverwaltung:

    • Directory Services, LDAP / OpenLDAP, X500

    • MS-Windows Active Directory, Domain Controller

    • Integration heterogener Benutzerverwaltungs-
      systeme mit LDAP

  • Systemverwaltung:

    • Installieren und Clonen von Systemen

    • Performance tuning

    • Remote Administration inkl. Remote Installation

    • Schutzmechanismen und Sicherheitsaspekte

    • heterogene Systeme (Linux, MS-Windows)

    • Virtualisierung

Studiensemester

3 - 5

Dauer des Moduls

ein Semester

SWS

Vorlesung (2 SWS) und Praktikum (2 SWS)

HĂ€ufigkeit des Modulangebots

JĂ€hrlich im Wintersemester

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits

6

Gesamtworkload

150 Stunden

Kontaktzeit

60 Stunden

Selbststudium

90 Stunden

Art des Moduls (Pflicht, Wahl, etc.)

Wahlpflichtmodul

Verwendbarkeit des Moduls

wĂ€hlbar im Rahmen des Qualifikationsschwerpunkts „Networks & Security“ oder als Wahlpflichtmodul

Teilnahmevoraussetzungen

Der vorherige erfolgreiche Besuch von Modul 112: EinfĂŒhrung in die Informatik, Modul 121: Betriebssysteme und Modul 123: Rechnernetze und Netzwerksicherheit wird dringend empfohlen.

Modulverantwortliche Person

Prof. Dr. Bozakov

Dozentin / Dozent

Prof. Dr. Bozakov

Unterrichtssprache

Deutsch

Art der PrĂŒfung / Voraussetzung fĂŒr die Vergabe von Leistungspunkten

MĂŒndliche PrĂŒfung

PrĂŒfungsdauer

20 Minuten

PrĂŒfung benotet / unbenotet

benotet

Notengewicht in der Gesamtnote

Entsprechend der ECTS-Punkte

Lehr- und Lernmethoden

Vorlesungen und Praktikum

Besonderes (z.B. Online-Anteil, Praxisbesuche, GastvortrÀge, etc.)

-

PflichtlektĂŒre

Manuals / HandbĂŒcher der verwendeten Systeme und Tools

zusÀtzlich empfohlene Literatur

  • Johannes Plötner und Steffen Wendzel: Linux. Das umfassende Handbuch. 5. Auflage, Galileo Press, 2012.

  • Mezler-Andelberg: Identity Management - eine EinfĂŒhrung. dpunkt.verlag, 2007

  • Johannes Plötner, Steffen Wendzel: Praxisbuch Netzwerksicherheit. Galileo Press, 2007.

Modul 307 Storage Management (QSP NetSec)

Modul-Nr./ Code

307 / STO (ehemals Modul-Nr. 211)

Studiengang

Angewandte Informatik (B.Sc.)
Angewandte Informatik – dual (B.Sc.)

Geförderte Kompetenzen

Fachkompetenz

Angestrebte Lernergebnisse des Moduls

Nach erfolgreichem Absolvieren dieses Moduls sind die Studierenden in der Lage,

  • verschiedene Dateisystemkonzepte zu erlĂ€utern,

  • das Device Konzept von Unix zu erklĂ€ren und dazugehörige Tools zu verwenden,

  • Speichermedien zu nennen, ihre Vor- und Nachteile zu bewerten und ihre Performance zu berechnen

  • Verschiedene Verbindungstechnologien und netzwerkbasierte Dateisysteme zu bewerten, zu verwenden und deren Konfiguration durchzufĂŒhren.

Inhalte des Moduls

  • Dateisysteme und Dateizugriff (Linux / Unix, Mainframe z/OS)

  • Multipathing

  • Virtualization

    • LVM, SMS

    • RAID

  • Direct Attached Storage

  • Storage im SAN, SSDs

  • Netzwerkbasierter Storage: NAS, NFS

  • Object Storage

  • I/O Commands (Linux / Unix, Mainframe z/OS)

  • Connectivity

  • Backup / Restore

  • Methoden zur Reduktion des Speicherbedarfs

  • AusgewĂ€hlte Schwerpunktthemen

Studiensemester

3 - 5

Dauer des Moduls

ein Semester

SWS

Vorlesung (2 SWS) und Praktikum (2 SWS)

HĂ€ufigkeit des Modulangebots

JĂ€hrlich im Wintersemester

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits

6

Gesamtworkload

150 Stunden

Kontaktzeit

60 Stunden

Selbststudium

90 Stunden

Art des Moduls (Pflicht, Wahl, etc.)

Wahlpflichtmodul

Verwendbarkeit des Moduls

Teilnahmevoraussetzungen

-

Modulverantwortliche Person

Prof. Dr. Thielen

Dozentin / Dozent

Lehrbeauftragte

Unterrichtssprache

Deutsch

Art der PrĂŒfung / Voraussetzung fĂŒr die Vergabe von Leistungspunkten

Schriftliche PrĂŒfung

PrĂŒfungsdauer

90 Minuten

PrĂŒfung benotet / unbenotet

benotet

Notengewicht in der Gesamtnote

Entsprechend der ECTS-Punkte

Lehr- und Lernmethoden

Vorlesung und Praktikum

Besonderes (z.B. Online-Anteil, Praxisbesuche, GastvortrÀge, etc.)

-

PflichtlektĂŒre

-

zusÀtzlich empfohlene Literatur

  • Michael Teuffel, Robert Vaupel: "Das Betriebssystem z/OS und die zSeries: die Darstellung eines modernen Großrechnersystems"

  • Paul Herrmann ; Wilhelm Gustav Spruth: "EinfĂŒhrung in z-OS und OS-390: Web-Services und Internet-Anwendungen fĂŒr Mainframes"

  • IBM Redbooks, redbooks.ibm.com (kostenloser Download möglich)

Modul 308 Advanced Network Topics (QSP NetSec)

Modul-Nr./ Code

308 / ANT

Studiengang

Angewandte Informatik (B.Sc.)
Angewandte Informatik – dual (B.Sc.)

Geförderte Kompetenzen

Fachkompetenz

Angestrebte Lernergebnisse des Moduls

Nach erfolgreichem Absolvieren dieses Moduls sind die Studierenden in der Lage,

  • die Grundidee von Software-Defined Networking (SDN) zu erlĂ€utern,

  • die Funktionsweise von aktuellen SDN Technologien zu erlĂ€utern und diese anzuwenden,

  • die Konzepte hinter NFV (Network Function Virtualization) zu erklĂ€ren,

  • Netzwerk-Anwendungen zu entwickeln,

  • die Funktionsweise von SchlĂŒsseltechnologien in verteilten Systemen (z.B. Redundanz, Consensus) zu verstehen,

  • wissenschaftliche Arbeiten zu aktuellen Themen zu lesen und zu analysieren.

Inhalte des Moduls

  • P4lang, OpenFlow

  • ONOS/ODL Controllers

  • Open VSwitch, Linux bridging

  • Verteilte Systeme: etcd, Kafka

  • Paxos/Raft Algorithmen

  • Lesen und PrĂ€sentieren einer wissenschaftlichen Publikation

Studiensemester

3 - 5

Dauer des Moduls

ein Semester

SWS

Vorlesung (2 SWS) und Praktikum (2 SWS)

HĂ€ufigkeit des Modulangebots

jÀhrlich im Sommersemester

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits

6

Gesamtworkload

150 Stunden

Kontaktzeit

60 Stunden

Selbststudium

90 Stunden

Art des Moduls

(Pflicht, Wahl, etc.)

Wahlpflichtmodul

Verwendbarkeit des Moduls

wĂ€hlbar im Rahmen des Qualifikationsschwerpunkts „Networks & Security“ oder als Wahlpflichtmodul

Teilnahmevoraussetzungen

Englischkenntnisse

Modulverantwortliche Person

Prof. Dr. Bozakov

Dozentin / Dozent

Prof. Dr. Bozakov

Unterrichtssprache

Deutsch oder Englisch

Art der PrĂŒfung / Voraussetzung fĂŒr die Vergabe von Leistungspunkten

Projektarbeit mit Abschlussvortrag entspr. RPO §14 Abs. 2 u. 5

PrĂŒfungsdauer

Dauer des Kurzvortrags: 20 Minuten

PrĂŒfung benotet / unbenotet

benotet

Notengewicht in der Gesamtnote

Entsprechend der ECTS-Punkte

Lehr- und Lernmethoden

Vorlesungen, Praktikum, Recherche und Vortrag zu einer wissenschaftlichen Publikation

Besonderes (z.B. Online-Anteil, Praxisbesuche, GastvortrÀge, etc.)

-

PflichtlektĂŒre

-

zusÀtzlich empfohlene Literatur

  • Peterson et al: „Software-Defined Networks: A Systems Approach“. O’Reilly, 2020

QSP Software Engineering & Development (SE&D)

Modul 501 Algorithmen und Datenstrukturen (QSP SE&D)

Modul-Nr./ Code

501 / ALGO

Studiengang

Angewandte Informatik (B.Sc.)

Geförderte Kompetenzen

Fachkompetenz

Angestrebte Lernergebnisse des Moduls

Nach erfolgreichem Absolvieren dieses Moduls sind die Studierenden in der Lage,

  • die grundlegenden Konzepte von Algorithmen und Datenstrukturen anzuwenden

  • wesentliche Such- und Sortierverfahren anzuwenden

  • Iteration und Rekursion anzuwenden

Inhalte des Moduls

  • Algorithmus

    • Definition und Bedeutung

    • Sequenz

    • Selektion

    • Iteration

  • Entwurf von Algorithmen

    • Berechenbarkeit

    • KomplexitĂ€t

    • Korrektheit

  • Rekursion

  • Datenstrukturen

    • Definition

    • lineare Felder

  • Strukturen

    • verkettete lineare Listen

    • Zeiger

  • Abstrakter Datentyp

    • Stapel

    • Warteschlangen

  • Sortieren

    • Einfache Sortierverfahren

      • Sortieren durch direktes AuswĂ€hlen

      • Sortieren durch direktes EinfĂŒgen

      • Sortieren durch direktes Austauschen

    • Vergleich der LeistungsfĂ€higkeit

    • Höhere Sortierverfahren

      • Shellsort

      • Quicksort

  • BĂ€ume

    • Definition eines Baumes

    • BinĂ€re BĂ€ume

    • Operationen auf BinĂ€rbĂ€umen

    • Heap

    • Heapsort

    • Ausgleichen von BĂ€umen

    • B-Baum

    • AVL-Baum

  • Hashing

    • Hashfunktion

    • Kollisionen

    • Kollisionsauflösung

Studiensemester

3 - 5

Dauer des Moduls

ein Semester

SWS

2 SWS (Vorlesung) + 2 SWS (Praktikum)

HĂ€ufigkeit des Modulangebots

JĂ€hrlich im Sommersemester

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits

6

Gesamtworkload

150 Stunden

Kontaktzeit

60 Stunden

Selbststudium

90 Stunden

Art des Moduls (Pflicht, Wahl, etc.)

Wahlpflichtmodul

Verwendbarkeit des Moduls

wĂ€hlbar im Rahmen des Qualifikationsschwerpunkts „Software Engineering & Development“ oder als Wahlpflichtmodul

Teilnahmevoraussetzungen

Die vorherige erfolgreiche Teilnahme an Modul 114: Prozedurale Programmierung und Modul 124: Objektorientierte Programmierung wird dringend empfohlen.

Modulverantwortliche Person

Prof. Dr. Schwarzer

Dozentin / Dozent

Prof. Dr. Schwarzer

Unterrichtssprache

Englisch

Art der PrĂŒfung / Voraussetzung fĂŒr die Vergabe von Leistungspunkten

Schriftliche PrĂŒfung

PrĂŒfungsdauer

90 Minuten

PrĂŒfung benotet / unbenotet

Benotet

Notengewicht in der Gesamtnote

Entsprechend der ECTS-Punkte

Lehr- und Lernmethoden

Vorlesung und Praktikum

Besonderes (z.B. Online-Anteil, Praxisbesuche, GastvortrÀge, etc.)

-

PflichtlektĂŒre

  • Sedgewick: Algorithmen in C. Pearson, 2005

zusÀtzlich empfohlene Literatur

  • Introduction to Algorithms, 3rd Edition, Cormen, Leiserson, Rivest, Stein

  • Grokking Algorithms, Bhargava, 2016

  • Algorithms, 4th Edition, Sedgewick, Wayne, 2011

Modul 502 Entwicklung mobiler Anwendungen (QSP SE&D + NetSec)

Modul-Nr./ Code

502 / EMA

Studiengang

Angewandte Informatik (B.Sc.)
Angewandte Informatik – dual (B.Sc.)

Geförderte Kompetenzen

Fachkompetenz
Selbstkompetenz
Methodenkompetenz

Angestrebte Lernergebnisse des Moduls

Nach erfolgreichem Absolvieren dieses Moduls sind die Studierenden in der Lage,

  • verschiedene mobile Plattformen und Entwicklungsstrategien hinsichtlich ihrer Programmierkonzepte zu vergleichen und zu bewerten

  • die besonderen Herausforderungen und Probleme bei der Entwicklung mobiler Anwendungen zu erlĂ€utern

  • eine ĂŒberschaubare mobile Anwendung zu planen

  • diese Anwendung fĂŒr eine beispielhafte mobile Plattform zu erstellen

Inhalte des Moduls

  • Plattformen / Betriebssysteme fĂŒr mobile Anwendungen (z.B. Android)

  • Entwicklungsstrategien: Native / hybride / Web-Apps

  • Kommunikationsmodelle

  • Usability-Aspekte mobiler Anwendungen

  • Sicherheit mobiler Anwendungen

  • Hardware-Möglichkeiten / Sensorik

  • Betrieb und Nutzung mobiler Anwendungen

Studiensemester

3 - 5

Dauer des Moduls

ein Semester

SWS

Vorlesung (2 SWS) und Praktikum (2 SWS)

HĂ€ufigkeit des Modulangebots

Semesterweise

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits

6

Gesamtworkload

150 Stunden

Kontaktzeit

60 Stunden

Selbststudium

90 Stunden

Art des Moduls (Pflicht, Wahl, etc.)

Wahlpflichtmodul

Verwendbarkeit des Moduls

wĂ€hlbar im Rahmen der Qualifikationsschwerpunkte „Software Engineering & Development“ und „Networks & Security“ oder als Wahlpflichtmodul

Teilnahmevoraussetzungen

Die vorherige erfolgreiche Teilnahme an Modul 114: Prozedurale Programmierung und Modul 124: Objektorientierte Programmierung wird dringend empfohlen.

Modulverantwortliche Person

Prof. Dr. Kurpjuweit

Dozentin / Dozent

Prof. Dr. Kurpjuweit

Unterrichtssprache

Deutsch

Art der PrĂŒfung / Voraussetzung fĂŒr die Vergabe von Leistungspunkten

Projektarbeit lt. §14 Abs. 2 u. 5 RPO

PrĂŒfungsdauer

Dauer des Vortrags: 15 Minuten

PrĂŒfung benotet / unbenotet

benotet

Notengewicht in der Gesamtnote

Entsprechend der ECTS-Punkte

Lehr- und Lernmethoden

Vorlesung und Praktikum

Besonderes (z.B. Online-Anteil, Praxisbesuche, GastvortrÀge, etc.)

-

PflichtlektĂŒre

-

zusÀtzlich empfohlene Literatur

  • Mednieks, Z.; Dornin, L.; Meike, G. B.; Nakamura, M.: Programming Android: Java Programming for the New Generation of Mobile Devices. O’Reilly, 2012

  • Haiges, S.: Android: Schnelleinstieg. entwickler.press, 2011

  • Webresources:

Modul 503 Fortgeschrittene Programmierkonzepte (QSP SE&D)

Modul-Nr./ Code

503 / KONZ

Studiengang

Angewandte Informatik (B.Sc.)
Angewandte Informatik – dual (B.Sc.)

Geförderte Kompetenzen

Fachkompetenz

Angestrebte Lernergebnisse des Moduls

Nach erfolgreichem Absolvieren dieses Moduls sind die Studierenden in der Lage,

  • fortgeschrittene Programmierkonzepte zu nennen und zu erklĂ€ren

  • passende Programmierkonzepte fĂŒr reale AnwendungsfĂ€lle auszuwĂ€hlen und anzuwenden

  • komplexe Datentypen und dazu passende Funktionen zu entwerfen

  • Exceptions zur Fehlerbehandlung in komplexer Software verwenden

Inhalte des Moduls

  • Parametrisierte Typen (z.B. Templates in C++)

  • Generische Programmierung

  • Callbacks und Funktionszeiger

  • Fortgeschrittene Entwurfsmuster

    • Insbesondere Iteratoren

  • Anonyme Funktion und Lambda-AusdrĂŒcke

    • Zusammenhang mit Containern, z.B. in der C++11-Standardbibliothek

  • Funktionale Programmierung in modernen Programmiersprachen

  • Exceptions

Studiensemester

3 - 5

Dauer des Moduls

ein Semester

SWS

2 (Vorlesung) + 2 (Praktikum)

HĂ€ufigkeit des Modulangebots

Semesterweise

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits

6

Gesamtworkload

150 Stunden

Kontaktzeit

60 Stunden

Selbststudium

90 Stunden

Art des Moduls (Pflicht, Wahl, etc.)

Wahlpflichtmodul

Verwendbarkeit des Moduls

wĂ€hlbar im Rahmen des Qualifikationsschwerpunkts „Software Engineering & Development“ oder als Wahlpflichtmodul

Teilnahmevoraussetzungen

Die vorherige erfolgreiche Teilnahme an Modul 114: Prozedurale Programmierung und Modul 124: Objektorientierte Programmierung wird dringend empfohlen.

Modulverantwortliche Person

Prof. Dr. Ruhland

Dozentin / Dozent

N.N.

Unterrichtssprache

Deutsch

Art der PrĂŒfung / Voraussetzung fĂŒr die Vergabe von Leistungspunkten

Schriftliche PrĂŒfung (E-Klausur lt. §13 Abs. 3 RPO)

PrĂŒfungsdauer

120 Minuten

PrĂŒfung benotet / unbenotet

benotet

Notengewicht in der Gesamtnote

Entsprechend der ECTS-Punkte

Lehr- und Lernmethoden

Vorlesung und Praktikum

Besonderes (z.B. Online-Anteil, Praxisbesuche, GastvortrÀge, etc.)

-

PflichtlektĂŒre

-

zusÀtzlich empfohlene Literatur

  • Stroustrup, B.: Programming: principles and practice using C++. Addison-Wesley, 2008

  • Stroustrup, B.: The C++ Programming Language. Addison-Wesley, 2013

Modul 504 Theoretische Informatik (QSP SE&D)

Modul-Nr./ Code

504 / TINF

Studiengang

Angewandte Informatik (B.Sc.)
Angewandte Informatik – dual (B.Sc.)

Geförderte Kompetenzen

Fachkompetenz

Angestrebte Lernergebnisse des Moduls

Nach erfolgreichem Absolvieren dieses Moduls sind die Studierenden in der Lage,

  • die Automatentheorie zu erlĂ€utern und programmtechnisch anzuwenden

  • Formale Sprachen zu analysieren und in Programmen zu verarbeiten

  • RegulĂ€re AusdrĂŒcke zu analysieren, zu erstellen und in Programmen zu verarbeiten

Inhalte des Moduls

  • Automaten

  • Formale Sprachen

  • RegulĂ€re AusdrĂŒcke

  • Informations- und Codierungstheorie

Studiensemester

3 - 5

Dauer des Moduls

ein Semester

SWS

Vorlesung (2 SWS) und Praktikum (2 SWS)

HĂ€ufigkeit des Modulangebots

Semesterweise

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits

6

Gesamtworkload

150 Stunden

Kontaktzeit

60 Stunden

Selbststudium

90 Stunden

Art des Moduls (Pflicht, Wahl, etc.)

Wahlpflichtmodul

Verwendbarkeit des Moduls

wĂ€hlbar im Rahmen des Qualifikationsschwerpunkts „Software Engineering & Development“ oder als Wahlpflichtmodul

Teilnahmevoraussetzungen

Die vorherige erfolgreiche Teilnahme an Modul 114: Prozedurale Programmierung und Modul 124: Objektorientierte Programmierung wird empfohlen.

Modulverantwortliche Person

Prof. Dr. Bozakov

Dozentin / Dozent

Prof. Dr. Bozakov

Unterrichtssprache

Deutsch

Art der PrĂŒfung / Voraussetzung fĂŒr die Vergabe von Leistungspunkten

Schriftliche PrĂŒfung

PrĂŒfungsdauer

60 Minuten

PrĂŒfung benotet / unbenotet

benotet

Notengewicht in der Gesamtnote

Entsprechend der ECTS-Punkte

Lehr- und Lernmethoden

Vorlesung und Praktikum

Besonderes (z.B. Online-Anteil, Praxisbesuche, GastvortrÀge, etc.)

-

PflichtlektĂŒre

-

zusÀtzlich empfohlene Literatur

  • Hopcroft, J. E.; Motwani, R.; Ullmann, J. D.: EinfĂŒhrung in Automatentheorie, Formale Sprachen und Berechenbarkeit, Pearson Studium, 2011

  • Aho, A. V.; Ullmann, J. D.: Foundations of ComputerScience., Computer Science Press, 1992

  • Schmitter, E.-D.: KĂŒnstliche Intelligenz - Experimente & Programme; Hofacker Verlag, 1984

  • Eirund, H.; MĂŒller, B.; Schreiber, G.: Formale Beschreibungsverfahren der Informatik, Teubner Verlag, 2000

  • Bauer F. L.; Goos G.: Informatik 1, Springer Verlag, 2008

Modul 505 Programmieren Graphischer OberflÀchen (QSP SE&D + VisCo)

Modul-Nr./ Code

505 / GUI

Studiengang

Angewandte Informatik (B.Sc.)
Angewandte Informatik – dual (B.Sc.)

Geförderte Kompetenzen

Fachkompetenz

Angestrebte Lernergebnisse des Moduls

Nach erfolgreichem Absolvieren dieses Moduls sind die Studierenden in der Lage,

  • Graphische Benutzerschnittstellen mittels gĂ€ngiger IDEs (VStudio, Eclipse) und deren GUI Bibliotheken zu erstellen

  • eigene Elemente und Bibliotheken zu erstellen

Inhalte des Moduls

  • EinfĂŒhrung der Programmiersprache C#

  • Grundlagen des User Interface Designs

  • typische GUI Elemente

  • Spezifikation Graphischer BenutzeroberflĂ€chen

  • Implementierung von GUIs unter Windows

  • Entwicklung eigener Controls und Control-Bibliotheken

  • PlattformĂŒbergreifende Entwicklung von GUIs

  • Test von GUIs

Studiensemester

3 - 5

Dauer des Moduls

ein Semester

SWS

Vorlesung (2 SWS) und Praktikum (2 SWS)

HĂ€ufigkeit des Modulangebots

Semesterweise

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits

6

Gesamtworkload

150 Stunden

Kontaktzeit

60 Stunden

Selbststudium

90 Stunden

Art des Moduls (Pflicht, Wahl, etc.)

Wahlpflichtmodul

Verwendbarkeit des Moduls

WĂ€hlbar im Rahmen der Qualifikationsschwerpunkte „Software Engineering & Development“ und „Visual Computing“ oder als Wahlpflichtmodul

Teilnahmevoraussetzungen

Die vorherige erfolgreiche Teilnahme an Modul 114: Prozedurale Programmierung und Modul 124: Objektorientierte Programmierung wird dringend empfohlen.

Modulverantwortliche Person

Prof. Dr. Wiebel

Dozentin / Dozent

Prof. Dr. Gloger

Unterrichtssprache

Deutsch

Art der PrĂŒfung / Voraussetzung fĂŒr die Vergabe von Leistungspunkten

Projektarbeit lt. §14 Abs. 2 u. 5 RPO

PrĂŒfungsdauer

Dauer des Vortrags: 15 Minuten

PrĂŒfung benotet / unbenotet

benotet

Notengewicht in der Gesamtnote

Entsprechend der ECTS-Punkte

Lehr- und Lernmethoden

Vorlesungen und Praktikum

Besonderes (z.B. Online-Anteil, Praxisbesuche, GastvortrÀge, etc.)

-

PflichtlektĂŒre

-

zusÀtzlich empfohlene Literatur

  • Tidwell, J.: Designing Interfaces. O’Reilly, 2011

  • Galitz, W. O.: The Essential Guide to User Interface Design. Wiley, 2007

  • Shneiderman, B.: User Interface Design, mitp, 2002

  • Harris, A.: C# Programming for the absolute Beginner, Premier Press, 2002

  • Troelsen, A.: Pro C# 2010 and the .NET 4 Platform, Apress, 2010

  • Brown, E.: Windows Forms Programming with C#, Manning, 2002

Modul 506 Software Architektur (QSP SE&D)

Modul-Nr./ Code

506 / SWA

Studiengang

Angewandte Informatik (B.Sc.)
Angewandte Informatik – dual (B.Sc.)

Geförderte Kompetenzen

Fachkompetenz

Angestrebte Lernergebnisse des Moduls

Nach erfolgreichem Absolvieren dieses Moduls sind die Studierenden in der Lage,

  • wichtige Entwurfsmuster zu nennen und sie bezĂŒglich ihrer KomplexitĂ€t und ihrer Eignung zur Lösung eines gegebenen Problems zu bewerten

  • eine ĂŒbergeordnete Software-Architektur mittels Analysetechniken zu erstellen und ein passendes Software-Design zur Implementierung zu entwerfen

  • bestehende Softwarearchitektur zu evaluieren Softwarearchitektur mit modernen Werkzeugen bedarfsgerecht zu dokumentieren

Inhalte des Moduls

  • Definitions of Software Architecture

  • Abstract Architecture Model

  • Quality Attributes

  • Architectural Patterns

  • Architectural Tactics

  • Attribute-Driven Design

  • Architecture Evaluation

  • Tools and Methodologies

Studiensemester

3 - 5

Dauer des Moduls

ein Semester

SWS

Vorlesung (2 SWS) und Praktikum (2 SWS)

HĂ€ufigkeit des Modulangebots

Semesterweise

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits

6

Gesamtworkload

150 Stunden

Kontaktzeit

60 Stunden

Selbststudium

90 Stunden

Art des Moduls (Pflicht, Wahl, etc.)

Wahlpflichtmodul

Verwendbarkeit des Moduls

wĂ€hlbar im Rahmen des Qualifikationsschwerpunkts „Software Engineering & Development“ oder als Wahlpflichtmodul

Teilnahmevoraussetzungen

Die vorherige erfolgreiche Teilnahme an Modul 114: Prozedurale Programmierung, Modul 124: Objektorientierte Programmierung, Modul 131: SoftwarequalitÀt und Modul 133: Software Engineering wird dringend empfohlen.

Modulverantwortliche Person

Prof. Dr. Schwarzer

Dozentin / Dozent

Prof. Dr. Schwarzer

Unterrichtssprache

Englisch

Art der PrĂŒfung / Voraussetzung fĂŒr die Vergabe von Leistungspunkten

Projektarbeit mit Abschlussvortrag entspr. RPO §14 Abs. 2 u. 5

PrĂŒfungsdauer

Vortragsdauer: 15 Minuten

PrĂŒfung benotet / unbenotet

benotet

Notengewicht in der Gesamtnote

Entsprechend der ECTS-Punkte

Lehr- und Lernmethoden

Vorlesungen und Praktikum

Besonderes (z.B. Online-Anteil, Praxisbesuche, GastvortrÀge, etc.)

-

PflichtlektĂŒre

-

zusÀtzlich empfohlene Literatur

  • Len Bass, Paul Clemens, Rick Kazman: Software Architecture in Practice (SEI Series in Software Engineering) 4th Edition, 2021

  • Mark Richards, Neal Ford: Fundamentals of Software Architecture: An Engineering Approach, O’Reilly, 2020

  • Stefan Toth: Vorgehensmuster für Softwarearchitektur: kombinierbare Praktiken in Zeiten von Agile und Lean, Hanser 2014

  • Jeff Garland, Richard Anthony: Large-Scale Software Architecture: A Practical Guide using UML, Wiley, 2009

QSP Visual Computing (VisCo)

Modul 218 Entwicklung digitaler Sprachassistententen (QSP VisCo + SE&D)

Modul-Nr./ Code

218 / EdS

Studiengang

Angewandte Informatik (B.Sc.)
Angewandte Informatik – dual (B.Sc.)

Geförderte Kompetenzen

Fachkompetenz
Selbstkompetenz
Methodenkompetenz

Angestrebte Lernergebnisse des Moduls

Nach erfolgreichem Absolvieren dieses Moduls sind die Studierenden in der Lage,

  • Projekte zu digitalen Sprach- und Chat-Assistenten fĂŒr Plattformen wie Amazon Alexa und Google Assistant zu konzipieren und zu entwickeln

Inhalte des Moduls

  • Anwendungsgebiete und Use Cases fĂŒr natĂŒrlich-sprachliche digitale Assistenten

  • Gestaltung natĂŒrlich-sprachlicher User Interfaces (Conversational UI Design)

  • Architektur natĂŒrlich-sprachlicher digitaler Assistenten

  • Aktuelle Plattformen, insb. Amazon Alexa (Skill Kit) und Google Assistant

  • Development Tools / Ecosystem (z.B. Google Dialog Flow)

  • Entwicklungsprozess

  • User Testing

  • Gestaltung multi-modaler Anwendungen / Beispiel Amazon Presentation Language

  • GeschĂ€ftsmodelle und spezielle Anwendungsgebiete / Voice Commerce

Studiensemester

3 - 5

Dauer des Moduls

ein Semester

SWS

Vorlesung (2 SWS) und Praktikum (2 SWS)

HĂ€ufigkeit des Modulangebots

JĂ€hrlich im Wintersemester

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits

6

Gesamtworkload

150 Stunden

Kontaktzeit

60 Stunden

Selbststudium

90 Stunden

Art des Moduls (Pflicht, Wahl, etc.)

Wahlpflichtmodul

Verwendbarkeit des Moduls

wĂ€hlbar im Rahmen der Qualifikationsschwerpunkte „Visual Computing“ und „Software Engineering & Development“ oder als Wahlpflichtmodul

Teilnahmevoraussetzungen

Die vorherige erfolgreiche Teilnahme an Modul 114: Prozedurale Programmierung und Modul 124: Objektorientierte Programmierung wird dringend empfohlen.

Modulverantwortliche Person

Prof. Dr. Kurpjuweit

Dozentin / Dozent

Prof. Dr. Kurpjuweit

Unterrichtssprache

Deutsch

Art der PrĂŒfung / Voraussetzung fĂŒr die Vergabe von Leistungspunkten

Projektarbeit lt. §14 Abs. 2 u. 5 RPO

PrĂŒfungsdauer

Dauer des Vortrags: 15 Minuten

PrĂŒfung benotet / unbenotet

benotet

Notengewicht in der Gesamtnote

Entsprechend der ECTS-Punkte

Lehr- und Lernmethoden

Vorlesung und Praktikum

Besonderes (z.B. Online-Anteil, Praxisbesuche, GastvortrÀge, etc.)

-

PflichtlektĂŒre

zusÀtzlich empfohlene Literatur

Modul 401 Virtuelle und erweiterte RealitÀt (QSP VisCo)

Modul-Nr./ Code

401 / VRAR

Studiengang

Angewandte Informatik (B.Sc.)
Angewandte Informatik – dual (B.Sc.)

Geförderte Kompetenzen

Fachkompetenz
Methodenkompetenz
Selbstkompetenz

Angestrebte Lernergebnisse des Moduls

Nach erfolgreichem Absolvieren dieses Moduls sind die Studierenden in der Lage,

  • grundlegende Konzepte der virtuellen und erweiterten RealitĂ€t zu erklĂ€ren,

  • Techniken und Konzepte der virtuellen RealitĂ€t programmiertechnisch umzusetzen,

  • zugehörige Interaktionsmechanismen zu entwerfen,

  • potenzielle Anwendung fĂŒr erweiterte und virtuelle RealitĂ€t zusammenzufassen,

  • eine Spiele-Engine zu verwenden um eine VR-Applikation zu erstellen,

  • Chancen und Gefahren der virtuellen und erweiterten RealitĂ€t zu nennen, zu erlĂ€utern und einzuschĂ€tzen.

Inhalte des Moduls

  • EinfĂŒhrung

    • „Mixed Reality Kontinuum“: Definition virtueller (virtual reality) und erweiterter RealitĂ€t (augmented reality)

    • Historische Entwicklung

    • Immersion

  • Dreidimensionales Sehen und Hören

    • Depth-Cues, Parallaxe

    • Stereoskopisches Rendering

    • Wellenfeldsynthese, binaurale Methode

  • Kollisionserkennung

    • Statische und dynamische Situationen

    • Deformierbare Körper und Festkörper

    • Überlappungstest

    • HĂŒllkörper und HĂŒllkörperhierarchien

    • Raumunterteilung

  • Tracking

    • Elektromagnetisches, mechanische, optisches und akustisches Tracking

    • Genauigkeit und Interaktionsvolumen

  • Eingabe und Interaktion

    • Manipulationsaufgaben und- techniken

    • Selektionstechniken

    • Navigation und Bewegungsmetaphern

    • MenĂŒtypen

  • Hardware-Überblick

  • Anwendungen

  • EinfĂŒhrung in eine VR-fĂ€hige Spiele-Engine (z.B. Unity) und den OpenXR-Standard

  • Ausblick auf Chancen und Risiken der virtuellen und erweiterten RealitĂ€t

Studiensemester

3 - 5

Dauer des Moduls

ein Semester

SWS

Vorlesung (2 SWS) und Praktikum (2 SWS)

HĂ€ufigkeit des Modulangebots

JĂ€hrlich im Sommersemester

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits

6

Gesamtworkload

150 Stunden

Kontaktzeit

60 Stunden

Selbststudium

90 Stunden

Art des Moduls (Pflicht, Wahl, etc.)

Wahlpflichtmodul

Verwendbarkeit des Moduls

wĂ€hlbar im Rahmen des Qualifikationsschwerpunkts „Visual Computing“ oder als Wahlpflichtmodul

Teilnahmevoraussetzungen

Es werden Grundkenntnisse der Computergrafik erwartet.

Modulverantwortliche Person

Prof. Dr. Wiebel

Dozentin / Dozent

Prof. Dr. Wiebel

Unterrichtssprache

Deutsch

Art der PrĂŒfung / Voraussetzung fĂŒr die Vergabe von Leistungspunkten

MĂŒndliche PrĂŒfung

PrĂŒfungsdauer

30 Minuten.

PrĂŒfung benotet / unbenotet

Benotet

Notengewicht in der Gesamtnote

Entsprechend der ECTS-Punkte

Lehr- und Lernmethoden

Vorlesung und Praktikum

Besonderes (z.B. Online-Anteil, Praxisbesuche, GastvortrÀge, etc.)

-

PflichtlektĂŒre

-

zusÀtzlich empfohlene Literatur

  • Joseph J. LaViaola, Jr., Ernst Kruiff, Doug A. Bowman , Ivan Poupyrev, Ryan P. Mcmahan: 3D User Interfaces, Second Edition. Addison-Wesley, 2017.

  • Bernhard Preim, Raimund Dachselt: Interaktive Systeme, Band 2. Springer Vieweg, 2015

  • Holger Tauer: Stereo 3D. Schiele & Schön Verlag, 2010

  • Jason Jreald: The VR Book: Human-Centered Design for Virtual Reality. ACM, 2015

Modul 402 Audiovisuelle Produktion (QSP VisCo)

Modul-Nr./ Code

402 / AVP

Studiengang

Angewandte Informatik (B.Sc.)
Angewandte Informatik – dual (B.Sc.)

Geförderte Kompetenzen

Fachkompetenz
Methodenkompetenz
Sozialkompetenz
Selbstkompetenz

Angestrebte Lernergebnisse des Moduls

Nach erfolgreichem Absolvieren dieses Moduls sind die Studierenden in der Lage,

  • bildbestimmende Aufnahmeparameter bewusst bei Foto- und Filmaufnahmen zu verwenden

  • Gestaltungsregeln zu benennen und anzuwenden

  • geeignete Datei- und Videoformate zu bestimmen

  • ein Storyboard/Drehbuch zu erstellen

  • Filmaufnahmen mit unterschiedlichen Einstellungen und Perspektiven durchzufĂŒhren

  • Techniken des Filmschnitts und der Nachbearbeitung anzuwenden

Inhalte des Moduls

  • Aufnahmeparameter wie Brennweite, Blende, Belichtungszeit, ISO-Wert, SchĂ€rfentiefe

  • Gestaltungsregeln und Perspektiven z.B. Goldener Schnitt, Drittel-Regel, Spiegelung, Nahaufnahme,
    Totale, Detailaufnahme

  • Zeitraffer und Stop-Motion

  • Bildverwaltung und Bildbearbeitung

  • Themenrecherche / Themenfindung

  • Erstellung von Storyboards / DrehbĂŒchern / Drehfassungen / Lichtdiagrammen

  • Kameratechnik / Aufzeichnungstechnik (Equipment, Ton/Licht, 
)

  • Schnitttechnik / Nachbearbeitung / Effekte

  • Rechtliche Aspekte

  • Erstellung eines Semesterprojekts als Vertiefung einer Teilmenge der vermittelten Inhalte (z.B. Dokumentationen, Interviews, Kurzfilme, Zeitraffer, Slideshows, Screencasts, Podcasts, Prints, FotobĂŒcher, Fotoausstellungen, 
​)

Studiensemester

3 - 5

Dauer des Moduls

ein Semester

SWS

Vorlesung (1 SWS) und Praktikum (3 SWS)

HĂ€ufigkeit des Modulangebots

Semesterweise/jÀhrlich je nach Nachfrage

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits

6

Gesamtworkload

150 Stunden

Kontaktzeit

60 Stunden

Selbststudium

90 Stunden

Art des Moduls (Pflicht, Wahl, etc.)

Wahlpflichtmodul

Verwendbarkeit des Moduls

wĂ€hlbar im Rahmen des Qualifikationsschwerpunkts „Visual Computing“ oder als Wahlpflichtmodul

Teilnahmevoraussetzungen

-

Modulverantwortliche Person

Prof. Dr. Thielen

Dozentin / Dozent

Lehrbeauftragte

Unterrichtssprache

Deutsch

Art der PrĂŒfung / Voraussetzung fĂŒr die Vergabe von Leistungspunkten

Projektarbeit lt. §14 Abs. 2 u. 5 RPO

PrĂŒfungsdauer

Kurzvortrag: 15 Minuten

PrĂŒfung benotet / unbenotet

benotet

Notengewicht in der Gesamtnote

Entsprechend der ECTS-Punkte

Lehr- und Lernmethoden

Vorlesung und Praktikum

Besonderes (z.B. Online-Anteil, Praxisbesuche, GastvortrÀge, etc.)

-

PflichtlektĂŒre

zusÀtzlich empfohlene Literatur

  • Blofield, R.: Film ab!: In 10 Schritten zum eigenen Film. Dorling Kindersley Verlag GmbH, 2016

  • Klaßen, R.: Adobe Premiere Pro CC: Schritt fĂŒr Schritt zum perfekten Film. Galileo Press, 2013

  • Rogge, A.: Videoeffekte, Attraktive Filme mit kleinem Budget. Rheinwerk Verlag, 2016

  • Papendieck, M.: Fotografieren im Studio. Rheinwerk Verlag, 2015

  • Hurley, P.: The headshot: the secrets to creating amazing headshot portraits. New Riders, 2016

  • Gockel, T.: Entfesselt Blitzen: Techniken fĂŒr kreative Blitzfotos. Galileo Press, 2015

  • Behnert, R.: Langzeitbelichtung. Bildner, 2015

  • Wegner, G.: Zeitraffer-Fotografie. mitp, 2014

  • Altendorfer, A.: Stop-Motion-Animation: kreative Filme mit LEGOÂź-Figuren. MITP Verlags-GmbH & Co. KG, 2016

  • Wagner, R.: Profibuch HDR-Fotografie. Franzis, 2010

Modul 403 3D-Modellierung (QSP VisCo)

Modul-Nr./ Code

403 / 3DM

Studiengang

Angewandte Informatik (B.Sc.)
Angewandte Informatik – dual (B.Sc.)

Geförderte Kompetenzen

Fachkompetenz

Angestrebte Lernergebnisse des Moduls

Nach erfolgreichem Absolvieren dieses Moduls sind die Studierenden in der Lage,

  • die grundlegenden Methoden von Modellierungs- und Animationstechniken anzuwenden,

  • die Vorgehensweisen bei Objekt- und Charakteranimation zu erlĂ€utern,

  • diese Vorgehensweisen an einem beispielhaften Modellierungssystem fĂŒr einfache Animationssequenzen anzuwenden,

  • Vor-, Nachteile und Herausforderungen bei 3D-Scanning, Rekonstruktion und 3D-Druck zu benennen,

  • die GrĂŒnde fĂŒr die Verwendung von Texturen zu erlĂ€utern und Texturen bei der Modellierung zu verwenden,

  • Chancen und Gefahren der vorgestellten Techniken zu nennen, zu erlĂ€utern und einzuschĂ€tzen.

Inhalte des Moduls

  • 3D-Modellierungstechniken

    • Kurvenmodellierung

    • FlĂ€chenmodellierung

  • Animationstechniken

  • BĂ©zier-Kurven, Hermite-Kurven, Splines

  • NURBS, Polygonenetze und Subdivision Surfaces

  • FlĂ€chenglĂ€ttung

  • Texturierung

  • 3D-Scanning, 3D-Rekonstruktion und 3D-Druck

  • EinfĂŒhrung in eine Modellierungssoftware (z.B. Maya, Blender)

  • Ausblick auf Chancen und Risiken der vorgestellten Techniken

Studiensemester

3 - 5

Dauer des Moduls

ein Semester

SWS

Vorlesung (2 SWS) und Praktikum (2 SWS)

HĂ€ufigkeit des Modulangebots

JĂ€hrlich im Wintersemester

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits

6

Gesamtworkload

150 Stunden

Kontaktzeit

60 Stunden

Selbststudium

90 Stunden

Art des Moduls (Pflicht, Wahl, etc.)

Wahlpflichtmodul

Verwendbarkeit des Moduls

wĂ€hlbar im Rahmen des Qualifikationsschwerpunkts „Visual Computing“ oder als Wahlpflichtmodul

Teilnahmevoraussetzungen

-

Modulverantwortliche Person

Prof. Dr. Wiebel

Dozentin / Dozent

Prof. Dr. Wiebel

Unterrichtssprache

Deutsch

Art der PrĂŒfung / Voraussetzung fĂŒr die Vergabe von Leistungspunkten

MĂŒndliche PrĂŒfung

PrĂŒfungsdauer

30 Minuten

PrĂŒfung benotet / unbenotet

benotet

Notengewicht in der Gesamtnote

Entsprechend der ECTS-Punkte

Lehr- und Lernmethoden

Vorlesung und Praktikum

Besonderes (z.B. Online-Anteil, Praxisbesuche, GastvortrÀge, etc.)

-

PflichtlektĂŒre

zusÀtzlich empfohlene Literatur

  • Andreas Asanger: Blender 3. Rheinwerk Verlag. 2021

  • David Salomon: Curves and Surfaces for Computer Graphics. Springer-Verlag New York. 2006

Modul 404 Computergrafik (QSP VisCo)

Modul-Nr./ Code

404 / CG

Studiengang

Angewandte Informatik (B.Sc.)
Angewandte Informatik – dual (B.Sc.)

Geförderte Kompetenzen

Fachkompetenz
Methodenkompetenz

Angestrebte Lernergebnisse des Moduls

Nach erfolgreichem Absolvieren dieses Moduls sind die Studierenden in der Lage,

  • elementare Transformationen von 3D-Grafiken zu benennen, zu erlĂ€utern und zu berechnen,

  • typische Arten der GeometriereprĂ€sentation zu erlĂ€utern und zu vergleichen,

  • grundlegende Algorithmen der Computergrafik und Geometriemodellierung erklĂ€ren zu können,

  • Techniken und Konzepte der Grafikprogrammierung und Modellierung im Rahmen einer nicht-trivialen Anwendungsfragestellung anzuwenden,

  • Grafikframeworks und Modellierungsprogramme zu nutzen,

  • Chancen und Gefahren der Computergrafik zu nennen, zu erlĂ€utern und einzuschĂ€tzen.

Inhalte des Moduls

  • Mathematische Grundlagen der Computergrafik

    • Elemente der linearen Algebra

    • Elemente der analytischen Geometrie

  • GeometriereprĂ€sentation

  • Computergrafik-Pipeline mit Shadern

  • Elementare Grafik-Transformationen

    • 2D-Transformationen

    • Koordinaten-
      transformationen

    • 3D-Transformation

    • Projektionen

  • Sicht-Transformation

  • Grafikalgorithmen

    • Zuschneiden

    • Sichtbarkeit von FlĂ€chen

    • Rasterkonvertierung

  • Bildsynthese

    • Licht und visuelle Wahrnehmung

    • Schattierungsverfahren

    • Schattenbildung

    • Ray Tracing

  • Grafikframeworks und Modellierungsprogramme

    • WebGL

    • Three.js

    • Blender

    • OpenGL

  • Ausblick auf Chancen und Risiken der Computergrafik

Studiensemester

3 - 5

Dauer des Moduls

ein Semester

SWS

Vorlesung (2 SWS) und Praktikum (2 SWS)

HĂ€ufigkeit des Modulangebots

JĂ€hrlich im Wintersemester

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits

6

Gesamtworkload

150 Stunden

Kontaktzeit

60 Stunden

Selbststudium

90 Stunden

Art des Moduls (Pflicht, Wahl, etc.)

Wahlpflichtmodul

Verwendbarkeit des Moduls

wĂ€hlbar im Rahmen des Qualifikationsschwerpunkts „Visual Computing“ oder als Wahlpflichtmodul

Teilnahmevoraussetzungen

Die vorherige erfolgreiche Teilnahme an Modul 114: Grundlagen der Programmierung und Modul 124: Objektorientiert Programmierung wird dringend empfohlen.

Modulverantwortliche Person

Prof. Dr. Wiebel

Dozentin / Dozent

Prof. Dr. Wiebel

Unterrichtssprache

Deutsch

Art der PrĂŒfung / Voraussetzung fĂŒr die Vergabe von Leistungspunkten

Schriftliche PrĂŒfung

PrĂŒfungsdauer

90 Minuten

PrĂŒfung benotet / unbenotet

benotet

Notengewicht in der Gesamtnote

Entsprechend der ECTS-Punkte

Lehr- und Lernmethoden

Vorlesungen und Praktikum

Besonderes (z.B. Online-Anteil, Praxisbesuche, GastvortrÀge, etc.)

-

PflichtlektĂŒre

-

zusÀtzlich empfohlene Literatur

Vorlesung:

  • Watt, A.: 3D Computer Graphics. Addison Wesley, 1999

  • Foley, J. D.; van Dam, A.: Fundamentals of Interactive Computer Graphics. Addison Wesley, 1982

  • Bender, M.; Brill, M.: Computergrafik: Ein anwendungsorientiertes Lehrbuch. Hanser, 2005

  • K. Zeppenfeld: Lehrbuch der Grafikprogrammierung. Spektrum Verlag, 2004.

  • Nischwitz, A.; Fischer, M.; HaberĂ€cker, P.; Socher, G.: Computergrafik und Bildverarbeitung: Band I: Computergrafik. Vieweg+Teubner, 2011

Praktikum:

  • Edward Angel, Dave Shreiner: Interactive Computer Graphics: A Top-Down Approach with WebGL. Pearson Verlag. 2014.

Modul 405 Mediengestaltung (QSP VisCo)

Modul-Nr./ Code

405 / MG

Studiengang

Angewandte Informatik (B.Sc.)
Angewandte Informatik – dual (B.Sc.)

Geförderte Kompetenzen

Fachkompetenz

Angestrebte Lernergebnisse des Moduls

Nach erfolgreichem Absolvieren dieses Moduls sind die Studierenden in der Lage,

  • die Grundlagen der Wahrnehmung und Gestaltung, Konzeption und Methodik des Entwurfsprozesses, besonders bezogen auf die Hypermedien und der Mensch-Maschinen-Interaktion, anzuwenden

  • das VerhĂ€ltnis von Informatik, Design und Unternehmens-
    kommunikation heute zu erlÀutern

Inhalte des Moduls

  • Kurze EinfĂŒhrung in das Thema Design (Funktion, Geschichte, Theorie)

  • Konzeption und Entwurfsprozess

  • Corporate Identity im Unternehmensprozess

  • Mikro- und Makrotypografie, Lesbarkeit, Schrifttechnologie

  • Wahrnehmung, Komposition und Bildgestaltung

  • Farbwirkung, Farbharmonie und Farbe am Bildschirm

  • Zeichen heute und ihre Wirkung (Icon, Piktogramm, Logo)

  • Interface Design (Informationsarchitektur, Layout, Navigation, Screen, Usability)

  • kurze EinfĂŒhrung in Timebased Media (Animation, Video, Audio)

  • PrĂ€sentationstechniken und Dokumentation

Studiensemester

3 - 5

Dauer des Moduls

ein Semester

SWS

Vorlesung (2 SWS) und Praktikum (2 SWS)

HĂ€ufigkeit des Modulangebots

Semesterweise

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits

6

Gesamtworkload

150 Stunden

Kontaktzeit

60 Stunden

Selbststudium

90 Stunden

Art des Moduls

(Pflicht, Wahl, etc.)

Wahlpflichtmodul

Verwendbarkeit des Moduls

wĂ€hlbar im Rahmen des Qualifikationsschwerpunkts „Visual Computing“ oder als Wahlpflichtmodul

Teilnahmevoraussetzungen

-

Modulverantwortliche Person

Prof. Dr. König

Dozentin / Dozent

Lehrbeauftragter

Unterrichtssprache

Deutsch

Art der PrĂŒfung / Voraussetzung fĂŒr die Vergabe von Leistungspunkten

MĂŒndliche PrĂŒfung

PrĂŒfungsdauer

Kurzvortrag: 15 Minuten

PrĂŒfung benotet / unbenotet

benotet

Notengewicht in der Gesamtnote

Entsprechend der ECTS-Punkte

Lehr- und Lernmethoden

Vorlesungen und Praktikum

Besonderes (z.B. Online-Anteil, Praxisbesuche, GastvortrÀge, etc.)

-

PflichtlektĂŒre

-

zusÀtzlich empfohlene Literatur

  • Johnson, J.: Designing with the Mind in Mind. Morgan Kaufmann, 2014

  • Stapelkamp, T.: Interaction- und Interfacedesign. Springer, 2010

  • Bartel, S.: Farben im Webdesign: Symbolik, Farbpsychologie, Gestaltung. Springer, 2003

  • Runk, C.: Grundkurs Typografie und Layout. Galileo Design, 2012

  • Krasner, J.: Motion Graphic Design. Focal Press, 2013

Modul 406 Bildverarbeitung (QSP VisCo)

Modul-Nr./ Code

406 / BV

Studiengang

Angewandte Informatik (B.Sc.)
Angewandte Informatik – dual (B.Sc.)

Geförderte Kompetenzen

Fachkompetenz

Angestrebte Lernergebnisse des Moduls

Nach erfolgreichem Absolvieren dieses Moduls sind die Studierenden in der Lage,

  • Rastergrafiken aus unterschiedlichen Quellen und in unterschiedlichen Formaten zu erstellen

  • Rasterformate aus selbst entwickelten Programmen / Programmmodulen zu lesen und zu schreiben

  • Rasterbilder in geeigneten Programmiersprachen zu verarbeiten

Inhalte des Moduls

  • Digitalisierung von Bildern

  • Farbbilder, Multispektralbilder, mehrkanalige Bilder

  • Diskrete Geometrie

  • Aufbau digitaler Bildverarbeitungssysteme

  • Statistische Bildverarbeitung

  • Punktoperationen

  • BildverknĂŒpfungen

  • Filteroperationen

  • Merkmalsextraktion

Studiensemester

3 - 5

Dauer des Moduls

ein Semester

SWS

Vorlesung (2 SWS) und Praktikum (2 SWS)

HĂ€ufigkeit des Modulangebots

JĂ€hrlich im Sommersemester

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits

6

Gesamtworkload

150 Stunden

Kontaktzeit

60 Stunden

Selbststudium

90 Stunden

Art des Moduls (Pflicht, Wahl, etc.)

Wahlpflichtmodul

Verwendbarkeit des Moduls

wĂ€hlbar im Rahmen des Qualifikationsschwerpunkts „Visual Computing“ oder als Wahlpflichtmodul

Teilnahmevoraussetzungen

-

Modulverantwortliche Person

Prof. Dr. Gloger

Dozentin / Dozent

Prof. Dr. Gloger

Unterrichtssprache

Deutsch

Art der PrĂŒfung / Voraussetzung fĂŒr die Vergabe von Leistungspunkten

Schriftliche PrĂŒfung (E-Klausur lt. §13 Abs. 3 RPO)

PrĂŒfungsdauer

120 Minuten

PrĂŒfung benotet / unbenotet

benotet

Notengewicht in der Gesamtnote

Entsprechend der ECTS-Punkte

Lehr- und Lernmethoden

Vorlesung und Praktikum

Besonderes (z.B. Online-Anteil, Praxisbesuche, GastvortrÀge, etc.)

-

PflichtlektĂŒre

zusÀtzlich empfohlene Literatur

Änderungshistorie

Datum Editor Bemerkungen

06 / 2022

Z. Bozakov

Lehrende / Modulverantwortliche aktualisiert:

  • Modul 505: Programmieren Graphischer OberflĂ€chen

  • Modul 151: ClientServer-Anwendungen

05 / 2022

Z. Bozakov

Neue Wahlpflichtmodule:

  • Modul 222: Automotive IoT I

  • Modul 223: Automotive IoT II

Lehrende / Modulverantwortliche aktualisiert:

  • Modul 406: Bildverarbeitung

05 / 2022

H. Thielen

  • Modul 123: Netzwerke umbenannt in Modul 123: Rechnernetze und Netzwerksicherheit, Inhalte aktualisiert

  • Modul 112: EinfĂŒhrung in die Informatik: Literaturliste aktualisiert

  • Modul 111: Selbst- und Methodenkompetenz: Lehrende aktualisiert

02 / 2022

Z. Bozakov

09 / 2021

Z. Bozakov

Version Wintersemester 2021/2022

Lehrende / Modulverantwortliche aktualisiert:

  • Modul 125: Statistik

  • Modul 132: Webentwicklung

  • Modul 501: Algorithmen und Datenstrukturen

  • Modul 506: Software Architektur

Anpassung

  • Umbenennung ABWL → BWL

  • Modul 220: Management Skills: jĂ€hrlich im Sommersemester

  • Modul 303: Network Technologies: semesterweise angeboten

02 / 2021

Z. Bozakov




H. Thielen

Version Sommersemester 2021

Neues Modul im QSP NetSec:

  • Modul 308: Advanced Network Topics (QSP NetSec)

Ehemalige Wahlpflichtmodule entfernt

Lehrende / Modulverantwortliche aktualisiert:

  • Modul 203: Praktische Projektarbeit I

  • Modul 204: Praktische Projektarbeit II

10 / 2020

H. Thielen

Version Wintersemester 2020/2021

Literatur aktualisiert fĂŒr

  • Modul 121: Betriebssysteme

QSP-Zuordnung korrigiert fĂŒr

  • Modul 505: Programmieren Graphischer OberflĂ€chen (QSP SE&D + VisCo)

Dozent korrigiert fĂŒr

  • Modul 306: Systemadministration (QSP NetSec)

  • Modul 305: Kryptographie (QSP NetSec + SE&D)

  • Modul 121: Betriebssysteme

05 / 2020

H. Thielen

Version Sommersemester 2020

Qualifikationsschwerpunkte umbenannt entsprechend Hochschulanzeiger 102 [2. Ordnung zur Änderung vom 06.05.2020 der fachspezifischen PrĂŒfungsordnung fĂŒr den Bachelorstudiengang Angewandte Informatik vom 18.12.2017]

Studiengang „Angewandte Informatik i.P.“ umbenannt in „Angewandte Informatik - dual“ entsprechend Hochschulanzeiger 94 [2. Ordnung zur Änderung der fachspezifischen PrĂŒfungsordnung vom 18. Dezember 2017 fĂŒr den Bachelorstudiengang Angewandte Informatik im Praxisverbund des Fachbereichs Informatik der Hochschule Worms vom 20. November 2019]

Modulnummern korrigiert / synchronisiert mit LSF-PrĂŒfungsnummern:

  • Modul 218: Entwicklung digitaler Sprachassistententen (QSP VisCo + SE&D) (vorher gekennzeichnet als Nr. 407)

  • Modul 217: Digitale Innovation in Tourismus und Verkehr - Bewertung und zukĂŒnftige Anwendungen (vorher gekennzeichnet als Nr. 218)

  • Modul 220: Management Skills (vorher gekennzeichnet als Nr. 218)

Lehrende / Modulverantwortliche aktualisiert:

  • Modul 115: Diskrete Mathematik

  • Modul 303: Network Technologies (QSP NetSec)

  • Modul 405: Mediengestaltung (QSP VisCo)

  • Modul 406: Bildverarbeitung (QSP VisCo)

  • Modul 505: Programmieren Graphischer OberflĂ€chen (QSP SE&D + VisCo)

  • Modul 209: Lineare Algebra

  • Modul 210: SOA/Web-Services

09 / 2019

H. Thielen

Version Wintersemester 2019/20

Neue Wahlpflichtmodule:

  • Modul 218: Entwicklung digitaler Sprachassistententen (QSP VisCo + SE&D)

Änderungen in Modulbeschreibungen:

  • Modul 302: Network Security (QSP NetSec)
    Angebotsrhythmus prÀzisiert (jÀhrlich im SoSe)

  • Modul 304: Skript-Programmierung (QSP NetSec)
    Lehrperson geÀndert

  • Modul 305: Kryptographie (QSP NetSec + SE&D)
    Angebotsrhythmus prÀzisiert (jÀhrlich im WiSe)

  • Modul 307: Storage Management (QSP NetSec)
    (ehemals Modul 211: Storage Management)
    Jetzt als Modul im QSP Cloud & Internet wÀhlbar

  • Modul 501: Algorithmen und Datenstrukturen (QSP SE&D)
    nicht im WiSe 2019

  • Modul 502: Entwicklung mobiler Anwendungen (QSP SE&D + NetSec)
    PrĂŒfungsform / -zeit korrigiert (Tabellenzeile verrutscht)

  • Modul 504: Theoretische Informatik (QSP SE&D)
    Lehrperson aktualisiert

  • Modul 505: Programmieren Graphischer OberflĂ€chen (QSP SE&D + VisCo)
    PrĂŒfungsform korrigiert

  • Modul 213: EinfĂŒhrung in die BWL
    PrĂŒfungsdauer korrigiert

03 / 2019

H. Thielen

Version Sommersemester 2019

Neue Wahlpflichtmodule:

  • Modul 217: Digitale Innovation in Tourismus und Verkehr - Bewertung und zukĂŒnftige Anwendungen

  • Modul 220: Management Skills

Entfallene Wahlpflichtmodule:

  • Modul 207: Echtzeitsysteme

  • Modul 208: Mustererkennung

  • Modul 209: Lineare Algebra

  • Modul 210: SOA/Web-Services

  • Modul 212: Network Performance

Änderungen in Modulbeschreibungen:

  • Modul 112: EinfĂŒhrung in die Informatik
    Lehrperson aktualisiert

  • Modul 121: Betriebssysteme
    Literatur aktualisiert

  • Modul 123: Netzwerke
    Lehrperson aktualisiert

  • Modul 122: Datenbanken
    Modulverantwortlichkeit aktualisiert

  • Modul 151: Client/Server-Anwendungen
    PrĂŒfung an geĂ€nderte FPO angepasst

  • Modul 202: Klinische Informationssysteme
    Kompetenzen aktualisiert

  • Modul 302: Network Security (QSP NetSec)
    Literatur aktualisiert

  • Modul 305: Kryptographie (QSP NetSec + SE&D)
    Literatur aktualisiert

  • Modul 304: Skript-Programmierung (QSP NetSec)
    Angebotsrhythmus geÀndert

  • Modul 306: Systemadministration (QSP NetSec)
    Angebotsrhythmus geÀndert

  • Modul 303: Network Technologies (QSP NetSec)
    Lehrperson aktualisiert, nicht im SoSe 2019

  • Modul 404: Computergrafik (QSP VisCo)
    nur in jÀhrlichem Rhythmus

  • Modul 501: Algorithmen und Datenstrukturen (QSP SE&D)
    Lehrperson aktualisiert, nicht im SoSe 2019

  • Modul 502: Entwicklung mobiler Anwendungen (QSP SE&D + NetSec)
    Lehrperson aktualisiert, PrĂŒfungsform geĂ€ndert (Projekt)

  • Modul 504: Theoretische Informatik (QSP SE&D)
    Lehrperson aktualisiert, nicht im SoSe 2019

  • Modul 506: Software Architektur (QSP SE&D)
    nicht im SoSe 2019

05 / 2018

H. Thielen

Modul 505: Text der QSP-Zuordnung in Zeile „Verwendbarkeit“ korrigiert (Anpassung an richtige Darstellung in Titelzeile / Inhaltsverzeichnis)

03 / 2018

H. Thielen

Version Sommersemester 2018

Wahlpflichtmodule ergÀnzt:

  • Modul 213 Allgemeine Betriebswirtschaftslehre

  • Modul 214 Digitalisierung und Gesellschaft

  • Modul 215 Machine Learning

  • Modul 216 GrĂŒndungsmanagement

12 / 2017

H. Thielen

  • Änderungen entsprechend der Akkreditierungs-Auflagen

  • Wahlpflichtmodul 212 Network Performance ergĂ€nzt

07 / 2017

H. Thielen

Korrekturen und ErgÀnzungen

05 / 2017

H. Thielen

Grundlegend neue Gestaltung des Modulhandbuchs zur Reakkreditierung von Angewandte Informatik B.Sc. und Erstakkreditierung von Angewandte Informatik i.P. B.Sc.